MyMz
Anzeige

Schule

Der Erweiterungsbau wurde eingeweiht

Das Gymnasium Lappersdorf hat jetzt mehr Platz. Auch die VHS Regensburger Land bezieht Räumlichkeiten im neuen Gebäude.
Von Josef Dummer

Der Leiter des Gymnasiums Lappersdorf, Ulrich Sellner, stellt die neuen Räume im Erweiterungsbau vor. Foto: Dummer
Der Leiter des Gymnasiums Lappersdorf, Ulrich Sellner, stellt die neuen Räume im Erweiterungsbau vor. Foto: Dummer

Lappersdorf.Nach einer rund einjährigen Bauzeit konnte rechtzeitig zu Beginn des Schuljahres 2017/2018 der Erweiterungsbau am Gymnasium Lappersdorf bezogen werden. Um der anhaltend hohen Nachfrage nach Übertritten an weiterführende Schulen gerecht zu werden, war es notwendig, das Gymnasium auszubauen.

Am Freitagnachmittag besichtigte Landrätin Tanja Schweiger mit Schulleiter Ulrich Sellner, Bürgermeister Christian Hauner sowie Vertretern des Landratsamtes, Architekten, Bauleitern und der Fraktionen im Kreistag die neuen Schulräume. Auch die Geschäftsführerin der VHS Regensburg-Land, Ulrike Schmid, führte durch die neuen VHS-Räume, die im Erweiterungsbau, von den Schulräumen abgetrennt, untergebracht sind und einen eigenen separaten Eingang in der Otto-Hahn-Straße haben.

Zu wenig Platz im ersten Neubau

Wie die Landrätin in ihren einführenden Worten bei dem Treffen erinnerte, beschloss der Kreistag im Jahr 2009 die Errichtung eines neuen Gymnasiums in Lappersdorf. Der zunächst auf ein dreizügiges Gymnasium ausgerichtete Neubau wurde zum Schuljahr 2012/2013 nach einer weniger als eineinhalb Jahre andauernden Bauzeit in Betrieb genommen. Bereits für das Schuljahr 2013/14 lag die Anzahl der Anmeldungen deutlich über den genehmigten Plätzen, so dass Schüler wieder abgelehnt werden mussten. Eine vom Landkreis Regensburg im Jahr 2014 beauftragte Schülerentwicklungsprognose bestätigte den Bedarf für einen Ausbau des bestehenden Gymnasiums.

Nach Absprachen mit dem Kultusministerium, der Stadt Regensburg und dem Landkreis Schwandorf wurde im April 2016 die schulaufsichtliche Genehmigung für den Ausbau des bestehenden Gymnasiums auf 3,5 Züge mit einer Hauptnutzungsfläche von 633 Quadratmeter für drei Klassenräume, einen Kursraum, einen Kunst- und Werkraum, zwei Räume für die Mittelstufe Plus, zwei Physikfachräume mit einem Vorbereitungsraum und einem Büro für die erweiterte Schulleitung durch die Regierung der Oberpfalz erteilt.

Details zum Projekt

  • Schülerzahlen:

    Aktuell besuchen das Gymnasium 808 Schülerinnen und Schüler in 23 Klassen und in der gymnasialen Oberstufe.

  • Kosten:

    5,2 Millionen Euro, die vom Freistaat Bayern mit 840 000 Euro bezuschusst wurden. Der Eigenanteil des Landkreises beträgt 4,36 Millionen Euro. Auf die Schulräume entfallen fast drei Millionen, auf die VHS-Räume rund 1,4 Millionen Euro.

  • Bauablauf:

    Zwölf Büros waren für die Planung, Bauleitung und Projektsteuerung verantwortlich, 34 Firmen haben die Bauarbeiten durchgeführt. Die Baumaßnahme konnte unfallfrei abgewickelt werden. Baubeginn für die Erweiterung war im Oktober 2016, Nutzungsaufnahme im September zum Start des Schuljahres 2017/2018. Die Fertigstellung der Außenanlagen erfolgt im Frühjahr dieses Jahres.

Zusätzlich wurden Räumlichkeiten mit einer Fläche von 240 Quadratmeter für zwei Unterrichtsräume, einen Gymnastikraum, ein Büro, ein Lager und eine Teeküche für die VHS Regensburger Land eingeplant. Der Unterricht in den Fachräumen und in den VHS-Räumen konnte schon im November letzten Jahres beginnen. Die Baumaßnahmen am Erweiterungsbau sind bis auf die Gestaltung der Außenanlagen abgeschlossen. Nach Angaben der Landrätin kam es nach einer Vereinbarung mit dem Landkreis Schwandorf im Jahr 2016 zum Beschluss des Kreistags für einen Ausbau des Gymnasiums Lappersdorf auf 3,5 Züge. Auch die VHS des Landkreises Regensburg wurde mit 240 Quadratmetern in die Erweiterung miteinbezogen.

Schweiger lobte alle Beteiligten

Die Hauptnutzfläche beträgt 633,20 Quadratmeter. Dies entspricht nach Angaben der Landrätin einer „3,5-Zügigkeit der Schule und schließt auch einen weiteren Raumbedarf für die Mittelstufe Plus mit ein“. Der Dank Schweigers richtete sich an alle Beteiligten, die diese Baumaßnahme möglich gemacht haben. Die Hauptnutzfläche für die Räume der VHS betragen gut 241 Quadratmeter. Dies berichtete bei einem anschließenden Rundgang durch den Erweiterungsbau die VHS-Geschäftsführerin Ulrike Schmid.

Damit bestehe jetzt die Möglichkeit, neben Neutraubling auch in Lappersdorf ein ganztätig besetztes Büro zu unterhalten. Die VHS sei mit den neuen Räumen, „mit denen wir sehr glücklich sind und in denen schon jetzt die Kursteilnehmer viel Freude haben“, so Schmid, auf einem guten Weg im Landkreis Regensburg, wofür sie sich bei der Landrätin und ihren Kreisräten bedankte.

Der Leiter des Gymnasiums Lappersdorf, Ulrich Sellner, stellte den Besichtigungsteilnehmern die neuen Klassenräume vor, und die Schülersprecher Simon Hellerbrand und Mattis Moll bedankten sich im Namen aller Schülerinnen und Schüler bei den am Erweiterungsbau beteiligten Personen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht