MyMz
Anzeige

Konzert

Die Domspatzen kommen nach Frauenzell

Zum zehnten Mal folgen Domkapellmeister Roland Büchner und der weltberühmte Knabenchor der Einladung von Rupert Heider.
von Resi Beiderbeck

Ein festliches Konzertereignis bieten die „Domspatzen“ morgen in Frauenzell. Unternehmer Rupert Heider macht´ s möglich. Foto: Beiderbeck
Ein festliches Konzertereignis bieten die „Domspatzen“ morgen in Frauenzell. Unternehmer Rupert Heider macht´ s möglich. Foto: Beiderbeck

Frauenzell. Die Regensburger Domspatzen geben am Freitag, 7. Dezember, um 18.30 Uhr ein Konzert in der ehemaligen Benediktinerabteikirche Frauenzell. Zu verdanken ist dies dem Wörther Unternehmer Rupert Heider, der mit dem prächtigen Konzerterlebnis eine Benefiz-Aktion verbindet.
Es ist ein kultureller Höhepunkt in der Adventszeit, der sich seit 2001 regelmäßig in zweijährigem Rhythmus ereignet – in ungeraden Jahren also. Eine Ausnahme gibt es heuer. Weil Prof. Roland Büchner zum 1. September 2019 seine Arbeit als Domkapellmeister beendet, wird der Zwei-Jahres-Turnus unterbrochen. So werden die Domspatzen morgen zum zehnten Mal ein Heider-Konzert geben. Bevor jubilierende Stimmen das Lob Gottes in atemberaubenden Klängen, streckenweise sogar in achtstimmigen Passagen verkünden, werden die Gäste auf dem Vorplatz der Klosterkirche willkommen geheißen und mit selbst gebackenen Butterplätzchen, Vanillekipferln und Lebkuchen verwöhnt.

Bei einer Tasse Glühwein können die Besucher auf dem stimmungsvoll beleuchteten und liebevoll dekorierten Klosterplatz angeregt miteinander plaudern und sich auf den Gesang der Domspatzen freuen. Von Windlichtern erhellt, werden sich Klosterbrunnen, Kirchenstufen und Portal in anheimelndem Kerzenschein zeigen. Danach lassen sich die Gäste in der Klosterkirche „Mariä Himmelfahrt“ nieder und freuen sich auf schöne Stimmen in erhebender Kulisse. „Drum singen wir dem Kindelein, Gloria in excelsis deo“!

Unternehmer mit Verantwortung

Dass die Regensburger Domspatzen immer wieder nach Frauenzell kommen, dafür sorgt Unternehmer Rupert Heider aus Wörth. Soziales und gesellschaftliches Engagement betrachtet er als Teil der Verantwortung seines Familienunternehmens. So setzt er sich beispielsweise im sozialen Bereich als Vorsitzender des Fördervereins für die Kreisklinik Wörth ein. Aber auch das Kulturgeschehen in seiner Heimatregion liegt ihm am Herzen. Dass die Domspatzen in die barocke Klosterkirche Frauenzell kommen, ist aber nicht selbstverständlich. Ermöglicht wird das durch die guten Kontakte Heiders zum Domkapellmeister Roland Büchner.

Rund 400 Gäste nutzen jedes Mal wieder die schöne Gelegenheit, Kulturgenuss mit einem guten Werk zu verbinden. Und für Rupert Heider selbst gilt das genauso, denn der Musikfreund freut sich sowohl über den viel beklatschten Auftritt der Domspatzen als auch über die stattlichen Spenden, die aus dem Erlös möglich werden. Tatsächlich übernimmt der Unternehmer jeweils sämtliche Kosten sowohl der Aufführung als auch der Bewirtung der Gäste mit Plätzchen und Punsch. Sämtliche Eintrittsgelder spendet er – großzügig aufgerundet – jeweils an Organisationen wie „Freude durch Helfen“ (2007), Palliamo (2009), den Krankenhausförderverein Wörth (2011) und den Hospizverein Regensburg (2013). Schon acht Mal hat die „Nepalhilfe Beilngries e. V.“ vom Spendengeld profitiert.

Bis zu 20 000 Euro gespendet

Wichtig ist es dem Wörther Unternehmer stets, Organisationen auszuwählen, die ohne Bürokratie mit geringen Mitteln und großem Engagement nah am Menschen helfen. Wenn man bedenkt, dass bei den bisher neun Konzerten jedes Mal zwischen 15 000 und 20 000 Euro gespendet wurden, kann man die Dimension der geleisteten Hilfe abschätzen. Und das Beste daran: Die gute Tat wiederholt sich morgen. Das Spendengeld geht heuer zu 50 Prozent an die Nepalhilfe-Beilngries. Die gemeinnützige Privatinitiative kann auf 26 Jahre soziales Engagement im Königreich Nepal zurückblicken. Die zweite Hälfte der Spendensumme kommt dem Verein „KulTür Regensburg“ zugute.

Weihnachtskonzert

  • Termin:

    Die Regensburger Domspatzen singen am Freitag, 7. Dezember, um 18.30 Uhr in der Klosterkirche Frauenzell.

  • Erlös:

    Der Erlös aus den Eintrittskarten und die Spenden gehen zu 50 Prozent an den Verein „Nepal-Hilfe-Beilngries“, zu 50 Prozent an den gemeinnützigen Verein „KulTür Regensburg e. V.“, der einkommensschwachen Bürgern kulturelle Teilhabe ermöglicht.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht