MyMz
Anzeige

Kommunalwahl

Eduard Obermeier peilt dritte Amtszeit an

Die Freien Wähler nominierten in Pettendorf ihren Bürgermeisterkandidaten für den 16. März. 16 Bewerber stehen auf der Liste für den Gemeinderat.
Von Claudia Kreissl, MZ

Landratskandidatin Tanja Schweiger mit Eduard Obermeier und Ortsvorsitzendem Karlheinz Weigert. Foto: Kreissl

Adlersberg.Es gibt noch Vieles, was Bürgermeister Eduard Obermeier in den nächsten Jahren zugunsten der Gemeinde Pettendorf auf den Weg bringen möchte. Die Grundvoraussetzung dafür schufen die Freien Wähler (FW) bei der Aufstellungsversammlung im Gasthaus Prößl. Einstimmig schickten die FW-Mitglieder den amtierenden Bürgermeister zum dritten Mal ins Rennen um den Chefsessel im Rathaus und nominierten darüber hinaus die Kandidaten für den Gemeinderat.

Fast genau 30 Jahre sind seit der Gründung der Freien Wähler – damals noch als Freie Wähler Gemeinschaft – vergangen, stellte FW-Vorsitzender Karlheinz Weigert rückblickend fest. Auf Anhieb schaffte die Gruppierung 1984 zwei Gemeinderatssitze. Zwölf Jahre später verdoppelte sich die Zahl. Als „Erdrutschsieg“ bezeichnete Weigert das Abschneiden seiner Partei vor fast sechs Jahren, als die FW erstmals sieben Räte stellten und stärkste Fraktion im Gemeinderat wurden.

Im Jahr 2002 übernahm Obermeier den Chefsessel im Rathaus. Seine Jahre als Bürgermeister wertete Obermeier als „schöne aber auch anstrengenden Zeit“. Amtsmüde zeigte sich Obermeier dennoch nicht. Projekte, die er in den nächsten Jahren auf den Weg bringen möchte, gibt es zuhauf. Als Beispiele nannte er Wohnformen für Senioren in der Gemeinde, die Städtebauförderung rund um den Rathausplatz, das Baugebiet „Pettendorf Süd-West“ sowie einen Ausbau der Jugendbetreuung und nicht zuletzt die Kneitinger Brücke.

„Eine aktive Kommune ist auch eine Triebfeder der Wirtschaft“, machte Obermeier deutlich. Die Finanzen der Gemeinde will der amtierende Bürgermeister dabei aber nicht aus den Augen verlieren. „Wichtig ist eine solide Finanzplanung mit niedrigen Schulden“, sagte er.

Ohne Gegenstimme wählten die FW-Mitglieder Obermeier zu ihrem Bürgermeisterkandidaten. Ebenso einhellig wurde von der Versammlung die Kandidatenliste zur Gemeinderatswahl angenommen. Nominiert sind 16 Kandidaten aus insgesamt sechs verschiedenen Gemeindeteilen.

Von den sieben amtierenden Gemeinderatsmitgliedern der Freien Wähler tritt lediglich Hans Wurmlinger nicht mehr an. Einzige Dame auf der Liste ist die Pettendorfer Landtagsabgeordnete und Landratskandidatin Tanja Schweiger, die die FW-Mitglieder anschließend zusammen mit Hubert Aiwanger, dem Bundesvorsitzenden der Freien Wähler und Fraktionschef im Landtag, auf den bevorstehenden Wahlkampf einschwor. Einstimmig abgelehnt wurde von den Mitgliedern eine Verbindung mit anderen Listen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht