MyMz
Anzeige

Fasching

Ein Wörther Wurm der Fröhlichkeit

Frohsinn Narradonia verbreitete mit dem Gaudiwurm auftragsgemäß Frohsinn. Und an die 4000 Besucher lachten sich eins.
Von Heinz Klein

Dicht gedrängt erwarteten die Faschingsfreunde den Gaudiwurm. Die großen Besucher amüsierten sich, die kleinen sammelten Bonbons. Foto: Klein
Dicht gedrängt erwarteten die Faschingsfreunde den Gaudiwurm. Die großen Besucher amüsierten sich, die kleinen sammelten Bonbons. Foto: Klein

Wörth. Beinahe hätte auch noch die Sonne beim Wörther Faschingszug vorbeigeschaut. Aber unmaskiert wollte sie sich dann doch nicht blicken lassen und zog im letzten Moment Schneewolken vor. Und so nieselte und schneite es immer mal wieder, als sich am Sonntag ab 14.14 Uhr ein langer, bunter und schöner Gaudiwurm durch die Stadt zog. Das Wetter tat der Stimmung keinen Abbruch. Nur Narradonia-Präsident Heinz Maier, der oben vom Rathausbalkon das bunte Treiben moderierte, fror höllisch in die „Glubberl“, weil er eine gute Stunde lang das Mikrofon halten musste. Zumal die Uniform eines Faschingspräsidenten nicht die wärmste ist. Aber vielleicht kommt er ja in zwei Jahren beim nächsten Wörther Faschingszug im Eisbärenkostüm.

Obolus am Straßenrand

Ab 13 Uhr nahmen die Helfer der Faschingsgesellschaft Frohsinn Narradonia mit Bürgermeister Anton Rothfischer die 30 mitwirkende Gruppen mit rund 450 Maschkerer, die den Zug begleiteten, in Empfang. Mit von der Partie waren auch Ehrengäste der ungarischen Partnerstadt Örkenény, die Stadtkapelle Wörth in Sträflingsuniform und spärlich bewacht von zwei Polizisten, natürlich die Bambini-Kinder- und Jugendgarde sowie die Prinzengarde der Narradonia, die Sportvereine aus Hofdorf und Wörth, die Feuerwehren aller Ortsteile und natürlich viele Faschingsfreunde aus nah und fern. Aus der Ferne kamen auch die Faschingsfreunde Narrhalla Haselmühl-Amberg-Kümmersbruck, die treue Gäste im Wörther Gaudiwurm sind.

Gaudiwurm: Der Fasching tobt in Wörth

Auf allen Zufahrtsstraßen standen die Narradonen und baten um zwei Euro Eintritt zur Finanzierung des Gaudiwurms, denn Gaudiwürmer sind nicht billig.

Schon am Baywa-Parkplatz war die Stimmung unter den eintreffenden Gruppen bestens. Es gab viel zu sehen, schließlich waren die Faschingsgefährte in zumeist geheimer Arbeit in Garagen und Hallen gebastelt worden und erlebten nun ihren Stapellauf. Und da gab es ganz schön was zu grinsen. Nur bei den Theaterfreunden Mintraching herrschte statt bunter Faschingsfarben trauriges Grau und Braun. Die auf Elend maskierten Gestalten hatten ihre Dorfkirche dabei und spielten gar gruselig die Pest nach. Im Gaudiwurm fuhren sie dann ganz zum Schluss und dahinter kam gleich der BRK-Rettungswagen, was dann ja durchaus sinnvoll war.

Alle Berichte und Hintergründe zum Faschingstreiben in der Region finden Sie hier!

Echte Prinzen und Prizessinnen dürfen natürlich im Cabrio mitfahren. Foto: Klein
Echte Prinzen und Prizessinnen dürfen natürlich im Cabrio mitfahren. Foto: Klein

Vorneweg zog natürlich die Wörther Faschingsgesellschaft Frohsinn Narradonia mit ihren kleinen und großen Gardemädchen, dem Bürgermeister und dem Pfarrer im Cabrio, sowie dem Prinzenpaar Reinhard I. und ihrer Lieblichkeit Julia I., gefolgt von den kleinen Faschingshoheiten Joseph I. und Anna I. Die eröffneten für die kleinen Besucher am Straßenrand ein Bonbon-Bombardement, das gar kein Ende mehr nahm. Eine Tonne Süßigkeiten hatten die Wörther Narradonen geordert und versorgten jede der mitwirkenden Gruppen mit je 20 Kilogramm süßem „Wurfmaterial“, wie Bettina Dums, die fleißige Schriftführerin des Faschingskomitees verriet.

Bonbonregen nahm kein Ende

Was da an Bonbons hoch oben von den Wägen niederprasselte, das alles wieder aufzusammeln, schafften bei aller Begeisterung nicht einmal die vielen kleine Gaudiwurm-Besucher. Fliegende Händler verkauften zudem kleine Schnäpse an die Großen. Mit Kaffee, Kuchen, Bratwürsten und Knackersemmeln wurde für die Versorgung des Faschingsvolks gesorgt, das sich übrigens ganz fleißig verkleidet hatte – sogar über die Minimalkostümierung mit einer roten Pappnase hinaus. Etwa 80 Helfer begleiteten den Zug, der eine gute Stunde unterwegs war. Danach ging die bunte Faschingsgaudi mit Auftritten von Frohsinn Narradonia im Gasthof Rosenhof weiter.

Hier sehen Sie Eindrücke vom närrischen Treiben im Video:

Das waren die Faschingszüge am Sonntag

Am Wörther Gaudiwurm wirkten neben den schon genannten Gruppen mit: der Burschenverein Niederachdorf-Hofdorf, die THW-Jugend, EHF Hofdorf, TSV Wörth, die Blaskapelle Tegernheim, die KLJB Wiesent, die Feuerwehren Wörth, Mintraching, Kiefenholz, Tiefenthal und Oberachdorf, Filobau, die DLRG Wörth-Hofdorf, die Grundlfischer Frengkofen, die Faschingsfreunde Friesheim, die SpVgg. Hofdorf-Kiefenholz und der BRK-Sanitätsdienst.

Welcher Faschingszug war der beste im Landkreis 2018? Stimmen Sie hier ab.

Stimmen zum Faschingszug:

Bertram Karl aus Rettenbach Foto: Klein
Bertram Karl aus Rettenbach Foto: Klein

Bertram Karl aus Rettenbach ist mit seiner Familie immer am Wörther-Faschingszug und immer am gleichen Fleck, am Marktplatz vis-a-vis der Hofapotheke. Auch Fritzchen ist immer dabei. Diesmal fror er allerdings ein bisschen.

Narradonias Präsident Heinz Maier Foto: Klein
Narradonias Präsident Heinz Maier Foto: Klein

Narradonias Präsident Heinz Maier moderierte den Gaudiwurm vom Rathausbalkon, und war mit dem bunten Faschingstreiben höchst zufrieden. Mit 30 mitwirkenden Gruppen formiert sich hier ja auch ein höchst respektabler Zug.

Marei und Papa Norbert Schmid Foto: Klein
Marei und Papa Norbert Schmid Foto: Klein

Die kleine Marei erlebte am Arm von Papa Norbert Schmid mit großen Augen den Faschingszug. Für die Jagd nach Bonbons war sie noch ein bisschen zu klein, aber in zwei Jahren sieht das anders aus. Die Familie ist neu in Wörth und fühlt sich sehr wohl.

Wolfgang Lohmeier Foto: Klein
Wolfgang Lohmeier Foto: Klein

Wolfgang Lohmeier ist ein rundherum glücklicher und zudem verliebter Mensch, gestand er am Rande des Faschingszugs. Dass seine gute Laune dort noch besser wurde, lag auch am Gaudiwurm, vor allem aber an der netten Dame an seiner Seite.

Hier finden Sie unseren Live-Ticker von den Faschingszügen zum Nachlesen:

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht