MyMz
Anzeige

Kriminalität

Einbruchserie in Mintraching

Einbrecher suchten das Gewerbegebiet Rosenhof am Pfingstwochenende heim. Sie verursachten hohe Schäden. Die Beute war gering.

Einbrecher zogen am Pfingstwochenende durch das Gewerbegebiet Rosenhof in Mintraching Foto: Stein/dpa
Einbrecher zogen am Pfingstwochenende durch das Gewerbegebiet Rosenhof in Mintraching Foto: Stein/dpa

Mintraching.Über das lange Wochenende zogen Einbrecher durch das Mintrachinger Gewerbegebiet Rosenhof. Die Täter stiegen in insgesamt drei Firmen ein. Sie hebelten Fenster und Türen auf und brachen auf ihrer Suche nach Geld und Wertgegenständen Schubladen und Schränke auf. In einem Fall versuchten sie auch, einen Tresor zu knacken - allerdings ohne Erfolg.

„Der Sachschaden ist sehr hoch“, berichtet Thomas Rölz von der Polizeiinspektion Neutraubling. Er geht von rund 20.000 Euro aus. „Das ist viel im Vergleich zur Beute der Einbrecher. „An den Tatorten wurden geringe Mengen Bargeld und elektronische Geräte wie Notebooks und Smartphones entwendet. Der gestohlene Geldbetrag liegt im dreistelligen Bereich“, sagt Rölz. Eine Täterbeschreibung liegt noch nicht vor.

Fenster sind oft die Schwachstelle

Wie die Mittelbayerische berichtete, wurde der Einbruch in eine Kfz-Werkstatt bereits am Pfingstsamstag entdeckt. Zwei weitere Einbrüche in Firmengebäude wurden erst jetzt bekannt. „Wir gehen derzeit davon aus, dass alle Einbrüche in einer Nacht passiert sind“, sagt Polizeihauptkommissar Rölz. Die Polizei vermutet, dass mehrere Täter am Werk waren.

Die Polizei will mit eigenen Streifen und mit der Neutraublinger Sicherheitswacht Präsenz zeigen. Polizeihauptkommissar Rölz appelliert jedoch auch an die Inhaber: „Es ist unerlässlich, die Gebäude gut zu sichern. Häufig erweisen sich die Fenster als Schwachstelle“ Die Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle der Kripo Regensburg stehe immer als Ansprechpartner zum Einbruchsschutz zur Verfügung.

Nachwuchs

Sicherheitswacht ruft nach Verstärkung

In Neutraubling und Regensburg sollen die Helfer aufgestockt werden. Bisher gehen dort 23 Männer und Frauen Streife.

„Während Wohnungseinbrüche oft am späten Nachmittag oder in den frühen Abendstunden stattfinden, passieren Einbrüche in Firmen in der Regel tief in der Nacht“, erklärt Rölz. Gerade in reinen Gewerbegebieten ohne angrenzende Wohnbebauung gäbe es keine soziale Kontrolle, etwa durch die Nachbarn. „Die Gebiete sind nachts verlassen.“

Zahl der Einbrüche geht zurück

Wer Einbrecher auf frischer Tat ertappt sollte so schnell wie möglich die Polizei verständigen. „Man sollte niemals sich selbst gefährden und nicht den Helden spielen“, sagt Rölz. Wichtig sei, sich Täter und Fahrzeuge einzuprägen.

Die Polizei Neutraubling kann aber keinen allgemeinen Trend zu mehr Einbruchsdelikten feststellen. Im Gegenteil: Bei Einbrüchen in Firmen, Institutionen, Vereine und Gaststätten konnte sie zuletzt einen deutlichen Rückgang verzeichnen. Waren es 2017 noch 38 Einbrüche in gewerbliche Objekte, sankt diese Zahl im vergangenen Jahr auf 23. Auch die Zahl der Wohnungseinbrüche ging zurück.

Weitere Nachrichten aus Regensburg lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht