MyMz
Anzeige

Musik

Elektro-Festival steigt am Guggi

Am 13. Juli findet das erste Musikfestival am Ufer des Guggenberger Sees statt: Das Avalon will Housefans begeistern.
Von Stefan Wallner

Neutraubling.Elisabeth Sojer-Falter – Geschäftsführerin des Vereins für Naherholung im Raum Regensburg – blickt auf den Guggenberger See. Auch an diesem sonnigen Nachmittag genießen wieder viele Badegäste die Abkühlung im Wasser. Die Geräuschkulisse prägen vor allem ausgelassene Jugendliche.

Am 13. Juli werden sie House und Tech-House-Sounds überlagern. Beim Avalon Festival, das am südlichen Ufer des Sees stattfindet, erleben die Besucher auf zwei Bühnen 16 DJs und von 11 Uhr mittags bis 1 Uhr nachts 14 Stunden Musik. Zudem erhellen Feuerkünstler die Nacht.

Wunsch nach Festival wird erfüllt

Auch die Regensburger DJ-Szene ist beim Avalon Festival 2019 vertreten – unter anderem mit Tony Dia. Foto: Alexander Vogt
Auch die Regensburger DJ-Szene ist beim Avalon Festival 2019 vertreten – unter anderem mit Tony Dia. Foto: Alexander Vogt

Es habe schon lange den Wunsch junger Leute gegeben, am See ein Festival erleben zu können, sagt Sojer-Falter. Nach dem Abschluss der Erschließungsmaßnahmen – unter anderem wurde der See mit Wasser- und Abwasserleitungen, sowie Sanitäranlagen ausgestattet – könne man diesem Wunsch nun endlich nachkommen. „Der See verträgt die Besucher jetzt auch.“ Das Konzept des Vereins Klangfieber eigne sich gut für den See. „Das Festival ist nicht zu groß und nicht zu klein“, sagte Sojer-Falter mit Blick auf die erwarteten 1500 bis 2500 Besucher. „Das stellt logistisch für den See kein Problem dar.“ Sie hoffe auf auf ein „schönes, unkompliziertes Festival“.

Konflikt

Ein zweites „Woodstock“ am Guggi?

Eine Techno-Party und ein Ska-Konzert schlagen am Guggenberger Weiher Wellen. Das Problem: Sie wären am selben Tag im Juli.

Headliner des Festivals sind die besonders für ihren Song „Coming Down (Hi Life)“ bekannten Monkey Safari und Oliver Schories. Doch auch regionale Talente wolle man fördern, sagte Daniel Bührmann stellvertretend für den 2016 gegründeten Straubinger Verein Klangfieber, der mittlerweile 18 Mitglieder hat und seit 2018 das Avalon Festival veranstaltet. Aus Regensburg und Umgebung stehen deshalb unter anderem Coucou, Tony Dia, Gang & Gäbe und Kadenzmann auf der Bühne.

„Wir wollen ein gemeinnütziges Kultur- und Musikfestival schaffen. Uns geht es nicht um den Gewinn.“ Deshalb biete das Festival niedrige Preise, sagte Bührmann. Ob die knapp 26 Euro für ein reguläres Ticket die Besucher anlocken, wird sich zeigen. Zu der Anzahl an bereits verkauften Karten wollten die Veranstalter keine Angaben machen.

Im Programm des Avalon Festival 2019

  • Monkey Safari:

    Die Brüder Lars und Sven Rühlemann schlossen sich 2008 unter dem Namen „Monkey Safari“ zusammen. Mit ihrem Sound wollen die beiden die Sonne selbst auf die dunkelsten Tanzflächen bringen. 2019 haben sie ihr neues Album „HI“ veröffentlicht.

  • Coucou:

    Die Regensburger DJane war bereits Anheizerin für Robin Schulz und ist auf zahlreichen nationalen und internationalen Bühnen aufgetreten. Zu ihrer Mischung aus Progressive House, Melodic House & Techno will sie das Publikum mit einem Grinsen im Gesicht tanzen sehen.

  • Tony Dia:

    Die gebürtige Kroatin, die heute in Regensburg lebt, belegte mit ihrer Debüt-EP „Diamant“ den ersten Platz der Beatport Minimal Charts. Früher sang sie in Bands und Chören, bevor sie in der Regensburger Clubszene ihre Liebe zu House und Techno fand.

  • Oliver Schories

    : Als der Bremer begann, sich DJ- und Produktionstechniken autodidaktisch anzueigenen, waren „Kollektiv Turmstrasse“ wegen ihrer „ruhigen, atmosphärischen Tracks“ seine Vorbilder, wie er gegenüber dem FAZE Magazin angab. Sein aktuelles, fünftes Album trägt den Titel „Blitzbahn“.

Auch Campen dürfe man im Rahmen des Festivals ausnahmsweise, sagte Sojer-Falter. Das sei im regulären Badebetrieb nicht erlaubt. Laut Veranstalter stehen zudem Shuttle-Busse zur Verfügung, die von 10.30 bis 18 Uhr jede halbe Stunde Festivalbesucher zum See fahren. Ab 23 Uhr sind drei Busse im Einsatz, „um die Besucher möglichst schnell nach Hause zu bringen“, sagte Bühlmann. In die Erstellung des Festivalkonzepts wurden die Stadt und die Polizeiinspektion Neutraubling, sowie Wasserwacht und DLRG eingebunden, um die Sicherheit der Besucher zu gewährleisten.

Ein bis zwei Festivals pro Jahr

Nachdem die erste Ausgabe des Avalon noch in Geiselhöring stattfand, sind die Veranstalter nun zufrieden mit ihrem neuen Veranstaltungsort: „Wenn es ein Erfolg wird, würden wir das Festival gerne jedes Jahr hier machen. Und gerne auch noch mit mehr Besuchern.“ Sojer-Falter äußert sich dazu vorsichtiger: „Wir versuchen das jetzt mal und schauen wie es klappt.“ Grundsätzlich könne sie sich vorstellen, dass in Zukunft jährlich ein bis zwei Festivals am Guggenberger See stattfinden. Trotz des „hohen Planungsaufwands“.

Wie lange sie das Festival besuchen wird, lässt Elisabeth Sojer-Falter noch offen: „Aber ich schaue sicher mal vorbei.“

Mehr Nachrichten aus dem Landkreis Regensburg lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht