MyMz
Anzeige

Feuerwehr ist für den Ernstfall gerüstet

Die Corona-Epidemie beeinträchtigt die Einsatzfähigkeit der Sarchinger Floriansjünger nicht. Das Vereinsleben ruht dagegen derzeit.
Von Theresia Luft

Auf Übungen muss die Feuerwehr Sarching derzeit verzichten. Archivfotos: Konstantin Seitz
Auf Übungen muss die Feuerwehr Sarching derzeit verzichten. Archivfotos: Konstantin Seitz

Barbing.Trotz Corona-Pandemie sind die freiwilligen Feuerwehren für die Einsätze gerüstet. So auch die Sarchinger Wehr, wie Kommandant Daniel Höchstetter im Gespräch mit der MZ bestätigte. „Auf unsere Feuerwehr hat die Einschränkungen durch die Corona-Pandemie keine extremen Auswirkungen.“ Der Selbstschutz sei gegeben und die Wehr sei durch die Gemeinde mit genügend Masken ausgestattet, sollte sie zu einem Einsatz gerufen werden. Einsätze gab es noch keine.

Übungen, Aus- und Weiterbildung sind bis auf weiteres eingestellt, genau so wie die regelmäßigen Treffen im Feuerwehrhaus. Die Aktiven sind über WhatsApp und Telefon vernetzt. Die Gerätschaften werden gepflegt. Höchstetter: „Wir achten darauf, dass nach Möglichkeit einer diese Wartungsaufgaben übernimmt. Alle Vorgaben zur Corona Pandemie werden eingehalten.“

Das Vereinsleben der Wehr ruht dagegen. Die geplante Fahrt zum Jubiläum der Partner-Wehr nach Bad Lengbach in Österreich wurde auf nächstes Jahr verschoben. Ebenso ruhen aktuell die Vorbereitungen für das eigene 150-jährige Gründungsfest im Jahr 2023.

Die 326 Mitglieder zählende Feuerwehr Sarching kann auf 53 Aktive, davon 19 Frauen, zählen. 2019 wurden sie zu 21 Einsätzen gerufen, übernahmen Sicherheitswachen, nahmen an Weiterbildungen teil und führten die Ausbildung der Jugendfeuerwehr fort. Die Tagesalarmierung ist gegeben. Die Wehr ist mit neuen Schutzanzügen gut ausgerüstet.

Bastian Meier, der für den Atemschutz zuständig ist, kann bei Bedarf auf 15 Atemschutzgeräteträger zurückgreifen. Er lobt das gemeindeweite Zusatzalarmierungssystem. Jugendwart Barbara Haslbeck betreut mit ihrem Team elf Jugendliche. Das breit aufgestellte Jahresprogramm für den Feuerwehrnachwuchs ruht aktuell.

Die Wehr ist fest ins Dorfleben eingebunden. Sie beteiligt sich regelmäßig an der Dorfmeisterschaft der Stockschützen, an den kirchlichen und gemeindlichen Veranstaltungen oder präsentiert ihre Arbeit beim Tag der offenen Tür. „Die Geselligkeit und das Miteinander sind neben der Einsatzbereitschaft und der stetigen Weiterbildung ein fester Bestandteil der Wehr“, erklärt 2. Vorsitzender Ernst Heller. Bürgermeister Hans Thiel ist stolz auf seine Gemeindefeuerwehren, die trotz Corona-Einschränkungen voll einsatzbereit seien. (llt)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht