MyMz
Anzeige

Glücksmoment mit Steinschlangen

Die Kinder- und Jugendarbeit in Wörth und Brennberg plant ein besonderes Projekt. Dabei werden Steine bemalt.

  • Schlangenkopf
  • So werden die Steine auf der Rückseite beschriftet.

Wörth.Die Kinder- und Jugendarbeit in Wörth und Brennberg plant in Kooperation mit der Jugendpflegerin Sonja Schwarz und dem Familienstützpunkt Donau. Wald ein besonderes Projekt. Es trägt den Titel „Steine bemalen – Steinschlange“. Der Startschuss für die Aktion fällt am Montag.

Wie geht’s? Wer Steine in der Natur gesammelt hat, sollte diese zunächst waschen und trocknen lassen. Glatte Steine eignen sich am besten dazu. Dann Farben und Stifte bereitlegen und loslegen mit dem Malen, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Als Farben eignen sich Acrylfarben, Acrylstifte und Outdoorstifte am besten. Die Steine sollen nicht beklebt werden (zum Beispiel mit Kunststoffaugen oder Ähnlichem). Auf die Rückseite wird #Jugendpflegerinsonja geschrieben, damit die Steine später zugeordnet werden können.

Die Motive können völlig unterschiedlich ausfallen – beispielsweise Glücksmotive, Figuren, Blumen-Pflanzen, Tiere oder Sprüche. Wenn der bemalte Stein getrocknet ist, soll er mit lösungsmittelfreiem Klarlack versiegelt werden. Da die Ausgangsbeschränkungen nun gelockert sind, können die Teilnehmer die Steine ab Montag am „Kopf“ der Schlange anlegen. Natürlich gelten dabei die rechtlichen Vorgaben (maximal zwei Personen, mit mindestens 1,5 Meter Abstand). Die Steinschlange wird vor dem Kinder- und Jugendtreff in Wörth und am Kinder- und Jugendtreff in Brennberg begonnen. In der Stadt Wörth und in der Gemeinde Brennberg wurden außerdem Steine ausgelegt, die man gerne an der Schlange anlegen kann, wenn man sie findet.

Jeder kann mitmachen (Kinder, Jugendliche und Erwachsene) – sowohl beim Bemalen als auch beim Anlegen an die Steinschlage, um sie wachsen zu lassen. Wer möchte, kann die Schlange fotografieren und das Foto per Mail an Jugendpflegerin Sonja Schwarz (sonja.schwarz@vj-regensburg.de) oder an Patricia Betz vom Familienstützpunkt (familienstuetzpunkt@vg-woerth-brennberg.de) schicken. Die Exemplare werden auf Facebook und Instagram veröffentlicht. Wer einen Stein findet und behält, sollte einen neuen, selbst bemalten bei der Schlange anlegen.

Spannend ist die Frage, wie lange die Schlange während der Corona-Zeit wird. Der Sinn hinter dieser Aktion ist, den Menschen in Wörth und Brennberg ein Lächeln auf die Lippen zu zaubern und eine kleine Abwechslung in der Krise zu bieten.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht