MyMz
Anzeige

Gotthardt schickt Botschaft an Rezo

Youtuber Rezo kritisiert in einem Video die Kultusminister der Bundesländer. Landtagsabgeordneter Gotthardt reagiert darauf.

Die Abrechnung des Youtubers Rezo mit der CDU ist auf der Video-Plattform 2019 der meistgesehene Beitrag in Deutschland gewesen. Foto: Henning Kaiser/dpa
Die Abrechnung des Youtubers Rezo mit der CDU ist auf der Video-Plattform 2019 der meistgesehene Beitrag in Deutschland gewesen. Foto: Henning Kaiser/dpa

München.Mit „Zerstörung der CDU“ wurde der Youtuber Rezo vor einem Jahr richtig bekannt. In seinem neuen Video wählt der 27-Jährige erneut drastische Worte, diesmal an die Kultusminister der Bundesländer gewandt. Er bezeichnete die Politiker unter anderem als „inkompetente Entscheidungsträger, die gerade krass ihren Job verkacken“. Das will der Regensburger Landtagsabgeordnete und Ausschussvorsitzende Tobias Gotthardt so nicht stehenlassen. Im Bayerischen Landtag hat er sich mit einer Botschaft an den Youtuber gewandt. „Wenn dir wirklich was an einer bildungspolitischen Debatte liegt, dann schimpf bitte nicht im spontanen 20- Minuten-Video derb und wie ein Rohrspatz“, sagte Gotthardt laut Pressemitteilung im Plenum.

Gotthardt: Rezo bleibt Vorschläge schuldig

Rezo sei in seinem Video nicht nur Vorschläge schuldig geblieben, wie es denn besser gehen würde, sagte Gotthardt weiter. „Wenns dir wirklich um Bildung geht – komm hierher, diskutier mit uns, zermarter dir parteiübergreifend mit uns den Kopf.“ Die Abgeordneten verschiedenster Parteien und auch der Bayerische Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo (Freie Wähler) stünden „sicher für eine Diskussion zur Verfügung“.

Der Regensburger Landtagsabgeordnete Tobias Gotthardt richtete sich im Plenum des Bayerischen Landtags an den Youtuber Rezo. Foto: Seitz
Der Regensburger Landtagsabgeordnete Tobias Gotthardt richtete sich im Plenum des Bayerischen Landtags an den Youtuber Rezo. Foto: Seitz

Anlass für Rezos Kritik war die Entscheidung, dass trotz der Corona-Krise Abiturprüfungen stattfinden. Dazu sagte Gotthardt: „Unser bildungspolitischer Restart in Bayern erfährt breite Unterstützung.“ Auch Staatsminister Piazolo verteidigte im Anschluss an Gotthardts Rede die Vorgehensweise der Bayerischen Staatsregierung. „Rezo ist kein bayerischer Schüler“, sagte der Staatsminister mit einem Augenzwinkern. (ri/pm)

Bildung

Schulen starten mit dem Corona-Lehrplan

Am Montag kehren die Abschlussklassen in den Unterricht zurück. Wir beantworten wichtige Fragen rund um das Thema.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht