MyMz
Anzeige

Jubiläum

Gritschmeier ist 25 Jahre im Rathaus

Der Leiter des Bürgerbüros bekam eine Urkunde überreicht.
Von Peter Luft

Anton Rothfischer, Andreas Gritsch- meier, Irmgard Sauerer und Markus Götz (von rechts)  Foto: Peter Luft
Anton Rothfischer, Andreas Gritsch- meier, Irmgard Sauerer und Markus Götz (von rechts) Foto: Peter Luft

Wörth.Seine Talente stellte er schon auf mehreren Schreibtischen im Rathaus unter Beweis. Bürgernähe ist für ihn ein Muss. Jetzt ist er auch Chef im Bürgerbüro. Für seine 25-jährige Dienstzeit bei der Verwaltungsgemeinschaft Wörth-Brennberg wurde Andreas Gritschmeier geehrt.

Bürgermeister und VG-Vorsitzender Anton Rothfischer sparte in seiner Laudatio nicht mit Lob für den stellvertretenden Geschäftsstellenleiter. Sein persönliches Engagement und seine Verdienste während dieser 25 Jahre seien außergewöhnlich. Rothfischer überreichte eine Urkunde und ein Präsent an den Dienstjubilar. „Sein großes Plus sind Kontaktfreude und Bürgerfreundlichkeit.“ Dies habe Andreas Gritschmeier durch seine rege Vereinstätigkeit erworben. Dort werde der richtige Umgang gepflegt, bescheinigte Rothfischer dem 41-jährigen Angestellten.

„Gritschmeier war 2002 der Faschingsprinz bei Narradonia Wörth. Die Prinzessin war Andrea, eine geborene Scheidacker aus Bach, die er später zur Frau nahm“, rief Rothfischer in Erinnerung.

„Er ist ein Kind der VG. Ich erinnere mich noch gut an sein Geschick im Umgang mit Bürgern“, sagte die Brennberger Bürgermeisterin Irmgard Sauerer. Sie erinnerte an die Kanal arbeiten und den Straßenbau in Brennberg. „Gritschmeier war für mich eine große Unterstützung, wenn es um Anliegen der Bürger ging.“

Der Wörther Andreas Gritschmeier lebt jetzt mit seiner Familie in Frauenzell und hat dort als Hobbylandwirt den Hof seiner Mutter übernommen. Eigentlich wollte er Banker werden. Die damaligen Bürgermeister Franz Beutl (Wörth) und Franz Lindinger (Brennberg) holten ihn ins Rathaus. „Mein Lehrmeister war der damalige Geschäftsstellenleiter Herbert Schötz. Von ihm habe ich viel gelernt. So auch den Rat, bevor du eine Mahnung rausschickst, ruf den Bürger erst mal an“, erzählt der Geehrte.

Im Jahr 2001 übernahm er die Stelle des stellvertretenden Kämmerers Albert Schweikl. Für die Liegenschaften der Verwaltungsgemeinschaft war er zwölf Jahre zuständig. Der amtierende Personalrat würde diesen Posten gerne an jüngere Mitarbeiter im Rathaus abgeben. Gritschmeier ist Mitglied beim TSV Wörth sowie bei den Feuerwehren Wörth, Bach und Frauenzell. Er führt seine Arbeit ebenso mit Freude aus wie sein Engagement bei den Vereinen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht