MyMz
Anzeige

Fasching

Hemau: Schnee konnte Gaudi nicht stoppen

1640 Narren marschierten durch die „Metropole des Froshinns“ auf dem Tangrintel. Zehntausende jubelten den Teilnehmern zu.

  • Die Rödl-Clowns führen seit vielen Jahren den Faschingszug an. Foto: Beate Popp
  • Fleisch und Wurst gefällig vom Schernrieder Stammtisch? Foto: Beate Popp
  • Stellvertretender Bürgermeister Herbert Tischhöfer Foto: Beate Popp

Hemau.Am Sonntag in Hemau fielen mit dem Schnee sogar „umweltschonende Konfetti“ vom Himmel. Die Moderatoren ließen sich allerhand einfallen, um das närrische Volk an den Straßenrändern einzustimmen – auf kalte Füße und Durst auf warme Getränke. Die 1640 Mitwirkenden auf dem Tangrintel brauchten keine Motivation. Sie hatten sowieso ihren Spaß an der Verkleidung, den Masken, der Musik und dem Trubel ringsrum. Sie genossen ihren Auftritt und mühten sich redlich um den Funken, der auf das - dick verpackt an der Wegstrecke verharrende - närrische Volk überspringen sollte.

Tausende feierten in Hemau

Begleitet von Schnee und eisigen Temperaturen zogen heuer 43 Gruppen vom Volksfestplatz bis hinaus zum Einkaufszentrum. Zehn Zugnummern waren tags zuvor schon in Beratzhausen mit dabei. Doch was der Markt bisher nicht geschafft hat, gehört in Hemau längst zur Tradition: der Stadtrat marschierte an der Spitze als Olympiamannschaft – und der Bürgermeister trug die Fahne.

Wie die Moderatoren „in der Metropole des Frohsinns“ von der Stadtterrasse aus feststellten, hat auf dem Tangrintel „das Böse keine Chance“, wofür Batmans und Rittersleut sorgten. Endlich scheint Hemau den Bahnanschluss erreicht zu haben – zumindest bis Essing. „Guad, dass mia koa Berliner san“, freuten sich die Schamerer.

Hier sehen Sie Eindrücke vom närrischen Treiben im Video:

Gaudiwurm in der Metropole des Frohsinns

Ärzte und Patienten waren unterwegs, Rocker und Ritter, Holzfuchsen und Gespenster. Mittendrin, am Straßenrand und auf den Motivwägen Herden von Zebras, Fröschen, Bären, Krokodilen, Schmetterlingen und Affen. Die Maschkerer hatten sich edel und märchenhaft verkleidet, gaben sich sportlich und süß. Zum Ausklang des Faschingssonntags zeigten Prinzenpaar und Garde ihre Tänze und die Wirtshäuser waren auf närrische Gäste gut vorbereitet.

Zur Sicherheit der Mitwirkenden und Zuschauer hatten die Faschingsvereine den Getränkeausschank komplett auf Papp- und Plastikbecher umgestellt. Und die Akteure waren angehalten keine (Schnaps-)Fläschchen zu verteilen. (lik)

Welcher Faschingszug war 2018 der beste? Stimmen Sie hier ab.

Alle Berichte und Hintergründe zum Faschingstreiben in der Region finden Sie hier!

Das waren die Faschingszüge am Sonntag

Hier finden Sie unseren Live-Ticker von den Faschingszügen zum Nachlesen:

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht