MyMz
Anzeige

Bildung

Hilfe für künftige Rapper

Die Herder-Schule im Kloster Pielenhofen bietet ihren Schützlingen kulturell viel. Auch eine Musikschule ist im Haus.
Von Meike Jordan

  • „Liquid Spirit“ ist die Schulband im Kloster Pielenhofen. Foto: Jordan
  • Felix Wenz bringt den Schülern Musik und Instrumente nah. Foto: Jordan

Pielenhofen.Schon von Anfang an verstand sich die Herder-Schule als eine Schule, die Kreativität und Kulturpädagogik in den Vordergrund stellt. Das 2015 gegründete Herder-Kulturzentrum für angewandte Kunst und Kreativität, kurz ZAKK, fördert die kulturelle Ausrichtung der Schule durch zahlreiche Synergien, da es als Seminar- und Bildungshaus angelegt ist. Dadurch bietet es anderen Kulturschaffenden ein schönes Ambiente zur künstlerischen und kulturellen Arbeit.

Das Kloster bietet hier einen idealen Raum, der im Konzertsaal zum kreativen Schaffen einlädt. Zusätzlich verfügen Schule und Kulturzentrum über weitere große Säle wie einen Theatersaal, einen stimmungsvollen Speisesaal sowie Übungsräumen für Schüler und Musiker mit einem weiteren Flügel.

Erlebnsi im Klostergarten

Die Kunst- und Werkräume laden zu künstlerischem Schaffen ein. Zusätzlich bieten die Außenanlagen des Klosters Möglichkeiten der freien Entfaltung. Hier legen die Schüler den Schulgarten an, säen und ernten im Einklang mit der Natur oder gehen handwerklichen oder künstlerischen Beschäftigungen nach. Erlebnistage mit Bogenschießen, Kochen über dem Feuer und Teamspielen können im weiträumigen Klostergarten genauso durchgeführt werden wie Landschaftsmalerei oder Naturbeobachtungen. Dies ist nur ein Ausschnitt der Möglichkeiten, die den Schülern und Gästen zur Verfügung stehen. In solch einem gut ausgestatteten Ambiente ist es leicht vorstellbar, wie Kunst und Kultur gelebt und erlebt werden können.

Die Schüler der Realschule haben mit dem Kulturzentrum die Möglichkeit, interessante Menschen zu treffen oder neue Projekte und Ansätze in der bildenden Kunst kennenzulernen.

Tag der offenen Tür im März

Besonders profitieren die Schüler von der im Kulturzentrum angesiedelten Musikschule „Soundart“. Felix Wenz leitet die Musikschule seit 2016. Für die Schüler sei es sehr angenehm, den Instrumentenunterricht in den Schulräumen wahrnehmen zu können. So kommt es zu spannenden Verknüpfungen, denn Wenz übernimmt nicht nur den instrumentalen Unterricht der Schüler, sondern leitet auch die Schulband der Herder-Schule.

Zudem unterstützt er die Schulleitung und Lehrkräfte bei den regelmäßigen Theaterproduktionen und Performanceabenden der Schule. Wenz schreibt auch mal das eine oder andere Stück für eine Aufführung selber und regt die Schüler dazu an, selbst Raps oder Songs zu komponieren oder zu texten.

Bei den Jugendlichen kann er damit punkten und fördert gleichzeitig deren Kreativität. Bei all der Vielfalt, die das Kulturzentrum biete, sei für die Schüler das aktive Mitmachen der wichtigste Punkt. Das Motto „Freiraum für Entwicklung“ steht im Zentrum der pädagogischen und kulturellen Arbeit. Wer die Herder-Schule und die Musikschule „Soundart“ sowie das Kulturzentrum kennenlernen möchte, ist zum „Tag der Offenen Tür“ am Samstag, 10. März, um 14.30 Uhr eingeladen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht