MyMz
Anzeige

In Neutraubling wurde ein Hund vergiftet

Die französische Bulldogge musste eingeschläfert werden. Ein Tierarzt fand Schneckengift und Rasierklingen im Hundekörper.

Die Polizeiinspektion Neutraubling hat nach der Vergiftung eines Hundes ein Ermittlungsverfahren unter anderem wegen des Vergehens nach dem Tierschutzgesetz aufgenommen.
Die Polizeiinspektion Neutraubling hat nach der Vergiftung eines Hundes ein Ermittlungsverfahren unter anderem wegen des Vergehens nach dem Tierschutzgesetz aufgenommen. Foto: MZ_Archiv

Neutraubling.Bereits am Dienstag war die Besitzerin einer französischen Bulldogge im Zeitraum von 19 Uhr bis 20.45 Uhr im Bereich Neutraubling unterwegs, als der Hund kurz danach das Krampfen und Erbrechen anfing. Wie die Polizeiinspektion Neutraubling am Samstag mitteilte, ergab sich beim sofort aufgesuchten Tierarzt die Vermutung, dass der Hund Schneckengift aufgenommen hatte.

Tiere

Ihre Hunde haben den Giftköder überlebt

Auch Wildtiere werden Opfer. Barbara Wittmann und Antonia Fürst aus Cham wollen dem Täter vor Augen führen, was er anrichtet.

Zur weiteren Abklärung wurde eine Tierklinik mit in die Untersuchung einbezogen. Dabei wurden Teile von zerbrochenen Rasierklingen im Tierkörper festgestellt.

Hund musste eingeschläfert werden

Die Verletzungen des Hundes waren so massiv, dass dieser von einem Tierarzt von seinem qualvollem Leiden erlöst werden musste. Als Tatörtlichkeit kommt der Bereich von der Erzgebirgstraße zum Neutraublinger See und weiter zum Gärtnerplatz in Betracht.

Tiere

Hundehalter suchen nach Tierquäler

In Regensburg treibt ein Hundehasser sein Unwesen. Hundebesitzer sind alarmiert und stellen eine Belohnung in Aussicht.

Die Polizeiinspektion Neutraubling hat ein Ermittlungsverfahren unter anderem wegen des Vergehens nach dem Tierschutzgesetz aufgenommen. Hinweise werden an die Polizei in Neutraubling unter der Telefonnummer (0 94 01) 93 02-0 erbeten.

Ähnliche Fälle von ausgelegten Giftködern sind aus anderen Orten im Landkreis Regensburg bekannt und auch in der Stadt Regensburg gab es immer wieder Fälle.

Tierquäler

Täter legt Giftköder in Königswiesen aus

In der Friedrich-Ebert-Straße hat ein Hundehasser vergiftete Wurst verteilt. Die Polizei ermittelt und sucht Zeugen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort finden Sie unter Regensburg.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht