MyMz
Anzeige

Roman

Junger Autor mit großer Fantasie

Geschichten hat Manuel Nett immer gerne geschrieben. Jetzt hat der 17-jährige Waldetzenberger eine Trilogie veröffentlicht.
Von Dietmar Krenz, MZ

Unter dem Dach des elterlichen Hauses in Waldetzenberg widmet sich Jungautor Manuel Nett der Schriftstellerei.
Unter dem Dach des elterlichen Hauses in Waldetzenberg widmet sich Jungautor Manuel Nett der Schriftstellerei.Fotos: Krenz

Waldetzenberg. Fantasy ist ein großer Trend – auch oder gerade weil die Bücher zumeist als mehrbändige Reihen ausgelegt sind. Und wenn der Stoff noch verfilmt wird, dann kann der Autor oder Verlag mit dem Roman nichts falsch machen. Fantasy ist, obwohl Literaturkritiker dies gerne ausblenden, das einfluss- und erfolgreichste Genre des 21. Jahrhunderts.

Inspiriert von der Eragon-Reihe des US-amerikanischen Schriftstellers Christopher Paolini wollte auch Manuel Nett schon als kleiner Junge ein Buch schreiben. Was zunächst als Liebesroman begann, entwickelte sich immer mehr zu einem Stoff für die Jugend, der in einer Welt mit übernatürlichen Gesetzmäßigkeiten spielt.

Mädchen mit grünen Augen

Seine 15-jährige Romanheldin Nina, die ein ganz normales Leben in München führt, fällt während einer Sonnenfinsternis in Ohnmacht und erwacht mit übernatürlichen Kräften. Sie kann plötzlich durch Wände gehen und versucht Erklärungen dafür zu finden. Die Suche nach Verbündeten gestaltet sich zunächst schwierig, ist aber letztlich von Erfolg gekrönt.

Zusammen mit dem Teenager Sven, der ihr immer mehr ans Herz wächst, begibt sich Nina auf die Schatzsuche nach einem magischen Medaillon und nimmt so den schon seit 500 Jahren währenden Kampf gegen eine Hexe und deren Schergen auf.

Auf mehr als 300 Seiten erzählt Manuel Nett eine spannende Geschichte, die im Internet bereits einige positive Bewertungen erhalten hat. Auch die Eltern des 17-Jährigen freuen sich über den Erfolg ihres jungen Fantasy-Autoren. Dem ersten Band „Grüne Augen“ sollen noch zwei weitere in der „Iris-Trilogie“ folgen. Zunächst aber baut der sportliche Waldetzenberger sein Abitur am Gymnasium in Parsberg.

Der gebürtige Regensburger wuchs als jüngstes von drei Geschwistern auf und entdeckte bereits früh seine Leidenschaft für das Schreiben. Auch die Welt des Internets faszinierte Manuel Nett. So ist es nicht verwunderlich, dass „Grüne Augen“ bereits seine zweite Veröffentlichung darstellt. „Schrittweise zum YouTuber“ lautet der Titel seines Erstlingswerk, das im Jahr 2014 erschienen ist.

Selbstbewusst präsentiert Manuel Nett sein Erstlingswerk im Fantasy-Genre.
Selbstbewusst präsentiert Manuel Nett sein Erstlingswerk im Fantasy-Genre.

Schrittweise wird der interessierte Leser angeleitet, von der Erstellung eines eigenen YouTube-Kanals bis hin zu den ersten Einnahmen. Auch wird darauf eingegangen, wie man selbst für seine Videos besser werben kann. Natürlich hatte der Gymnasiast zu dieser Zeit auch einen eigenen YouTube-Kanal, der ganz gut lief. „Ich habe damals viele Informationen zusammengetragen und meine eigenen Erfahrungen eingebracht“, erzählt er unserem Medienhaus. Mehr als 1000-mal wurde sein Buch bereits verkauft. Im Winter 2016 belegte die Veröffentlichung sogar Platz vier der meistverkauften Bücher des Self-Publishing-Verlags Tredition.

Überblick ist schwer zu behalten

„Fantasy ist immer noch ein großer Trend“, teilt Buchhändler Peter Hartung auf Anfrage unseres Medienhauses mit. Die Verlagshäuser haben längst darauf reagiert und viele haben inzwischen sogar eigene Verzeichnisse für Neuerscheinungen im Programm. Nicht ganz so gelungen findet er die Tatsache, dass das Angebot mittlerweile so groß ist, dass sich der geneigte Leser schon fast keinen Überblick mehr verschaffen kann. „Die Flut von neuen Autoren und Fantasygeschichten ist unüberschaubar geworden.“

Nach Ansicht von Hartung findet das Genre der Phantastik, dessen Wurzeln sich in der Mythologie und den Sagen finden, eine breite Zielgruppe. Ob Jung oder Alt, die Romane werden von sämtlichen Generationen gelesen. Und dies, obwohl die Bücher meistens ziemlich viele Seiten haben und sich über mehrere Bände erstrecken. Ein gutes Beispiel dafür ist das Werk von Autor R.R. Martin „Das Lied von Feuer und Eis“, das als US-amerikanische Fernsehserie unter dem Titel „Game of Thrones“ erfolgreich verfilmt wurde.

Hat ein Jungautor bei dem großen Angebot überhaupt eine Chance, Fuß zu fassen? „Das ist äußerst schwer, da der Markt zwar nach wie vor groß ist, sich die Verlage aber die Rosinen rauspicken können“, so Hartung.

Ein harter und steiniger Weg

Natürlich wäre es auch der Wunschtraum von Manuel Nett, von seiner Schriftstellerei leben zu können. „Wenn es sich finanziell machen ließe, wäre ich sofort dabei.“ Aber der 17-Jährige ist sich bewusst, dass dies ein harter und steiniger Weg ist. Und deshalb will er nach seinem Abitur Sozialökonomie oder Wirtschaftsrecht studieren. „Das Schreiben als Hobby werde ich aber auf jeden Fall beibehalten.“

Das Buch „Grüne Augen“ ist in der Thalia Buchhandlung im DEZ Regensburg zum Preis von 14,99 Euro erhältlich. Das Werk gibt es auch im Internet – zum Beispiel bei Amazon.

Weitere Nachrichten aus dem Landkreis Regensburg.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht