MyMz
Anzeige

Kultur

Kallmünz wird zum Kunst-Mekka

Der internationale bekannte Künstler Rudolf L. Reiter stellt im Alten Rathaus aus. Im Mai lockt auch die KunstSchauNacht.
Von Martina Neu

Dr. Eva Schropp hat die KunstSchauNacht 2011 ins Leben gerufen. Foto: Neu
Dr. Eva Schropp hat die KunstSchauNacht 2011 ins Leben gerufen. Foto: Neu

Kallmünz.Im kommenden Mai locken zwei tolle Kunst-Veranstaltungen in die Perle des Naabtales. Die Macher des Kulturecks um Dr. Eva Schropp und Daniel Karl konnten den Erdinger Künstler Rudolf L. Reiter für eine Ausstellung im Alten Rathaus gewinnen. Reiter ist in der Kunstszene kein Unbekannter. Er stellt seit vielen Jahren international aus, unter anderem mehrfach in New York, Dallas, Washington, Tokio, Paris, Norwegen und nun in Kallmünz.

Seine Werke können in der Städtischen Sammlung Lenbachhaus und der Bayerischen Staatsgemäldesammlung beide in München, der Sammlung H. Cohn in Los Angeles (USA), der Sammlung Deutsche Aerospace im Airport München oder der Academy of Fine Art in Zhejiang (China) bewundert werden.

Drei verhüllte Leinwände

Rudolf L. Reiter vor seinen verhüllten Exponaten. Foto: Neu
Rudolf L. Reiter vor seinen verhüllten Exponaten. Foto: Neu

Im Alten Rathaus wird nicht nur ein Ausschnitt aus seinem Lebenswerk präsentiert, sondern es werden auch drei Leinwände verhüllt, eine bemalt, die anderen jungfräulich weiß. Das Motiv des Bildes soll dann vom Besucher erspürt werden. Die dabei entstehenden spontanen Eindrücke, die individuellen Wahrnehmungen und die persönlichen Empfindungen können auf ein Blatt Papier geschrieben und einer verschlossenen Box anvertraut werden.

Erst nach Beendigung einer dreijährigen Reise der drei Exponate durch ganz Deutschland kehren die Bilder zurück nach Erding, wo sie erstmals präsentiert wurden. Mit dem Projekt „Mit der Seele sehen“ möchte der Künstler wissen, ob die Aura seines Kunstwerks spürbar ist, wenn man das Kunstwerk nicht mit den Augen sehen kann. Die Vernissage ist am Freitag, 24. Mai.

Einen Tag später lockt die KunstSchauNacht in die Perle des Naabtales. Veranstalter ist hier ebenfalls das Kultureck. Die KunstSchauNacht wurde 2011 von Dr. Eva Schropp ins Leben gerufen und findet heuer zum 4. Mal statt.

Rund um die KunstSchauNacht

  • Termin:

    Die KunstSchauNacht findet am 25. Mai von 16 bis 24 Uhr statt.

  • Eröffnung:

    Die Eröffnung ist um 16 Uhr im Autohaus Feldmeier.

  • Schirmherr:

    Bürgermeister Ulrich Brey hat für beide Veranstaltungen die Schirmherrschaft übernommen.

  • Künstler:

    Insgesamt stellen rund 50 Künstler aus.

  • Parken:

    Parkmöglichkeiten für die Besucher sind ausgeschildert.

  • Führer:

    Charlie Söllner führt durch die Galerien. Bruno Gallhuber und Bernhard Hübl zeigen die Kirche.

  • Musik:

    Die Chorgemeinschaft, der Sing und Swing Chor und die Gruppe Adabei um Alex Gotthard sorgen für Musik.

  • Organisation:

    Im Orga-Team sind Dr. Eva Schropp, Mary See, Helga Kindria, Luisa Friedrich, Sonia Chaves, Peter Stawinoga und Georg Scheuerer. Sie werden von Roswitha Helfer, Christian Stolz und Daniel Karl unterstützt.

Durch den dreijährigen Rhythmus der KunstSchauNacht ist sie jedes Mal wieder ein ganz besonderes Ereignis. Dabei verwandelt sich der Markt Kallmünz in ein großes Atelier. Und die KunstSchauNacht bleibt spannend, denn es öffnen alle Galerien. Viele der Kallmünzer Künstler stellen ihre Ateliers auch zusätzlich für Gastkünstler zur Verfügung. Privatleute öffnen ihre Garagen und Hinterhöfe, um der Kunst einen Raum zu geben und sie in einem besonderen Ambiente zu präsentieren.

Die Palette ist wie immer bunt. Angefangen von Malerei über Skulpturen und Fotografien bis hin zu Kurzfilmen und Installationen von arrivierten Künstlern ist ein breites Spektrum an Kunst zu sehen. Außerdem sind auch Werke der SchülerInnen der Johann-Baptist-Laßlebenschule, des Kindergartens St. Michael und der Kinderkrippe „Kalle“ zu sehen.

Viele Anlaufpunkte für Besucher

Die unterschiedlichsten Kunstaktionen und -ausstellungen locken bei der KunstSchauNacht die Besucher nach Kallmünz. Foto: Neu
Die unterschiedlichsten Kunstaktionen und -ausstellungen locken bei der KunstSchauNacht die Besucher nach Kallmünz. Foto: Neu

Es gibt viel zu entdecken und der idyllische Marktflecken am Fuß der alten Burg ist eine perfekte Bühne. Die Besucher können entspannt von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten schlendern. Vom Kirchturm aus wird die Lichtinstallation „Fische über Kallmünz“ gezeigt und die Reiter-Ausstellung im Alten Rathaus ist geöffnet.

Einige Anlaufpunkte, die die Gäste bei ihrem Rundgang entdecken können, sind das alte Feuerwehrhaus am Friedhof, der Pirkl-Hof, die alte Naabmühle, die Küffner Scheune, die Blaue Lilie, das Eckl-Haus, der Bürgersaal, die Ausstellungshalle des Autohauses Feldmeier oder der Stadel der Oldtimerfreunde. Dazu kommt beispielsweise noch das Hammerschloss in Traidendorf.

Wer Interesse hat, seine Kunst auszustellen, sollte sich unbedingt schnell beim Kultureck unter www.kultureck.de oder per Mail an kunstschaunacht2019@gmx.de melden. Nicht nur im Hauptort sind die Künstler zu finden, auch in Dinau und Traidendorf. Die KunstSchauNacht ist eine große Gemeinschaftsaktion, hier helfen alle zusammen, egal ob Privatpersonen, die Ausstellungsräume und Parkplätze zur Verfügung stellen, oder Vereine, wie der Partnerschaftsverein St. Genes-Champanelles oder die Oldtimerfreunde, die sich um das leibliche Wohl der Gäste kümmern.

Mehr Nachrichten aus dem Landkreis Regensburg lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht