MyMz
Anzeige

Jubiläumsjahr

Kallmünzer Feuerwehr mit 60 Einsätzen

Bei der Jahresversammlung blickte die Wehr auch aufs 150-jährige Jubiläum zurück. In diesem Jahr gibt es neue Schutzkleidung.
Von Martina Neu

Blickfang: Festmutter Jutta Wagner mit ihren schmucken Festdamen beim Jubiläumsfest 150-jähriges Bestehen der Kallmünzer Feuerwehr im vergangenen Jahr. Foto: Neu
Blickfang: Festmutter Jutta Wagner mit ihren schmucken Festdamen beim Jubiläumsfest 150-jähriges Bestehen der Kallmünzer Feuerwehr im vergangenen Jahr. Foto: Neu

Kallmünz.Bei der Jahresversammlung der Feuerwehr blickte Vorsitzender Peter Weiß auf ein fulminantes Jubiläumsjahr zurück. Die Wehr feierte mit Pauken und Trompeten ihr 150-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass fertigte Schriftführer Alexander Dort einen 92-minütigen Film an, der bei der Versammlung gezeigt wurde. Dort benötigte rund 100 Stunden, um die gut 30 Stunden Filmaufnahmen zu schneiden und zu vertonen.

Weiß berichtete von fünf Vorstandschaftssitzungen und vielen Festausschusssitzungen, die abgehalten wurden. Außerdem beteiligte sich die Wehr an verschiedenen kirchlichen und weltlichen Festen. Es wurde das Backofenfest, das Kesselfleischessen und die Geburtstagsfeier für die Jubilare organisiert.

Aktuell hat die Wehr 422 Mitglieder. Festleiter Dieter Koller dankte den Mitgliedern für die tatkräftige Unterstützung vor, während und nach dem Gründungsfest. Besonders froh ist er, dass das Fest ohne Zwischenfälle über die Bühne ging.

Kommandant Ulrich Hirschmann berichtete von 60 Einsätzen, die es zu bewältigen gab. Darunter waren 25 technische Hilfeleistungen, drei Brandeinsätze, zwei ABC-Einsätze (Ölspuren), 20 Sicherheitswachen und zehn sonstige Einsätze. Bei diesen Einsätzen fielen 702 Stunden an. Für Ausbildungen und Übungen wurden 909 Stunden und für Lehrgänge 189 Stunden aufgewendet. Insgesamt leisteten die Aktiven 1800 Stunden.

Neues Fahrzeug in Planung

Die Wehr kann auf 59 Feuerwehrdienstleistende, darunter 25 Atemschutzträger zurückgreifen. Im vergangenen Jahr wurden alle Umkleidespinde in der Fahrzeughalle für eine neue Abgasabsauganlage umgestellt. Für deren Einbau hat der Markt 17000 Euro investiert. Hirschmann appellierte an die Mitglieder, die Ausbildungstermine heuer wieder rege in Anspruch zu nehmen. Aufgrund des großen Zeitaufwandes anlässlich des Jubiläums im letzten Jahr wurde die Ausbildung etwas zurückgefahren. Heuer soll für die Aktiven neue Schutzkleidung angeschafft werden und die Planungen für die Ersatzbeschaffung für das LF 8/6, das 2020 bzw. 2021 ersetzt werden soll, gehen in die finale Runde.

Jugendwart Florian Gromer berichtete von 19 Mädchen und Jungen, die insgesamt 19 Ausbildungen und zehn weitere Veranstaltungen absolviert haben. Der Feuerwehrnachwuchs beteiligte sich an einer Rama-Dama-Aktion, der Jugendleistungsspange, dem FW-Kinderfest, dem Wissenstest und der Jugendflamme. Um in der Öffentlichkeit als Mannschaft aufzutreten wurden einheitliche T-Shirts angeschafft.

Hirschmann verabschiedete Albert Nießl aus dem aktiven Dienst. Jugendleiter Florian Gromer legte sein Amt aus privaten Gründen nieder, seine Nachfolgerin wurde Melanie Dietrich, die von Stefan Maldoner und Evelyn Lamml unterstützt wird.

Lesen Sie auch: 3471 Stunden Einsatzstunden geleistet

Bürgermeister Ulrich Brey zollte der Wehr ein großes Lob, zum einen für die Abhaltung des grandiosen Jubiläums, zum anderen für die hervorragende Jugendarbeit. Besonders wichtig sei, dass heuer die Schutzkleidung für die aktive Mannschaft erneuert wird, die alte Kleidung sei zum Teil 20 Jahre alt. Der Markt nimmt hier rund 60.000 Euro in die Hand.

Wettbewerb für Feuerwehrhaus

Bezüglich des Feuerwehrhauses sagte Brey, dass sich die Kosten auf ein bis zwei Millionen Euro belaufen würden. Heuer wird diesbezüglich ein Architektenwettbewerb ausgeschrieben. Kreisbrandmeister Josef Pretzl fand nur Lobesworte für seine Heimatwehr. Einen großen Dank richtete er an den Markt, der immer ein offenes Ohr für die Feuerwehren habe. Nachdem Thomas Frank sein Amt als 2. Schriftführer aufgab, übernahm Andreas Bauer dessen Posten. Albert Wolf steht ab sofort nicht mehr als Beisitzer zur Verfügung, sein Nachfolger wurde Stefan Maldoner. Bei den Theatertagen der Kolpingsfamilie stellt die Wehr die Sicherheitswacht. Als Dank übergab Regisseur Bernhard Hübl eine Spende.

Weitere Nachrichten aus dem Landkreis Regensburg lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht