MyMz
Anzeige

Kommunalpolitik

Kein Trauerwald im Brennberger Friedhof

Naturfriedhöfe liegen im Trend. In den bestehenden Friedhof passt so etwas aber nicht, finden die Gemeinderäte.
Von Resi Beiderbeck

Aus der Idee, diesen Bereich des Brennberger Friedhofs in einen Trauerwald umzuwandeln, wird nichts.  Foto: Beiderbeck
Aus der Idee, diesen Bereich des Brennberger Friedhofs in einen Trauerwald umzuwandeln, wird nichts. Foto: Beiderbeck

Brennberg.Immer mehr Menschen möchten in einem „Trauerwald“ bestattet werden oder ihre letzte Ruhe in einem „Friedwald“ finden. Auch in Brennberg gab es jetzt aus der Bevölkerung eine Anfrage, ob es möglich wäre, im örtlichen Friedhof einen Bereich für Baumgrabstätten auszuweisen. Viele Menschen fühlen sich in der Natur am wohlsten und empfinden den Wald als einen Ort der Ruhe und des Friedens. Häufiger als früher werden heute naturnahe Beisetzungen gewünscht.

Platz dafür wäre in bescheidenem Umfang in der freien Ecke zwischen dem Leichenhaus und den Priestergräbern. Rein optisch bliebe die Fläche mit dem alten Baumbestand so, wie sie ist, denn es gäbe weder Grabsteine noch Blumenschmuck. Urnen aus Naturholz würden im Wurzelbereich der Bäume beigesetzt. Die Grabpflege übernähme quasi Mutter Natur. Wie der Gemeinderat dazu steht, wollte Bürgermeisterin Irmgard Sauerer kürzlich bei der Sitzung erfahren. Sigfried Lehner vertrat die Ansicht, dass eine solche Anlage nicht in einen bestehenden Friedhof passt. „Das kostet einen Haufen Geld, denn man braucht dazu GPS und ein Baumgutachten“, sagte Norbert Meyer.

Mehr Urnenbestattungen

Außerdem solle man den Platz lieber für weitere Urnengräber bevorraten, regte Thomas Saradeth an. Mehrere Gemeinderäte plädierten dafür, langfristig zu denken und die Anlage eines richtigen Naturfriedhofs am Johannisberg oder Galgenberg ins Auge zu fassen. „Dazu braucht man ein weitläufiges Gelände“, so der Tenor. Mittlerweile sind bereits sechs der Urnengräber im Brennberger Friedhof belegt. Sollte man zukünftig dafür noch mehr Platz brauchen, wäre das Areal rechts neben dem Leichenhaus eine Möglichkeit. Eine weitere Option brachte Norbert Meyer ins Gespräch: „Man könnte den alten Friedhof rund um die Pfarrkirche ins Auge fassen. Der wäre für Urnenbestattungen ideal“.

Kuriosum

Mötzings Friedhof bleibt leer

Der Gottesacker ist ein Kuriosum: Seit 2003 lässt sich hier niemand begraben. Deswegen wollen Bürger ihn zu Bauland machen.

Die von der FF Bruckbach 2019 durchgeführte Sanierung des Feuerwehrhaus-Vorplatzes samt Treppe und das Vorbereiten des Festplatzes bezuschusst die Gemeinde mit einem Betrag von 3000 Euro, was dem Löwenanteil der Kosten entspricht.

Massive Probleme gibt es aufgrund von Feststoffen im Kanalsystem in den Ortsteilen Bruckbach, Frankenberg, Schwaig und Brennberg. In den Abwasserpumpstationen der Gemeinde Brennberg treten inzwischen wöchentlich Störungen auf. Diese werden durch eingebrachte Feststoffe wie Hygienetücher, feuchtes Toilettenpapier, Slipeinlagen, Tampons oder Wattestäbchen verursacht.

Verursacher werden ermittelt

Die Gemeinde weist darauf hin, dass es verboten ist, solche Dinge über die Toilette zu entsorgen. Die Reinigung der verstopften Pumpen erzeugt neben jeder Menge Ärger auch hohe Kosten für die Gemeinde, die letzten Endes alle Bürger über die Abwassergebühren zu tragen haben. Sollte keine Verbesserung eintreten, werden durch Kontrolle der Grundstückshausanschlüsse die Verursacher ermittelt. Diese müssten dann die Mehrkosten tragen, die durch die laufende Reinigung der Pumpen entstanden sind.

Weitere Themen

  • Bauanträge:

    Zugestimmt wurde den Anträgen von Christoph Wenninger (Anbau am Wohnhaus, Auerweg), von Sabrina und Stefan Schlecht (Anbau am Wohnhaus und Balkonerweiterung, In der Au), sowie von Familie Kainzbauer (Bau eines Nebengebäudes, Hausacker).

  • Bücherei:

    Mit 7499 Medien im Bestand und 23 347 Ausleihungen im letzten Jahr liefert die Brennberger Bücherei konstant Spitzenwerte. 241 ehrenamtliche Arbeitsstunden leistete das Bücherei-Team.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht