MyMz
Anzeige

Köfering beschließt Rekord-Etat

Der geplante Kindergarten und der Grunderwerb sorgen für eine deutliche Steigerung im Vermögenshaushalt der Gemeinde.
Von Josef Eder

Winfried Schoppelrey galt als das grüne Gewissen des Köferinger Gemeinderats.Foto: lje
Winfried Schoppelrey galt als das grüne Gewissen des Köferinger Gemeinderats.Foto: lje

Köfering.In der letzten Sitzung der aktuellen Legislaturperiode hat der Gemeinderat unter der Leitung von Bürgermeister Armin Dirschl einstimmig den Gemeindehaushalt 2020 verabschiedet. Bedingt durch die Coronakrise fand die umfangreiche Sitzung in der Fahrzeughalle der Feuerwehr im Gemeindezentrum statt.

Mit 8,54 Millionen Euro Umfang (2019: 5,14 Millionen) erreicht der Gesamthaushalt ein Plus von 66 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Verwaltungshaushalt beträgt 3,9 Millionen Euro, der Vermögenshaushalt 4,6 Millionen Euro. Die Gesamtkreditaufnahmen werden auf 1,1 Millionen Euro und der Kassenkredit auf eine Million Euro festgesetzt. Die Zuführung zum Vermögenshaushalt liegt bei 189000 Euro. Der Haushalt wird durch die Corona-Pandemie beeinflusst. Verwaltungsleiterin Christa Wimberger rechnet mit Mindereinnahmen. Die Schlüsselzuweisung beträgt 984000 Euro – ein Plus von 50 Prozent.

Im Vermögenshaushalt gibt es eine massive Erhöhung. Sie ist neben dem Bau eines neuen Kindergartens auch dem Erwerb von mehreren Grundstücken geschuldet. Wegen die Verschiebung des Baubeginns für den neuen Dorfplatz kann die Kommune auf 900000 Euro Rücklage zurückgreifen.

Ohne Gegenstimme wurde die 10. Änderung des Flächennutzungsplans mit Landschaftsplan „An der Gärtnerei“ beschlossen. Die eingegangenen Stellungnahmen im Rahmen der frühzeitigen Öffentlichkeits- und Trägerbeteiligung wurden zuvor zur Kenntnis genommen. Des Weiteren wurde die Aufstellung des Bebauungsplans für das Gebiet beschlossen. Das gemeindliche Einvernehmen gab es auch für die Errichtung einer Schmutzwasserpumpstation im Bereich des Bebauungsplans „Gewerbegebiet Waldbreite II“. Eine geplante Werbeanlage an der Dendorferstraße fand keine Zustimmung. Die Nachbarunterschriften lagen nicht vor. Grünes Licht erhielt ein ortsansässiges Fitnessstudio für die Benutzung des Bewegungsparks für kostenlose Fitness- und Gesundheitskurse – jedoch ohne den Einsatz von Musik.

Das Gemeindeoberhaupt verabschiedete die ausscheidenden Ratsmitglieder. Harald Bauer war 48 Jahre – von 1972 bis 2020 – im Gremium. Er war von 1984 bis 1994 Zweiter und von 1994 bis 2002 Erster Bürgermeister. Gunda Diermeier gehörte dem Gemeinderat von 2018 bis 2020 an, Herbert Hampel von 2002 bis 2020. Bernhard Leikam von 2014 bis 2020 und Johann Neumeyer von 2008 bis 2020. Winfried Schoppelrey gehörte dem Gemeinderat von 1990 bis 1991 sowie von 1996 bis 2020 an. Von 2002 bis 2008 war er Zweiter Bürgermeister.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht