MyMz
Anzeige

Vereine

König und Liesl trennen 60 Jahre

Die Schützensektion Aubachtal kürte ihre Majestäten. Alfons Kohlmeier, Melanie Lorenz und Ralf Haimerl holten die Titel.
Von Josef Eder

Die neuen Sektionskönige von Aubachtal mit den Vereinsmajestäten und der Prominenz Foto: Eder
Die neuen Sektionskönige von Aubachtal mit den Vereinsmajestäten und der Prominenz Foto: Eder

Pentling.Alfons Kohlmeier (Stilles Tal Graß) ist neuer Luftgewehr-König der Schützensektion Aubachtal. Beim traditionellen Ball der Sektion im Weitzer-Saal wurden die neuen Majestäten gekürt. Mit Melanie Lorenz (Eichenlaub Großberg) hat Kohlmeier eine junge Schützenliesl an seiner Seite. Beide Majestäten trennen sechs Jahrzehnte. Zum ersten Mal wurde von Sektionssportleiter Josef Schiller mit Ralf Haimerl (St. Hubertus Hohengebraching) ein Luftpistolenkönig proklamiert.

Alfons Kohlmeier ist Ehrenmitglied des Kreisschützenverbandes Oberpfalz und Donaugau und von Aubachtal. Seit 66 Jahren ist er Schütze, war Vereinskönig in den Jahren 1963, 1995 und 2009 sowie Sektionskönig 1990. Doch auch Melanie Lorenz kann schon viele Erfolge verbuchen. Sie war bereits 2010 und 2012 Sektionsjugend-Liesl und 2014 Sektionsliesl. 2018 war sie zweite Gauliesl und 2017 Vereinsliesl. Haimerl war Vereinsschützenköing 2016 und aktuell für 2019.

Knackerkönig bei den LG-Schützen wurde Helmut Binder (Graß). Die Brezenkette erhielt Hubert Melzl. Brigitte Fichtner (Scharmassing) war als zweite Sektionsliesl total überrascht, als sie ausgerufen wurde. Laura Binder (Graß) ist die Dritte im Bunde. Bei den Luftpistolenschüttzen wurde Klaus Hildner (Großberg) mit den Knackern und Albert Kramel (Neudorf) mit den Brezen dekoriert.

Sektionssportleiter Schiller rief zum 27. Mal die Namen der Majestäten in den voll besetzten Saal, die für ein Jahr die Sektion mit ihren neun Vereinen repräsentieren. Sektionsleiter Christian Berghammer begrüßte unter vielen anderen Ehrengästen den neu gewählten Gauschützenmeister Bernd Schwenk. Die Einlage der Schützenjugend, die als Bewohner eines Altenheimes verkleidet eine flotte Sohle aufs Parkett zauberten, hatte Stefanie Fröhlich einstudiert. Tosender Applaus war der Lohn. Natürlich erfüllten die zehn jungen Akteure den Wunsch einer Zugabe. Die Gewekiner Buam und Madln baten zum Tanz. Sepp Stepan organisierte zum 40. Mal die Einteilung im Saal. Als Zeremonienmeister führte er wieder die Vereinskönige in den Saal.

Der Ball in Oberhinkofen ist das gesellschaftliche Ereignis der Schützenvereine der Sektion. Eichenlaub Großberg, Bergeshöh Großberg, Haid Neudorf, St. Hubertus Hohengebraching, Eichenlaub Graßlfing aus der Gemeinde Pentling, Weidtal Scharmassing aus der Gemeinde Obertraubling sowie Stilles Tal Graß, Buchenau Leoprechting und Zur grünen Au Oberisling aus der Stadt Regensburg feiern hier gemeinsam. Auch die Feuerwehren aus Matting, Großberg, Graßlfing waren mit Abordnungen vertreten.

Der Sektionsball

  • Tradition:

    Seit 1981 findet der Ball ununterbrochen im Weitzersaal statt. Begonnen wurde in der Regensburger Hubertushöhe.

  • Musik:

    Aber auch im alten Gaustand schwangen die Aubachtaler das Tanzbein. Bekannte Kapellen wie Anderl Rabl und seine Münchner Wiesnsymphoniker (Oktoberfestkapelle) spielten auf. Letztere hatte der damalige Sektionsleiter Hans Maar mehrmals verpflichtet.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht