MyMz
Anzeige

Kunst unter freiem Himmel genießen

Die Künstlergruppe Laaber hat eine spontane Veranstaltung organisiert.
Von Peter Pavlas

Ein Werk von Hans Ferstl, einer der Künstler, die am Sonntag ihre Werke präsentieren wollen. Foto: Hans Ferstl
Ein Werk von Hans Ferstl, einer der Künstler, die am Sonntag ihre Werke präsentieren wollen. Foto: Hans Ferstl

Laaber.Am Sonntag zeigt die Künstlergruppe Laaber von 11 bis 17 Uhr in einer spontan ins Leben gerufenen „offenen Galerie“ auf der Mühlwiese in Laaber Bilder, Collagen und Skulpturen. Die Devise der Aussteller: „Alle haben ein Recht auf Kunst und die Kunst hat ein Recht darauf, gesehen zu werden. Gerade jetzt!“

Die Künstler Reiner Fritsche, Martina Osecky, Franz Kopfmüller, Michael Trampusch, Hans Ferstl, Michael Nigl, Jürgen Frömberg, Friedrich Hock, Anna Beckstein-Pilz, Norbert Sötz, Elfriede Pollinger, Alzbeta Müller, Barbara Sperlich und Jürgen Horn freuen sich auf regen Besuch. Sie werden je ein bis drei Kunstwerke ausstellen, so dass zwischen 25 und 30 Arbeiten zu sehen sein werden. Die Veranstaltung findet nur bei schönem Wetter statt, der Eintritt ist frei. Gesichtsmasken müssen getragen werden.

Das Kulturreferat des Landkreises Regensburg schreibt in einer Mitteilung: „Die Corona-Pandemie ist derzeit allgegenwärtig und bestimmt unseren Alltag. Gerade das kulturelle Leben ist von den Auswirkungen besonders stark betroffen, da derzeit weder Konzerte, Theater- und Tanzaufführungen noch Lesungen, Vernissagen oder andere Veranstaltungen stattfinden dürfen.“ Dennoch gebe es nach einer ersten Schockstarre im Landkreis wieder „kulturelle Lebenszeichen“, denn manche Kulturschaffende und Kulturveranstalter würden sich Mittel und Wege überlegen, wie sie trotz dieser außergewöhnlichen Rahmenbedingungen Kultur erlebbar machen könnten.

Organisatorische Unterstützung für die Veranstaltung kommt aus dem Landratsamt: „Mit unserer neuen Newsletter-Rubrik möchten wir Künstlern die Möglichkeit bieten, auf ihr Projekt aufmerksam zu machen, und so in diesen schwierigen Zeiten auch ein Zeichen der Hoffnung setzen. Denn (frei nach Friedrich Nietzsche): Ohne Kultur wäre das Leben ein Irrtum!“ Wer auch ein Kulturprojekt auf diesem Wege vorstellen möchten, meldet sich bitte per E-Mail an kulturreferat@lra-regensburg.de.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht