MyMz
Anzeige

Bildung

Landrätin verteilte zweimal Note eins

Tanja Schweiger war von der Brennberger Schule sehr beeindruckt. Sie ließ sich moderne Unterrichtsmethoden erklären und genoss die Pizza.
Von Resi Beiderbeck, MZ

Selina und Sarah erklären der Landrätin und der Bürgermeisterin, wie moderner Unterricht funktioniert. Foto: Beiderbeck

Brennberg. Den „Tag der offenen Tür“ nutzten Dutzende von Eltern mit Kindern jeden Alters, Großeltern, Interessierte und die Vorschulkinder von „St. Raphael“ dazu, einmal selbst zu erleben, was mit den „innovativen Unterrichtsformen“ gemeint ist, von denen man immer wieder hört. „Super, dass so viele Gäste gekommen sind“, freute sich Schulleiterin Renate Gritschmeier. „Des mach ma jetzt jedes Jahr!“

Erstmals hatte die Gemeinde Brennberg zu einem Tag der offenen Tür an der Grundschule eingeladen. Die Resonanz übertraf alle Erwartungen und die Reaktionen der Besucher waren rundum positiv: „Mit der Schule unserer Kinderzeit hat das überhaupt nichts mehr zu tun“, zeigte sich Gemeinderat Reinhard Gabler beeindruckt von der modernen, kindgerechten und enorm erfolgreichen Art der Wissensvermittlung. Die angehende Förderlehrerin Maria Mandl nutzte den Tag, um an der Grundschule Brennberg zu hospitieren und meinte begeistert: „Toll, was hier umgesetzt wird und wie es umgesetzt wird“. Bürgermeisterin Irmgard Sauerer überzeugte sich in der 2. Klasse von den Deutschleistungen: „Unglaublich, was die für Gschichtn schreibn und was die für an Wortschatz ham!“

Selbsttätiges Arbeiten ist großgeschrieben

Dass Whiteboards und PCs heutzutage im Unterricht selbstverständlich sind, stellten die Besucher fest. Sie ließen sich erklären, was es mit Freiarbeit, Wochenplanarbeit, Lern-Leitern, materialgeleitetem Arbeiten in der Mathematik-Werkstatt und dem Schulförderverein auf sich hat. „Eigenverantwortliches und selbsttätiges Arbeiten wird bei uns großgeschrieben“, betonten die Lehrkräfte.

„Ich finde es bemerkenswert, dass in Brennberg so vieles so toll funktioniert, weil alle zusammenwirken. Es ist eine sehr offene und herzliche Atmosphäre hier“, staunte Tanja Schweiger. Sie hatte für ihren ersten Gemeindebesuch als Landrätin die Schule ausgewählt und erlebte muntere Kinder ohne Berührungsängste. Beeindruckt zeigte sie sich vom pädagogischen Konzept der Mittags- und Hausaufgabenbetreuung. Für das kommende Schuljahr haben sich 37 Kindern angemeldet, eine neue Rekordzahl.

Tanja Schweiger fasste nach

Wer mochte, konnte das leckere Mittagessen probieren, das direkt im Haus täglich frisch für die Kinder zubereitet wird. Tanja Schweiger fasste bei der Pizza gerne noch mal nach. Ihr Resümee: „Note Sehr gut für das Essen und für die Schule Brennberg“.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht