MyMz
Anzeige

Kunst

Malkurs hat sich fest etabliert

In Wiesent wird seit 24 Jahren kreativ gearbeitet. Irene Janker-Landsmann und Richard Schönberger zeigen, wie es geht.
von Alexander Krusche

Die Kindergruppe ist mit Freude bei der Sache. Foto: Walter Schiessl
Die Kindergruppe ist mit Freude bei der Sache. Foto: Walter Schiessl

Wiesent.Seit Montag ist der Wiesenter Schlossplatz dicht bevölkert, denn der Malkurs des Hudetz-Förderkreises läuft wieder unter Leitung von Irene Janker-Landsmann und Richard Schönberger. Die jugendlichen Teilnehmer kommen nicht nur aus der Umgebung, auch aus Straubing sind zwei Mädels hergefahren, um mit Gleichgesinnten zu Malen. In lockerer Atmosphäre werden heute Naturbilder angefertigt.

Manche haben bereits ihr anvisiertes Motiv als Bild auf dem Handy dabei, andere finden in der Umgebung Inspiration. So zum Beispiel die zwölfjährige Franziska Weigl, welche auch in ihrer Freizeit „alles Mögliche, am liebsten aber Landschaftspanoramen und Personen“ malt. So kann sie auch heute eine Landschaft an einem See präsentieren. Im Kontrast mit eher beigefarbenem Hintergrund wurden violette Akzente gesetzt, um den Betrachter an einen magisch wirkenden Ort zu entführen.

Zwei Bilder in die Ausstellung

Altmeister Richard Schönberger gibt Anweisungen, wie die Bilder schöner werden.  Foto: Walter Schiessl
Altmeister Richard Schönberger gibt Anweisungen, wie die Bilder schöner werden. Foto: Walter Schiessl

Franziska Weigl steht in den Ferien freiwillig um 7.30 Uhr auf und nimmt auch den etwas längeren Anreiseweg in Kauf, um beim Malkurs „neue Leute kennenzulernen. Zudem stimme ich mich mit den Landschaftsbildern auf den Urlaub ein.“ Die dreizehnjährige Pauline Wörrer ist bereits zum zweiten Mal dabei. Auch ihr gefällt die „schöne, entspannte Atmosphäre“. Sie zeichnet heute unter Beobachtung von Irene Janker-Landsmann mit großer Detailliebe eine lila Rose. Inspiriert hat sie ein Bild im Internet. Von dort hat auch Carmen Zach ihre Vorlage: Bei ihr entsteht heute eine abstrakte Eule. Pläne für den nächsten Tag gibt es auch bereits: Sie möchte sich an die Grinsekatze aus „Alice im Wunderland“ wagen.

Um den Teilnehmern wirklich das Gefühl zu geben, kleine Picassos zu sein, werden dank des Hudetz-Förderkreises pro Künstler zwei Bilder in der Wanderausstellung des Hudetz-Turms ausgestellt. Aber nicht nur die Bilder der 10- bis 15-jährigen Teilnehmer werden die Bilder von Lukas Carbarth, der dort derzeit seine abstrakten Werke präsentiert, ablösen.

Der Wiesenter Malkurs

  • Beginn:

    Der Malkurs der Wiesenter Hudetz-Freunde findet dieses Jahr zum 24. Mal statt. Er wurde von dem Bacher Maler Alfred Möbius und dem Wiesenter Künstler Wolfgang Plattner 1995 ins Leben gerufen. Seit 1997 schon gehört Irene Janker-Landsmann zu den Organisatoren und Betreibern. Sie ist Kunsterzieherin und unterrichtet hauptberuflich Deutsch, Geschichte und Kunst an der Albert-Schweitzer-Schule in Regensburg. „Das macht mir großen Spaß, in Wiesent die Kinder zu unterrichten“, sagt sie.

  • Betreuung:

    Seit 2001 betreut Pensionist Richard Schöneberger die Jüngsten unter den Künstlern des Malkurses. Immer in der ersten Woche der Sommerferien hilft der Wörther Stadtrat dem Nachwuchs der Maler mit seiner Erfahrung, betreut und gibt Ratschläge. Für fünf Tage Betreuung und Materialkosten zahlen die Kinder 20 Euro. Auch im nächsten Jahr wird es den Malkurs wieder geben. Ansprechperson bleibt Irene Janker-Landsmann, die unter der Nummer (0 94 01) 5 09 27 zu erreichen ist.

Auch ein paar Meter weiter wird fleißig gemalt: Richard Schönberger betreut bereits seit 18 Jahren den Malkurs der 7- bis 10-Jährigen. So bringt er auch dieses Jahr geduldig den Malbegeisterten neue Methoden bei, welche direkt mit großer Freude umgesetzt werden.Heute werden Bäume gemalt, die mit der sogenannten Strohhalmtechnik entstehen. Hier wird zunächst ein möglichst großer Farbklecks mit genug Wasser, um verlaufen zu können, auf das Papier übertragen und anschließend per Strohhalm verteilt– eben wie die Äste bei Bäumen.

Mit der Spritztechnik werden abschließend noch die Blätter zu Papier gebracht. Am Montag entstanden unter den Pinseln der jüngsten Teilnehmer bereits Meerespanoramen. Immer wieder gehen Passanten nicht nur stumm vorbei, sondern betrachten auch die Bilder der kleinen Künstler, loben und geben manchmal sogar direkt Feedback und verstärken so die Motivation.

„Ich bin mit Freude dabei“

Am Ende des Vormittags verteilt Organisatorin Irene Janker-Landsmann Rahmen, Passepartouts, für die Bilder. Sie selbst gehört schon seit 22 Jahren zu den Organisatoren des Malkurses für Kinder und Jugendliche. Ihr macht das Weitergeben der Möglichkeiten für das Erstellen von Bildern großen Spaß. „Ich bin mit großer Freude dabei“, sagt die Kunstlehrerin aus Neutraubling.

Auch Erwachsene werden sich diese Woche kreativ austoben dürfen: Am Donnerstag und Freitag werden sie unter der Leitung von Aquarellmaler Rudi Schwab ebenfalls einen Malkurs durchführen. Sie werden allerdings sowohl vormittags als auch nachmittags malen, pinseln und zeichnen.

Für die Kinder und Jugendlichen unter den Malern endet der Tag nach einem gemeinsamen Gruppenfoto auch schon wieder. Aber bereits morgen dürfen die jungen Künstler ihrer kreativen Ader wieder freien Lauf lassen. Die Ergebnisse lassen sich ab dem 29. September im Hudetzturm bestaunen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht