MyMz
Anzeige

Kommunalwahlen

Melanie Sperl zieht es ins Rathaus

Die Aufhausener Ortsteile Triftlfing und Hellkofen stellen eine eigene Wahlliste auf. Acht Kandidaten stehen nun fest.
Von Yvonne Weigl

Melanie Sperl ist die Bürgermeisterkandidatin für die Liste Triftlfing-Hellkofen.  Foto: Yvonne Weigl
Melanie Sperl ist die Bürgermeisterkandidatin für die Liste Triftlfing-Hellkofen. Foto: Yvonne Weigl

Aufhausen. Zum dritten Mal stellen die Aufhausener Ortsteile Triftlfing und Hellfkofen eine eigene Wählerliste auf, wobei Melanie Sperl und Bernhard Fuchs derzeit amtierende Gemeinderäte sind. Melanie Sperl lässt sich dabei als Bürgermeisterkandidatin aufstellen. Es handelt sich um die Wählerliste Triftlfing-Hellkofen, die seit zwölf Jahren existiert.

Dadurch besteht die Chance, dass zwei Mitglieder aus der Wählerliste in den Gemeinderat kommen. Sollte der Bürgermeister von der Wählerliste sein, würden dadurch sogar drei Mitglieder von der Wählerliste Triftlfing Hellkofen im Gemeinderat von Aufhausen sitzen.

Liste fast einstimmig angenommen

Die Kandidaten der Wählerliste treten somit gegen den CSU-Bürgermeisterkandidaten Toni Schmid und den SPD-Kandidaten Karlheinz Maß an, sagte Christian Homeier, der durch den Aufstellungsabend führte. Von 36 Wahlberechtigten haben 34 Wahlberechtigte der Wahlliste zugestimmt. Diese sieht folgendermaßen aus: Auf Platz 1 und damit Bürgermeisterkandidatin der Wahlliste ist Melanie Sperl (45 Jahre), darauf folgend Bernhard Fuchs (46), Alexander Sturm (28), Sebastian Pleines (53), Simone Degenhardt (34), Helmut Eichinger (48), Christian Homeier (51) und Reinhard Schroll (52). Als Nachrücker wurde mit 34 Ja-Stimmen Simon Sperl gewählt.

Eine eigene Liste

  • Hintergrund:

    Bis in die 1970er Jahren waren Hellkofen und Triftlfing eine eigene Gemeinde, bis diese bei der Gebietsreform der Gemeinde Aufhausen zugeschlagen wurden. Erklärtes Ziel ist es, wieder ein Gemeindemitglied in den Gemeinderat zu bringen.

  • Namen:

    Die Kandidaten sind Melanie Sperl, Bernhard Fuchs, Alexander Sturm, Sebastian Pleines, Simone Degenhardt , Helmut Eichinger, Christian Homeier und Reinhard Schroll. (lwy)

Grund für das Aufstellen eines eigenen Bürgermeisterkandidaten ist, dass der derzeitige Bürgermeister Johann Jurgovsky zum Ende der Wahlperiode ausscheidet. Laut Christian Homeier möchte man es mit einem eigenen Kandidaten probieren.

Die Bürgermeisterkandidatin Melanie Sperl ist verheiratet, hat zwei Söhne, wohnt seit 25 Jahren in Triftlfing und ist laut eigenen Worten „gut integriert“. Auslöser für ihre kommunale Aktivität sei ihr Mann gewesen, erzählt sie. Er habe über die frühere Dorferneuerung von Triftlfing gesagt: Was könne man schon bewirken?

In der Jugendarbeit engagiert

Sperl möchte etwas bewirken. Seit etwa zehn Jahren ist sie in der Jugendarbeit der Gemeinde engagiert. Als Johann Jurgovsky sie fragte, ob sie sich einbringen wolle, habe sie spontan „Ja“ gesagt. Sperl hat das Sommerferienprogramm der Gemeinde Aufhausen ins Leben gerufen, doch sie sagt, dessen Umsetzung sei nur durch das Engagement der Vereine möglich. Als zukünftige Themen macht die Bürgermeisterkandidatin den Neubau des Kindergartens, einen Edeka-Markt, das neue Baugebiet am Vogelberg, die Dorferneuerung Hellkofen-Niederhinkofen und die Schulhaussanierung. aus.

Weitere Nachrichten aus dem Landkreis Regensburg lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht