MyMz
Anzeige

Verkehr

Mit Bus und Bahn am Stau vorbei

Gute Nachrichten für Pendler: Der RVV verbessert die Zug-/Buskombination am Bahnhof Undorf und erhöht den Takt der Linie 28.
Von Dietmar Krenz

RVV-Geschäftsführer Josef Weigl (Zweiter von rechts) und Landrätin Tanja Schweiger informierten beim Ortstermin am Undorfer Bahnhof die Bürgermeister Hans Pollinger (Hemau), Helmut Sammüller (Nittendorf) und Diethard Eichhammer (Deuerling) über das neue Angebot. Fotos: Krenz
RVV-Geschäftsführer Josef Weigl (Zweiter von rechts) und Landrätin Tanja Schweiger informierten beim Ortstermin am Undorfer Bahnhof die Bürgermeister Hans Pollinger (Hemau), Helmut Sammüller (Nittendorf) und Diethard Eichhammer (Deuerling) über das neue Angebot. Fotos: Krenz

Undorf.„Stau auf der A 3!“ Diese Meldung ist inzwischen fast ein täglicher Dauerbrenner im Verkehrsfunk. Dann heißt es für Berufspendler aus dem westlichen Landkreis, schnell zu sein. Denn innerhalb kürzester Zeit sind auch die Ausweichrouten überlastet. Erschwerend kommen der Ausbau der Autobahn und zahlreiche Baustellen hinzu. Die Folge: Nichts geht mehr, kilometerlange Staus sowie genervte Pendler und Anwohner.

Um dem fast schon täglichen Verkehrschaos zumindest in Teilbereichen vorzubeugen, hat sich die Gesellschaft zur Förderung des öffentlichen Personennahverkehrs im Landkreis Regensburg (GFN) etwas einfallen lassen. Mit dem sogenannten „Bahnhofshuttle Undorf“ können Pendler mit einer Zug-/Buskombination am täglichen Stau vorbeifahren. Drei zusätzliche Busfahrten der Linie 28 ab Undorf in Richtung Hemau sollen ab 16. April der zunehmenden Verkehrsbelastung entgegenwirken.

Alternative aus Richtung Hemau

Mit dem „Bahnhofshuttle Undorf“ können Pendler aus dem westlichen Landkreis dem Stau auf der A 3 aus dem Weg gehen. Foto: Carsten Rehder/dpa
Mit dem „Bahnhofshuttle Undorf“ können Pendler aus dem westlichen Landkreis dem Stau auf der A 3 aus dem Weg gehen. Foto: Carsten Rehder/dpa

„Wir wollen eine echte Alternative für Pendler aus dem westlichen Landkreis bieten“, informierte RVV-Geschäftsführer Josef Weigl beim Ortstermin am Bahnhof Undorf. Denn auch ohne den Ausbau der A 3 habe das Verkehrsaufkommen auf der Straße enorm zugenommen. Mit einer schnelleren Beförderung per Bus und Bahn und einer Erhöhung der Taktung nachmittags sollen mehr Dauerpendler zum Umstieg auf die öffentlichen Verkehrsmittel bewegt werden.

Grundsätzlich geht es um den Bereich der Buslinie 28 von Hemau über Deuerling, Undorf, Pollenried, Nittendorf und Regensburg. Zusätzlich zum bereits bestehenden morgendlichen Angebot werden drei neue Fahrten nachmittags ab dem Bahnhof Undorf eingerichtet. Im Klartext: Mit dem Agilis-Zug geht es ab dem Regensburger Hauptbahnhof in Richtung Hemau. In Undorf steigt der Pendler aus und fährt mit dem Bus weiter über Deuerling und Hohenschambach auf den Tangrintel (Endstation Volksfestplatz).

Der RVV erhöht die Taktung der Linie zwischen Hemau und Undorf. Video: Heiner Stöcker

Um 16.12 Uhr, 17.11 und 18.15 Uhr stehen Busse am Undorfer Bahnhof mit direktem Zuganschluss bereit. „Dies ist als Ergänzung zum bestehenden Angebot in Richtung Regensburg zu sehen“, teilte Weigl den Bürgermeistern Hans Pollinger (Hemau), Diethard Eichhammer (Deuerling) und Helmut Sammüller (Nittendorf) mit. Denn morgens bestehen aus Richtung Hemau und dem Bereich Deuerling (Ort bzw. Bärnthal, Heimberg) bereits Anschlüsse an die Züge am Bahnhof Undorf nach Regensburg.

Landrätin will Zeichen setzen

„Wir wollen ein echte Alternative für Pendler bieten.“

Josef Weigl, RVV-Geschäftsführer

„Die neue Taktung auf der Linie 28 soll dem Nutzer mehr Verlässlichkeit und Qualität bringen“, sagte Weigl. Der westliche Landkreis sei verkehrmäßig stark belastet und die Bahn mittlerweile das einzige Verkehrsmittel, das am Stau vorbeifährt.

„Wir wollen Zeichen setzen und den öffentlichen Personennahverkehr stärken“, ergänzte Landrätin Tanja Schweiger. In den vergangenen zwei Jahren seien viele kleine Projekte umgesetzt worden, um der steigenden Verkehrsbelastung zu begegnen. Nun sei mit dem Bahnhofshuttle eine weitere Verbesserung auf den Weg gebracht worden, um Dauerpendler zum Umstieg zu bewegen.

Alle Berichte zum A3-Ausbau finden Sie in unserem MZ-Spezial!

Bürgermeister Pollinger zeigte sich überrascht, dass der Bürgerwille so schnell erfüllt wurde und bedankte sich ebenso wie seine Amtskollegen für das neue Angebot – nicht ohne eine kleine Kritik anzubringen: Oftmals sei die Kapazität der Parkplätze an den Bahnhöfen nicht ausreichend. Auch dies sei bereits in Arbeit, merkte Schweiger an. Derzeit erfasse man die Park+Ride-Flächen, um einen Ausbau zu gewährleisten. In Deuerling ist dies bereits umgesetzt, informierte Bürgermeister Eichhammer. 25 zusätzliche Parkplätze werden heuer gebaut.

Weitere Nachrichten und Berichte aus dem Landkreis Regensburg lesen Sie hier.

Bahnhofshuttle Undorf

  • Angebot:

    Mit einer Bus-/Zugkombination der Linie 28/agilis „am Stau vorbei“ nach Regensburg und zurück zum selben Fahrpreis

  • Einführung:

    Drei neue Fahrten nachmittags als Bahnhofshuttle vom Bahnhof Undorf über Deuerling und Hohenschambach nach Hemau jeweils um 16.12 Uhr, 17.11 Uhr sowie 18.15 Uhr mit direktem Zuganschluss.

  • Fahrzeit:

    Hemau – Regensburg Hauptbahnhof: Bus 53 Minuten; Bus-/Zugkombination 42 Minuten

  • Zubringer:

    Weitere Bahnhofszubringer auf der Strecke Neumarkt – Regensburg sind die Linie 68 (Undorf-Schönhofen-Nittendorf-Etterzhausen (Bahnhof) sowie Linie 69 Painten Schule – Deuerling Bahnhof.

  • Abfahrt:

    Morgens bestehen aus Richtung Hemau (Linie 28) bereits Anschlüsse an die Züge nach Regensburg: 6.33, 6.40 und 7.42 Uhr ab Hemau/Zug um 7.08 bzw. 8.10 Uhr; 6.43 ab Bärnthal/Zug um 7.08 Uhr

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht