MyMz
Anzeige

Leserkonferenz

Mit Landrats-Kandidaten auf Tuchfühlung

Am 15. März stimmt der Landkreis Regensburg über die wichtigste Personalie an der Spitze ab. Die MZ lädt zuvor die Leser ein.
Von Dr. Christian Eckl

Tanja Schweiger und Rainer Mißlbeck auf Wahlplakaten Foto: Stöcker
Tanja Schweiger und Rainer Mißlbeck auf Wahlplakaten Foto: Stöcker

Regensburg.Der Landkreis Regensburg ist ein Traum. Wirtschaftlich wohlhabend, landschaftlich vielfältig und an vielen Stellen einzigartig bietet das Regensburger Land fast 200 000 Menschen eine unverwechselbare Heimat. Kein Wunder, dass das Amt an der Spitze der wichtigsten Behörde im Landkreis begehrenswert ist.

Seit sechs Jahren regiert Landrätin Tanja Schweiger von den Freien Wählern. Am 15. März wählen knapp 150 000 Wahlberechtigte nicht nur einen neuen Kreistag, sondern auch den neuen oder die neue Landrätin. Die Mittelbayerische lädt im Vorfeld der Wahl ihre Leser dazu ein, gemeinsam mit den vier Kandidaten zu diskutieren.Anmeldungen sind unter wahl@mittelbayerische.de möglich.

Schweiger gilt als Favoritin

Amtsinhaberin Tanja Schweiger geht als Favoritin in das Rennen um das Landratsamt. Die am 27. Mai 1978 in Regensburg geborene Politikerin erreichte 2014 bei der Stichwahl gegen Peter Aumer 60,88 Prozent der abgegebenen Stimmen. Zuvor war sie sechs Jahre als Landtagsabgeordnete für die Freien Wähler im Maximilianeum.

Tanja Schweiger im Landratsamt Foto: Maciejewski
Tanja Schweiger im Landratsamt Foto: Maciejewski

Schweiger hat als erste Landrätin Deutschlands im Amt ein Kind bekommen: Es war der zweite Sohn, den Schweiger zusammen mit ihrem Lebenspartner Hubert Aiwanger aufzieht. Nach wenigen Wochen saß sie wieder am Schreibtisch, seither vereint sie Beruf und Familie.

Kommunalwahlen

Landratswahl: Dominanz der Platzhirsche

Wahlplakate von Freien Wählern und CSU sind im Landkreis Regensburg allgegenwärtig, andere Parteien tauchen kaum auf. Warum?

Ihr Gegenkandidat von der CSU heißt Rainer Mißlbeck, er wurde am 2. Juli 1971 in Regensburg geboren und führt selbstständig ein Unternehmen in Regenstauf. Politisch geprägt haben Mißlbeck zwei Menschen: Sein Wilfried Mißlbeck, der bis 2002 Bürgermeister von Wenzenbach war, sowie Edmund Stoiber, einstiger Ministerpräsident Bayerns.

Rainer Mißlbeck kandidiert für die CSU Foto: Maciejewski
Rainer Mißlbeck kandidiert für die CSU Foto: Maciejewski

Mißlbeck setzt auf die Themen Verkehr im Landkreis sowie Digitalisierung und eine Wirtschaftspolitik, die Unternehmen im Landkreis Anreize bietet.

SPD-Kandidat ist Bassist in einer Rockband

Auch die Landkreis-SPD hat einen Kandidaten ins Rennen geschickt. Es ist der 1956 in Regensburg geborene Reinhard Peter. Der gelernte Elektriker ist Gewerkschafter, in seiner Freizeit überrascht Peter mit einer Liebe zum Kabarett und der Musik. Peter ist Bassist der Bayernrock-Gruppe „Ruam“.

Reinhard Peter ist Landratskandidat der SPD Foto: Maciejewski
Reinhard Peter ist Landratskandidat der SPD Foto: Maciejewski

Inhaltlich kritisiert Peter die Kürzung der Grundsicherung für Hartz-IV-Empfänger, aber auch, dass die nötige Reaktivierung von Bahnhöfen im Landkreis nicht angeschoben worden seien. Langfristig setzt Peter auf eine Stadtbahn, die von Regensburg in den Landkreis ausgeweitet wird.

Im Kreuzfeuer

  • Leserkonferenzen:

    Im Vorfeld der Wahl wollen wir gemeinsam mit unseren Lesern den Kandidaten auf den Zahn fühlen. Im Verlagshaus der Mittelbayerischen in der Kumpfmühler Straße 15 finden vor der Wahl mehrere Leserkonferenzen mit den Kandidaten statt, die Reporter des Verlagshauses moderieren.

  • Termin:

    Die Leserkonferenz mit den vier Kandidaten um das Amt des Landrats wird am Mittwoch, 4. März, um 18.30 Uhr stattfinden. Die Kandidaten werden sich den Fragen der Moderatoren ebenso stellen wie jenen der MZ-Leser.

  • Anmeldung:

    Unseren Lesern wird die Möglichkeit geboten, selbst mit der Kandidatin ins Gespräch zu kommen und Fragen zu stellen. Die Zahl der Plätze ist begrenzt, deshalb bitten wir um verbindliche Reservierung unter wahl@mittelbayerische.de und Angabe „Landratswahl“ im Betreff.

Die Grünen erleben derzeit bundesweit einen Höhenflug. Auch im Landkreis Regensburg versucht die Öko-Partei, diesen Schwung in konkrete Wählerstimmen umzusetzen. Für die Grünen zieht die 1968 in Ingolstadt geborene Sonja Kessel in den Landratswahlkampf.

Die Landratskandidatin der Grünen, Sonja Kessel Foto: Humer
Die Landratskandidatin der Grünen, Sonja Kessel Foto: Humer

Kessel ist Dozentin für medizinische Berufe und ist politisch von der langjährigen Grünen-Abgeordneten und stellvertretende Landrätin Maria Scharfenberg beeinflusst. Politisiert hat sich Kessel, als die Bürgerinitiative „Keine zweite Schweinemast bei uns“ gegen einen Mastbetrieb in Eglsee mobil machte.

Exklusiv online: Ein MZ-Reporter begleitet die vier Kandidaten im Wahlkampf.

Landratswahl

NewsBlog: Der Tag der Grünen-Kandidatin

Heute im Ticker: Die Mittelbayerische begleitet Sonja Kessel im Landkreis Regensburg. So verläuft ihr Tag.

Die Leserkonferenz bei der Mittelbayerischen mit den vier Landratskandidaten findet am Mittwoch, 4. März, ab 18.30 Uhr im Verlagsgebäude der Mittelbayerischen in der Kumpfmühlerstraße 15 in Regensburg statt. Eine Anmeldung ist unter wahl@mittelbayerische.de nötig. Die Landrats-Kandidatendebatte schließt an die Debatten mit den Kandidaten um den Oberbürgermeister-Posten in Regensburg an. Diese schließt mit dem Grünen-Kandidaten Stefan Christoph am 28. Februar. Nach der Wahl werden weitere Veranstaltungen folgen, wenn es zu Stichwahlen kommen sollte.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht