MyMz
Anzeige

Drogenprojekt

Mit viel Fantasie gegen Drogen


Von Sieglinde Geipel, MZ

Die Preisvergabe im Kreativwettbewerb setzte den Schlusspunkt des Drogenpräventionsprojektes „Ohne geht’s besser!“ Vielfältig, bunt und fantasievoll hatten die Kinder und Jugendlichen ihre Arbeiten gestaltet. Insgesamt 41 Einzel- und elf Gruppenarbeiten waren eingereicht worden. Keine leichte Aufgabe für die Jury aus zwei Kategorien jeweils drei Preisträger auszuwählen.

Den ersten Preis bei den Einzelarbeiten vergaben der Kunstmaler Angelo Travi, der Vorsitzende des Kunst- und Kulturvereins KuKuMu, Georg Gahr, die frühere Kunstlehrerin Henriette Dam und Kunstpädagoge, Grafikdesigner und Illustrator Rudolf Reinl an Theresa Marienhagen aus der Klasse 7e der Max-Ulrich-von-Drechsel-Realschule für ihr Werk „Drugs will kill“. Der zweite Preis ging an Marco Lehner, ebenfalls Schüler der Klasse 7e für sein Bild „Hol Dir Hilfe“ und der dritte Preis an Paul Zimmermann für sein Graffiti „No 2 Drugs“, das er im Rahmen des Osterferienprogramms bei der Garagentorgestaltung angefertigt hatte.

Eine schwere Entscheidung

Bei der Vergabe der Preise in der Gruppenkategorie fiel der Jury die Entscheidung besonders schwer. Deshalb vergab sie zwei erste Preise anacht Schüler aus der Klasse 7f der Max-Ulrich-von-Drechsel-Realschule für ihre Skulptur „Hugo: „Ich bin stark“ und an Felizia Meier und Rebecca Sippl für ihre Collage, die im Osterferienprogramm entstanden war. Den 3. Gruppenpreis erhielten sechs Schüler ebenfalls aus der Klasse 7f für ihren Simpson-Comic. Der Sonderpreis der Jury ging an die Klasse 7 des Sonderpädagogischen Förderzentrums Regenstauf für den Comic „Ohne geht’s besser!“ Als Anerkennung für das großartige Engagement der jungen Künstler übergab die Jugendpflegerin Iris Kirchschlager für die Jugendpflege und Jugendsozialarbeit vier weitere Preise ohne besondere Platzierung. Sie gingen an Tina Goldhacker und Clara Sailer, beide aus der Klasse 7e der Realschule und an Tatjana Fickentscher und Kathrin Buchmeier, beide aus der Klasse 8a der Mittelschule am Schlossberg.

Gutschein vom Bürgermeister

Sie dankte allen Akteuren, den Künstlern und der Jury sowie der Raiffeisenbank Regenstauf, die die Geldpreise gesponsert hatte. Bürgermeister Siegfried Böhringer hatte für alle Künstler eine Überraschung bereit: Jeder Teilnehmer am Kreativwettbewerb erhielt einen Kinogutschein. Präventionsarbeit sei sehr wichtig, insbesondere beim Thema Drogen, erklärte er.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht