MyMz
Anzeige

Ausstellung

Modellbau lockt mehr als 1000 Besucher

In Thalmassings Mehrzweckhalle waren kleine Bagger, Trecker und Kräne im Einsatz – originalgetreu bis ins Detail.
Von Josef Eder

Per Joystick gesteuert gehen die kleinen Bagger ihrer Arbeit nach. Soundprozessoren sorgen für authentischen Klang. Foto: Josef Eder
Per Joystick gesteuert gehen die kleinen Bagger ihrer Arbeit nach. Soundprozessoren sorgen für authentischen Klang. Foto: Josef Eder

Thalmassing.Der Junior fährt, der Vater ist Konstrukteur und Schmiermaxe und die Mutter kocht – so sah bei einigen Teilnehmern der 19. Modellbauausstellung in der Thalmassinger Mehrzweckhalle die Aufgabenverteilung aus. Weit über tausend Besucher kamen an beiden Tagen.

Die große aufwendig konstruierte Landschaft ist mittig in der Halle aufgebaut. Zwei Drittel der Hallenlänge und ein mehr als ein Drittel der Breite bedeckt sie. Die Besucher haben viel Gelegenheit zum Schauen, Staunen und Beobachten. Die maßstabsgetreuen Fahrzeuge fahren angetrieben von Elektromotoren auf den Straßen. Per Joystick gesteuert bewegen sie sich auf der Baustelle. Ein Kettenbagger lädt, eine Raupe verteilt wie auf einer Deponie das angelieferte Gut. Selbst der richtige Sound ist einprogrammiert.

Mehr Bilder der Thalmassinger Miniatur-Ausstellung sehen Sie in der Bildergalerie:

Miniatur-Wunderwelt in Thalmassing

Ein Haus wird mit Baggern abgebrochen. Eine nachgebaute Brechmaschine spuckt die Steine, die in ihren Schlund wandern, als Schotter wieder aus. Gas- und Wasserleitungen werden verlegt. Ein alter Kran verlädt Holzstämme. Die 60 Jahre alte Maschine wurde in Ostdeutschland entdeckt und wieder instandgesetzt. Kinder umlagern den Bauernhof. Ein Trecker bearbeitet das Feld. Im Hintergrund sind Feuerwehrfahrzeuge zu sehen. Schwere Sattelschlepper und Transportfahrzeuge rollen langsam vorbei. Verkehrszeichen werden bei Überbreite wie im richtigen Leben abgebaut.

Cadillac mit Elvis-Sound

Insgesamt sind 250 Modelle von Miniaturmodell bis zum gut vier Meter hohen Kran zu bestaunen. Ein Augen- und Ohrenschmaus sind zwei Cadillacs. Musik von Elvis erklingt, wenn sie vorbeirollen. Meist sind es Männer, die Fahrzeuge präzise steuern. In einer anderen Halle sind noch größere Modelle zu bestaunen, darunter ein amerikanisches Kriegsschiff, die Aralakh Z1 der Flechterklasse. Es ist schwimmfähig und die drei Geschütztürme könnten sogar feuern. Mit Treibgas und Hochspannung werde der Feuereffekt dargestellt, erklärt der Konstrukteur. Er zeigt auch, wie mit einem 3D-Drucker diffizile Einzelteile hergestellt werden. Hochseeschlepper, U-Boote und ein Modell aus Legosteinen sind in dieser Halle ebenfalls zu sehen.

Die Ausstellung

  • Teilnehmer:

    250 Modelle und 130 Gastfahrer.

  • Aufwand:

    An speziellen Eigenkonstruktionen arbeitet ein Modellbauer schon mal zwei oder mehr Jahre. Es werden auch Bausätze verwendet.

  • Jubiläum:

    Am letzten Oktoberwochenende 2020 ist die 20. Ausstellung geplant.

Eine Herausforderung ist auch der Landschaftsbau. Bei den großen Modellen ist Zimmerer- und Schreinerarbeit gefragt. In der kleineren Version sind die Berge aus Pappe. Alte Schachteln dienen hier als Grundgerüst. Überzogen ist alles mit Krepppapier. Dann werden die Felsen modelliert.

130 Gastfahrer waren am Start

Der Thalmassinger Verein hat 110 Mitglieder. Circa 130 Gastfahrer auch aus Polen und Österreich sind an beiden Tagen gekommen. Eine Besonderheit war die Nachtfahrt. Die Halle wurde am Samstagabend ab 18 Uhr verdunkelt. Im kommenden Jahr könnte die Ausstellung noch aufwendiger werden: „Beim 20-jährigen Jubiläum, das ebenfalls am letzten Wochenende im Oktober stattfindet, werden wir einen raushauen“, meinte Tom Heitmann vom Presseteam.

Weitere Nachrichten aus dem Landkreis Regensburg lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht