MyMz
Anzeige

Neuer Radweg in Richtung Wolfsegg

Mitte Juli starten die Bauarbeiten an einem zwei Kilometer langem Teilstück. Die Kosten liegen bei 580 000 Euro.

Wolfsegg soll per Rad sicherer erreichbar werden.
Wolfsegg soll per Rad sicherer erreichbar werden. Foto: Michael Jaumann/Michael Jaumann

Wolfsegg.Der Landkreis ergänzt sein Radwegenetz um ein weiteres wichtiges Teilstück. Ab Mitte Juli beginnen die Arbeiten für den Bau eines neuen Radweges an der Kreisstraße von Kaulhausen kommend ab der Abzweigung nach Rohrdorf Richtung Wolfsegg. Entlang dieser Kreisstraße wird auf einer Länge von 2,1 Kilometer gebaut. Daran anschließend wird der Radweg auf etwa einem Kilometer auf dem existierenden Forstweg weitergeführt, der für den Radverkehr geeignet ist und daher keines weiteren Ausbaus bedarf.

Mit diesem Projekt kann eine durchgehende und sichere Radwegeverbindung von Kaulhausen nach Wolfsegg geschaffen werden. Die Kreisstraße muss während der Bauarbeiten für den Verkehr nicht gesperrt werden. Geplant ist, das Projekt bis Ende Oktober abzuschließen. Die Baukosten betragen circa 580 000 Euro, heißt es in einer Pressemitteilung des Landratsamts.

Zur Vorbereitung der Baumaßnahme werden derzeit vom Forstbetrieb Burglengenfeld, der Bayerischen Staatsforsten die notwendigen Baumfällarbeiten durchgeführt. Aus Sicherheitsgründen wird die Verkehrsführung dort zeitweise durch eine Ampelanlage geregelt. Nach Mitteilung des Forstbetriebs Burglengenfeld wird nach Abschluss der Baumaßnahme zum angrenzenden Wald hin wieder ein optisch ansprechender und ökologisch hochwertiger Waldrand aus heimischen Sträuchern und Bäumen entstehen.

Die Kooperationsvereinbarung zwischen der Gemeinde Wolfsegg und dem Landkreis Regensburg zu Kosten- und Instandhaltungsfragen wird derzeit vorbereitet. Der Gemeinderat Wolfsegg wird das Thema in der nächsten Sitzung beraten.

Seit vielen Jahren ist der kontinuierliche Ausbau des Radwegenetzes ein wichtiger Bestandteil des Verkehrskonzepts des Landkreises. Im März dieses Jahres wurde mit dem Radmobilitätskonzept eine gutachterliche Untersuchung zum Abschluss gebracht, die die Entwicklung eines „Zielnetzes Radverkehr“ beinhaltet. Dieses schließt erstmals alle Straßenbaulastträger mit ein und führt so zu einem integrierten Radverkehr-Gesamtkonzept.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht