MyMz
Anzeige

Kirche

Pfarreien bilden jetzt eine Einheit

Ab September werden Lappersdorf und Kareth zu einer Pfarreiengemeinschaft. Neues Oberhaupt ist dann Dekan Alexander Huber.
Von Josef Dummer

Traurig waren viele Gläubige, als Pater Victor in der Pfarrei Kareth seinen Abschied nahm. Foto: Josef Dummer
Traurig waren viele Gläubige, als Pater Victor in der Pfarrei Kareth seinen Abschied nahm. Foto: Josef Dummer

Lappersdorf.Mit dem 1. September wird eine neue Epoche für die bisher selbstständigen Pfarreien St. Elisabeth Kareth und Mariä Himmelfahrt Lappersdorf anbrechen. „Durch den Verzicht von Pfarrer Ronald Liesaus auf die Pfarrei Kareth“, wie Dekan Alexander Huber im jüngsten, künftig zusammen aufgelegten Pfarrbrief ausführte, „und den immer mehr um sich greifenden Mangel an Priestern“, wird wie bei vielen anderen Pfarreien des Bistums Regensburg eine Pfarreiengemeinschaft gebildet.

Zunächst äußerlich und rein formell handelt es sich dabei um eine „seelsorgsmäßige und verwaltungstechnische Fusion“. Diese neue Pfarreiengemeinschaft mit Leben zu füllen, werde für die nächste Zeit Aufgabe aller Christen in Lappersdorf und Kareth sein, bat Dekan Huber um Unterstützung. Als Pfarrer dieser neuen Pfarreiengemeinschaft möchte er seinen Beitrag dazu leisten, und er bat alle „von Herzen“ sich weiterhin einzubringen, damit aus dem Konstrukt Pfarreiengemeinschaft eine „lebendige, vom Geist Jesu durchdrungene Gemeinschaft wird“. Er sei sehr froh, mit Pastoralreferent Peter Stubenvoll und dem neuen Pfarrvikar Dr. John Oguche sowie dem Priester zur Mithilfe, Ivan Rako, erfahrene Seelsorger an seiner Seite zu haben.

Gottesdienste weiter wie bisher

140 Jahre Bestehen feierte die Pfarrei Lappersdorf im Januar dieses Jahres. Foto: Josef Dummer
140 Jahre Bestehen feierte die Pfarrei Lappersdorf im Januar dieses Jahres. Foto: Josef Dummer

Weiter zählt der Dekan auch besonders auf die ehrenamtlichen Gremien des Pfarrgemeinderates und der Kirchenverwaltung, denen er jetzt schon für ihr Engagement danke und allen seine Bereitschaft zum verantwortungsvollen Miteinander anbot. Mit dem neuen Pfarrbrief vollzog sich schon „ein Stück der Gemeinschaft“, denn in ihm und den weiteren Ausgaben sind ab sofort alle Termine enthalten, die in der Pfarreiengemeinschaft Lappersdorf und Kareth stattfinden werden. Sein Team sei in der Lage, das Gottesdienstprogramm ohne größere Einschränkungen weiterhin so anbieten zu können, wie dies bisher schon der Fall war.

Gleichzeitig bat Dekan Huber um Verständnis, dass gerade in der Urlaubszeit jetzt regelmäßig nur ein Priester in der Pfarrei anwesend sein werde und es daher gewisse Reduzierungen geben müsste.

Die ersten drei Wochen der großen Ferien werde er zunächst alleine die Seelsorge wahrnehmen, bevor ein Urlaubsvertreter die zweite Hälfte übernehmen wird. Als Urlaubsvertreter wurde H. H. Pfarrer Francis Couston Enyam, derzeit in Österreich tätig, bestellt.

Pfarrer Francis wird in dieser Zeit die Gottesdienste in Lappersdorf und Kareth abdecken, sowie die weiteren seelsorglichen Tätigkeiten übernehmen. Er kann im Pfarrhaus in Lappersdorf wohnen und wird auch dort erreichbar sein. Ab Mitte September kann das neue Seelsorgeteam dann den vollen Dienst aufnehmen. Neben den Gottesdiensten, die die Christen in den Pfarreien feiern, gebe es auch weitere vielschichtige und wichtige Aufgaben zu erfüllen.

Der Geistliche bat auch hier um Verständnis, wenn unvermeidliche Veränderungen auf die Pfarrangehörigen sowohl in Lappersdorf wie auch in Kareth zukommen werden. Das Pfarrteam werde stets in Beratung mit dem Pfarrgemeinderat und nach Beschluss der Kirchenverwaltung versuchen, die verträglichsten Lösungen für Veränderungen anzugehen, versprach Huber.

Kürzlich wurde in Kareth Aushilfs-Pater Victor verabschiedet, den die Gläubigen in den letzten sechs Monaten seiner Tätigkeit als gläubigen und lebensfrohen Priester kennen lernen durften. Mit seiner liebenswerten und freundlichen Art hat er sich in die Herzen der Pfarrmitglieder versetzt und für einen merklich ansteigenden Besuch der Gottesdienste gesorgt.

Neue Pfarreiengemeinschaft Lappersdorf/Kareth

  • Jubiläum:

    Heuer blickt die Pfarrei Lappersdorf auf ihr 140-jähriges Bestehen zurück. Im Januar wurde dieses Jubiläum mit einem Festgottesdienst und einem Empfang mit Weihbischof Dr. Josef Graf gefeiert.

  • Ausstellung:

    Die 88-jährige Gertrud Güntner hat im Pfarrarchiv geforscht und die Gründungszeit der Pfarrei Lappersdorf in einer Ausstellung dokumentiert und damit ein bedeutendes Werk geschaffen.

  • Innensanierung:

    Im letzten Jahr bekam die Pfarrkirche Kareth eine Generalsanierung im Innenbereich.

  • Neue Orgel:

    Nach der Weihe der neusanierten Pfarrkirche St. Elisabeth im Herbst letzten Jahres folgt heuer am Sonntag, 17. November, um 10 Uhr die Weihe der neuen Orgel durch H.H. Weihbischof Dr. Josef Graf.

Spende für Indien

Seine Messen waren immer eine große Bereicherung für die Mitfeiernden, vor allem mit seinem bekannten Spruch „Gott ist gut“, war vielfach von den Gottesdienstbesuchern zu hören. Umso bewegender waren kürzlich die Verabschiedungsfeiern, zunächst bei den Senioren und beim letzten Gottesdienst, als sogar eine paar Tränen zum Abschied geflossen sind.

Pater Victor unterstützt einige Kinderheime und bedürftige Familien in seiner Heimat Indien. Wer ihm helfen möchte, kann dies tun, indem er eine Spende in einen Briefumschlag mit dem Vermerk „Pater Victor“ legt.

Diese Spende kann ins Körbchen bei den Kirchensammlungen gelegt werden oder in den Briefkasten im Pfarramt. Pater Viktor bedankte sich für die liebevolle Aufnahme in Kareth und die Vielzahl der Spenden für seine Heimat, in der er Kinder und Familien mit Schulbedarf versorgen kann.

Im weiteren Verlauf der Pfarreienzusammenführung ist am Samstag, 21. September, um 17 Uhr ein Gottesdienst in der Pfarrkirche Kareth als Start des Zusammenschusses mit anschließendem Treffen aller Pfarrmitglieder im Pfarrheim Kareth bei einem kleinen Imbiss.

Am Sonntag, 27. Oktober, 15 Uhr, erfolgt die Installation von Pfarrer Huber in der Pfarrkirche St. Elisabeth durch Prodekan Josef Schießl bei musikalischer Gestaltung der Kirchenchöre aus Kareth und Lappersdorf mit anschießendem Stehempfang im Karether Pfarrheim.

Weitere Nachrichten und Berichte aus dem Landkreis Regensburg lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht