MyMz
Anzeige

Politik

Pläne für Kreisverkehr nehmen Fahrt auf

Der Stadtrat Neutraubling hat die Maßnahme schon länger beschlossen. Die Umsetzung scheiterte bisher - neue Beratung folgt.
Von Petra Schmid

Am Knoten Dresdener- und Neudeker Straße soll ein Kreisverkehr die Sicherheit erhöhen  Foto: Archiv Petra Schmid
Am Knoten Dresdener- und Neudeker Straße soll ein Kreisverkehr die Sicherheit erhöhen Foto: Archiv Petra Schmid

Neutraubling.Die Verkehrssituation am Knoten Neudeker-, Dresdener- und Waldenburger Straße beschäftigt seit etlichen Jahren den Neutraublinger Stadtrat. Fraktionsüberreifend ist man sich einig, dass der Knotenbereich für alle Verkehrsteilnehmer und im Besonderen für die Kinder am Schulweg gefährlich ist. Ende vergangenen Jahres kam es dort zu einem Unfall mit Verletzten.

Bereits bei den Vorberatungen zum Haushalt der Stadt Neutraubling brachte die SPD-Fraktion den Kreisverkehr in die Diskussion. Finanzmittel für den geplanten und im Grundsatz beschlossenen Kreissl waren nämlich nicht mehr Finanzplan für die Jahre 2020 bis 2023 vorgesehen. Bürgermeister Heinz Kiechle hatte dies damit begründet, dass der Grunderwerb für den großen Kreisverkehr nicht möglich gewesen sei und deshalb nicht sinnvoll sei, Haushaltsmittel zu binden, wenn die Maßnahme in diesem Umfang nicht umsetzbar sei.

Kämmerer soll Geld für günstigere Variante einplanen

Gabriele Drallmer ließ dieses Argument in der Finanzausschusssitzung nicht gelten und verwies darauf, dass man die Verkehrssicherheit hier auf alle Fälle erhöhen müsse, dies zeige auch der Unfall. Wenn die große Lösung nicht zu verwirklichen sei, müsse man eben andere Varianten ins Auge fassen, forderte die Sozialdemokratin. Die Ausschussmitglieder kamen überein, dass der Kämmerer in die Finanzplanung zumindest wieder Geld für einen kleinen Kreisverkehr einplanen solle. Dies heiße jedoch nicht, dass diese Variante umgesetzt werde, sondern sei lediglich ein Platzhalter um Gelder bereit zu stellen und neue in die Planung einzusteigen.

So geht es weiter nun weiter

  • Zeichen:

    Der gemeinsame Wille hier etwas zu verbessern liege vor und deshalb seien entsprechende Mittel eingestellt, fasste Bürgermeister Kiechle zusammen.

  • Beratung:

    In der nächsten Stadtratssitzung wird ein Planer entsprechende Lösungsvorschläge zur Erhöhung der Verkehrssicherheit im Knotenbereich vorstellen.

  • Beschluss:

    Der Stadtrat entscheidet welche Maßnahme umgesetzt wird.

Im Haushaltsjahr 2020 wurden 600 000 Euro eingestellt, erklärte Kämmerer Manfred Zink in der jüngsten Sitzung des Stadtrats. Hier wurde gegen die Stimmen der Freien Wähler und Aktiven Bürger der Finanz- und Investitionsplan beschlossen und der Haushalt mit den Gegenstimmen der Aktiven Bürger verabschiedet.

Politik

Neutraubling tritt auf Bremse

Der Haushalt der Stadt wurde zum Jahresende deutlich nach unten korrigiert. Harald Stadler lehnte das Finanzpaket ab.

Unabhängig davon stellte die SPD-Fraktion den Antrag sich nochmals mit der Errichtung eines kleinen Kreisverkehrs am Knoten Dresdener – und Neudeker Straße (ohne Grunderwerb). Im Laufe der vergangenen Jahre stellten verschiedene Fraktionen immer wieder den Antrag, diesen neuralgischen Punkt beispielsweise durch einen Kreisverkehr zu entschärfen. Zuletzt das Parteien-Trio (Aktive Bürger, Freie Wähler und SPD) im September 2014. Obwohl das Anliegen die Verkehrssicherheit zu erhöhen von drei der vier im Stadtrat vertretenen Fraktionen getragen wird, gab es nun Querelen darum.

Die Aktiven Bürger kritisieren, dass die Maßnahme wieder Aufnahme in den Finanzplan gefunden habe und Haushaltsvorschläge ihrer Fraktion, die im Dezember eingereicht wurden, keine Beachtung gefunden hätten. In einem Schlagabtausch äußerten sich die einzelnen Fraktionen zur gegenseitigen Verhalten. In der Sache, dass man hier tätig werden müsse, herrschte Einigkeit.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht