MyMz
Anzeige

Projekte sollen auf den Prüfstand

Barbing rechnet bei der Gewerbesteuer mit einem Rückgang. Die Sitzung fand im großen Saal der Rathausgaststätte statt.
Von Tino Lex

Die ausscheidenden Gemeinderäte: Fred Fuxen, Karin Sonnauer, Thomas Gerl, Stefan Walig, Bürgermeister Hans Thiel, Hermann Lehner, Thomas Eibl und Hans-Joachim Klotz (v. l.); nicht im Bild ist Daniel Höchstetter. Foto: Lex
Die ausscheidenden Gemeinderäte: Fred Fuxen, Karin Sonnauer, Thomas Gerl, Stefan Walig, Bürgermeister Hans Thiel, Hermann Lehner, Thomas Eibl und Hans-Joachim Klotz (v. l.); nicht im Bild ist Daniel Höchstetter. Foto: Lex

Barbing.In Zeiten von Corona sind viele Dinge anders. So auch bei der Gemeinderatssitzung der Großgemeinde Barbing. Der eigentliche Sitzungssaal im Rathaus wurde verlassen und die Sitzung im großen Saal der Barbinger Rathausgaststätte abgehalten. Bürgermeister Hans Thiel begrüßt mittels Mikrofon – alles ein wenig fremd. Tradition ist, dass Gemeinderatsmitgliedern zum Geburtstag gratuliert wird. Gerhard Böhm (FW) wurde 60. Glückwünsche gab es nur aus der Ferne. Es war die letzte Sitzung der ausscheidenden Gemeinderäte. Bei der nächsten, der konstituierenden, sollen einige weitere wichtige Themen auf die Tagesordnung kommen.

„Uns brechen die Einnahmen der Gewerbesteuer weg“, mahnte der Bürgermeister. Die bereits beschlossenen Projekte sollen auf den Prüfstand. Es müsse geklärt werden, ob das eine oder andere Projekt jetzt wirklich nötig ist. Beschlossen wurde eine Maßnahme, die zwar im Verhältnis zu anderen nicht viel Geld kostet, aber dennoch diskutiert wurde: die Asphaltierung der Fahrbahn und die Aufbringung einer Feinschicht beim Feuerwehrgerätehaus entlang bis zur Mintrachinger Straße. Da sich die Rewag hier beteiligt, sei es vernünftig, die Maßnahme in Höhe von rund 50000 Euro jetzt durchführen zu lassen, waren sich alle Räte schließlich einig.

In der Frühlingsstraße gibt es demnächst eine Eisdiele. Wo früher eine Bäckerei Brötchen verkaufte, soll demnächst Eis verkauft werden. SPD-Rat Fred Fuxen sah sich den Antrag genauer an und wollte wissen, ob genügend Parkplätze, Freisitze und auch eine Toilette vorgesehen sind. Die Verwaltung werde das alles prüfen, versprach der Bürgermeister. Da es Fuxens letzte Sitzung als Gemeinderat war, appellierte er an die Kollegen, die Maßnahmen, die im Umfeld der Barbinger Grundschule vorgesehen sind, auch weiterhin mit Wohlwollen zu behandeln. Thiel versicherte, dass er hierfür Sorge tragen werde.

Die wichtigsten Informationen des Tages direkt auf das Mobilgerät: Mit MZ und WhatsApp bleiben Sie stets auf dem Laufenden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht