MyMz
Anzeige

Thalmassing

R10-Ausbau bei Thalmassing beginnt im März

Hans-Peter Heindl, Leiter des Sachgebietes Tiefbau im Landratsamt Regensburg, und sein Stellvertreter Uli Zausinger erläuterten dem Thalmassinger Gemeinderat in dessen jüngster Sitzung den geplanten Ausbau der Kreisstraße R10.
Josef Eder

Der Ortseingang Thalmassing an der R10 Foto: Josef Eder
Der Ortseingang Thalmassing an der R10 Foto: Josef Eder

Thalmassing.Diese verläuft von Thalmassing in Richtung Hagelstadt. Im ersten Bauabschnitt wird ab der Ortsgrenze bis Schloss Haus (Neueglofsheim) gebaut. Bis zur endgültigen Fertigstellung gibt es zwei weitere Bauabschnitte.

Die Fahrbahn wird auf 6,50 Meter verbreitert. Dazu kommt ein 2,50 Meter breiter, kombinierter Rad-/Fußweg entlang des Baugebietes Mühlfeld I. Es ist geplant, dass er bis zur ersten Einfahrt beim neu erstellten Feuerwehrgerätehaus der FF Thalmassing gebaut wird. Über diesen können auch der geplante Supermarkt sowie weitere Versorgungseinrichtungen im neuen Baugebiet fußläufig erreicht werden.

Der Rad- und Fußweg schlägt mit 25 000 Euro zu Buche. Der Zuschuss beträgt 50 Prozent. Die Kommune und der Kreis teilen sich die Kosten. Für die zu bauende Linksabbiegerspur sind 60 000 Euro veranschlagt. Im Gesamten sind 150 000 Euro im Haushalt eingestellt, so Verwaltungsleiter Martin Riedl. Das zu errichtende Buswartehäuschen wird komplett von der Gemeinde finanziert. Bis Februar 2020 sollen die Ausschreibungen mit Submissionen erfolgen. Baubeginn soll März 2020 sein. Der gesamte erste Bauabschnitt wird mit 650 000 Euro beziffert.

Der Gemeinderat hat entschieden, dem Zweckverband kommunale Verkehrssicherheit Oberpfalz e. V. beizutreten. Dieser hatte am 1. Mai 2018 die Überwachung des fließenden Verkehrs im Rahmen einer Zweckvereinbarung bis zum 31. Oktober 2019 übernommen. „Es wurden elf Messstellen festgelegt. Monatlich waren fünfzehn Überwachungsstunden vereinbart. Der Verband ging kurzfristig auf Änderungswünsche ein. Die Zusammenarbeit war einwandfrei“, sagte erster Bürgermeister Helmut Haase. Angefragt hatte das Gemeindeoberhaupt auch bei der Stadt Regensburg, die aus Kapazitätsgründen abgelehnt hatte. Jetzt hat die gesamte Verkehrsüberwachung der Zweckverband inne.

Neue Sirenenstandorte in Thalmassing und Wolkering sind nicht notwendig. Beschallungsproben ergaben keinen Bedarf. Der Wasserleitungsbau in Luckenpaint hat begonnen. Die Hauptwasserleitung wird bis zum Schützenheim (neuer Hydrant) für 35 000 Euro verlängert. Die restlichen Kosten werden auf Anschließer umgelegt.

Der Antrag der gemeindlichen Bücherei (Leiterin Nina Unterholzner) auf Zuschusserhöhung um 1000 Euro wegen online eBooks wurde befürwortet. Die Kirchenstiftungen Wolkering und Thalmassing tragen 350 Euro. Die Kommune erhöht den Zuschuss pro Einwohner von 1,10 auf 1,30 Euro. (lje)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht