MyMz
Anzeige

Freizeit

Regenstauf wird zum Mekka für Wanderer

Am Wochenende finden wieder die Internationalen Wandertage statt. Für Kinder und Familien ist etwas Besonderes geboten.
Von Ralf Strasser

Durch Wald und Flur: Drei Strecken über fünf, zehn und zwanzig Kilometer sind für die Wanderer am Wochenende markiert. Foto: Ralf Strasser
Durch Wald und Flur: Drei Strecken über fünf, zehn und zwanzig Kilometer sind für die Wanderer am Wochenende markiert. Foto: Ralf Strasser

Regenstauf.Wandern ist gesund, macht fit und hält jung – und ganz nebenbei hat es einen ziemlich hohen Spaßfaktor. Die Freizeitbeschäftigung in der Natur boomt. Das Image des Wanderns ist cooler geworden, das Marschieren hat sich zu einem gesundheitsbewussten Lifestyle und zum trendigen Outdoorsport entwickelt. Doch der Boom macht sich bei den Wandervereinen nicht bemerkbar.

„Ganz im Gegenteil,“ bedauert Ernst-Peter Duda, zweiter Vorsitzender der Wanderfreunde Regenstauf. „Dazu kommt, dass uns der Verband das Leben ziemlich schwer macht“, sagt er mit Blick auf bürokratische Hemmnisse und die Erhöhung des Startgeldes bei Wanderveranstaltungen im nächsten Jahr, von der der Verein laut Dud mit keinem Cent profitiere. Von innovativen Ideen keine Spur, meint er.

Früher machten Tausende mit

Die Zeiten haben sich geändert. „Ich kann mich noch an das Jahr 1974 erinnern“, sagt Bernhard Heigl, der seit 45 Jahren aktiv im Verein Verantwortung übernimmt. „Da kamen sage und schreibe 18 000 Wanderer nach Kelheim. Auch bei uns in Regenstauf hatten wir bis zu 4500 Teilnehmer bei den Wandertagen. Ganze Busladungen von amerikanischen GIs kamen mit ihren Familien aus Hohenfels.“

An den Stempelstellen gibt es Verpflegung und gute Laune – damit die Wanderer gestärkt und motiviert den weiteren Weg antreten können. Foto: Ralf Strasser
An den Stempelstellen gibt es Verpflegung und gute Laune – damit die Wanderer gestärkt und motiviert den weiteren Weg antreten können. Foto: Ralf Strasser

Heigl, der schon mit zwölf Jahren die Wandertage herbeisehnte und sah wie sein Vater sich bei den Stationen nützlich machte, erinnert sich an Zeiten mit 300 Vereinsmitgliedern. Heute sind es 170. Die Zahl der Wandervereine bezifferte sich 1986 noch auf etwa 150 im Bezirk Oberpfalz. „Heute sind es nicht mehr als 35“, bedauert Duda.

Warum das so ist? Achselzucken. „Wir müssen moderner werden und Angebote für die Jugend machen.“ Das setzen die Wanderfreunde in Regenstauf um. So etwa bei den anstehenden 45. Internationalen Wandertagen in Regenstauf, die am Samstag und Sonntag stattfinden. Ab 7 Uhr geht es im Start- und Zielbereich bei den Eckert-Schulen los.

600 bis 800 Wanderer erwartet

Für Kinder und Familien hat man sich die „Waldrallye“ einfallen lassen. Den Teilnahmeschein dafür kann man sich am Start abholen. Auf der Strecke muss man Fragen beantworten und mit etwas Glück kann man einen Preis gewinnen. So soll die Motivation gelingen. Erwartet werden insgesamt 600 bis 800 Wanderer, auch viele Ortsvereine sind am Start.

Dass der Abwärtstrend in Regenstauf noch nicht der allgemeinen Dramatik folgt, ist dem Engagement der Verantwortlichen im Verein zu verdanken. „Zahlreiche Helfer, meine Vorstandkollegen und ich opfern viele Urlaubstage, um die Wanderwege von Müll sauber zu halten und wieder herzurichten“, erklärt Vorsitzender Otto Hofmeister. Auch für den Wandertag hat man sich ins Zeug gelegt. Wanderwart Thomas Gruner und sein Team haben drei neue Strecke ausgesucht und markiert.

Herausragende Strecken

Neben den Fünf- und Zehn-Kilometerrunden wird wieder die sportlich herausfordernde Runde mit 20 Kilometern im Programm sein – ein Alleinstellungsmerkmal. „Ich wüsste auf Anhieb keinen Verein in unserem Verband, der das noch macht“, sagt Hofmeister. 35 Helfer stehen für den reibunglosen Ablauf der Veranstaltung bereit. Sie werden an den Kontrollstellen und Verpflegungspunkten für Stempel, Auskunft und Kulinarik sorgen, leckere Würstl und Steaks grillen oder Leckereien an der Kuchentheke anbieten.

45. Internationale Wandertage

  • Strecken:

    Wanderer haben die Wahl zwischen drei Rundstrecken mit fünf, zehn und 20 Kilometern. Start und Ziel sind die Eckert-Schulen in Regenstauf. Die Wanderstrecken sind gut ausgeschildert.

  • Startzeiten:

    Starten kann man am Samstag von 7 bis 13 Uhr und am Sonntag von 7 bis 12 Uhr. Zielschluss ist am Samstag um 16 Uhr und am Sonntag um 15 Uhr.

  • Startgebühr:

    Der Preis für die Startkarte beträgt zwei Euro.

  • Besonderheit: Für Kinder und Familien gibt es eine „Waldrallye“. Die Teilnahme ist kostenlos. Bei der Rallye gilt es Fragen auf der Strecke zu beantworten. Die Teilnehmer können einen Preis gewinnen.

  • Permanente Wanderungen: Mit „Amsel“, „Specht“, „Hase“, „Habicht“ und „Eichkätzchen“ hat der Wanderverein fünf permanente attraktive Wanderrouten im Angebot.

  • Informationen:

    Auskünfte gibt Heinz Stegerer, Tel. (09402) 59 33.

Auch vorher steht noch viel Arbeit auf dem Dienstplan. Bestellungen müssen geordert, Einkäufe organisiert, Behördengänge unternommen werden. Die Strecken werden mehrmals abgangen und die Helfer eingeteilt. Und es muss permanent die Werbetrommel gerührt werden. „Unser Vorsitzender ist quasi Tag und Nacht unterwegs, um die Ortsvereine für die Teilnahme am Wandertag zu animieren“, sagt Duda.

Das scheint zu gelingen. „Im letzten Jahr waren es 18 Vereine aus Regenstauf.“ Die Tendenz gehe heuer nach oben. Doch letztendlich ist es die Natur und die wundervolle Landschaft rund um die Marktgemeinde, die sich als bester Motivator dafür erweist, am Samstag und Sonntag kollektiv die Wanderschuhe zu schnüren. Start und Ziel sind die Eckert-Schulen in Regenstauf. Parkplätze stehen ausreichend zur Verfügung.

Weitere Nachrichten aus dem Landkreis Regensburg lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht