MyMz
Anzeige

Wettbewerb

Regentalgauer Schützen küren Majestäten

Fast 100 Schützen kämpften in Karlstein um die Königstitel. Insgesamt wurden mehr als 5000 Schuss abgegeben.
Von Theresia Luft

Die neuen Majestäten der Schützen des Regentalgaus.  Foto: Theresia Luft
Die neuen Majestäten der Schützen des Regentalgaus. Foto: Theresia Luft

Regenstauf.Die Eichenlaub-Schützen in Karlstein waren heuer Gastgeber für den traditionellen Gaukirta, dem Höhepunkt der Schützen im Vereinsjahr. Hier werden die Gaukönige proklamiert und zahlreiche Pokale und Preise verliehen. Für die acht Schützenvereine, die zum Regentalgau zählen, war es Ehrensache, am Gaukirta teilzunehmen.

Zum Regentalgau zählen die Schützenvereine Eichenlaub Karlstein, Almenrausch Diesenbach, Geselligkeit Regendorf, Frohsinn Heilinghausen, Bogenschützen Regental, Waldeslust Regenstauf, Wildenstein Regenstauf und die Schützengesellschaft 1859 Regenstauf. Knapp 1000 Mitglieder gehören zum Regentalgau und nehmen regelmäßig an den Wettkämpfen auf Gauebene teil.

Talent und Training beim Königsschuss gefragt

Spannend war bis zum Schluss die Frage, wer nun als Gauschützenkönig in den verschiedenen Klassen den Regentalgau bei offiziellen Anlässen repräsentieren darf. Zum Ende der Sommerferien, vom 6. bis 9. und am 11. September hatten 98 Schützen die Möglichkeit genutzt, am Gaukönigs- und -pokalschießen in Karlstein teilzunehmen. Beim Königsschuss sind eine Mischung aus Talent zum Schießen, stetigem Training und dem berühmte Quäntchen Glück im richtigen Augenblick erforderlich.

Bei den Teilnehmern lag heuer der Anteil der Herren mit 74 Schützen deutlich höher als der Anteil der Frauen, die 24 Schützinnen an den Stand brachten. Bei der Jugend gab es einen Zuwachs. Es gingen in diesem Jahr 22 Jugendliche an den Start. Im vergangenen Jahr waren es nur 13 gewesen. Mit der Luftpistole starteten 32 Schützen. Insgesamt wurden über 5000 Schuss abgegeben.

Wie Gausportleiter Stefan Rückl sagte, war es erfreulich, dass bei den Feuerwaffen-Schützen auch Vereine an den Start gingen, die nicht so oft in dieser Kategorie schießen. Rückl sprach den Aufgelegt-Schützen ein Lob aus, da sie auch unter den Königen vertreten sind. Gauschützenmeister Michael Neumeier freute sich über die zahlreiche Teilnahme am Gaukirta.

Die Gastgeber hatten zur Unterhaltung eigens einen Sketch von Toni Lauerer einstudiert. Lauerer beschreibt darin in witzig humorvoller Art den Verlauf einer Jahresversammlung mit Neuwahlen. Obwohl das Stück nie geprobt worden war, bekamen die Mitwirkenden einen riesigen Applaus und hatten die Lacher auf ihrer Seite.

2. Bürgermeister lobte Jugendarbeit

Regenstaufs 2. Bürgermeister Hans Dechant gratulierte den neuen Würdenträgern des Gaus. „Die Schützen leisten mit ihrer Nachwuchsförderung einen wichtigen Beitrag für unsere Gesellschaft. Die Jugend wird ans richtige Miteinander herangeführt. Sie lernen Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit und Ausdauer“, betonte er. Durch das stetige Training bekomme der Schützennachwuchs die Ausdauer, auf einen guten Erfolg hinzuarbeiten.

Weitere Nachrichten aus dem Landkreis Regensburg lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht