MyMz
Anzeige

Segelflieger musste im Feld notlanden

Nachdem er an Höhe verloren hatte, musste ein Segelflieger bei Wörth unfreiwillig landen. Der Pilot blieb unverletzt.

Ein Segelflieger musste bei Wörth an der Donau notlanden. Foto: Alexander Auer
Ein Segelflieger musste bei Wörth an der Donau notlanden. Foto: Alexander Auer

Wörth.Auf einem Acker zwischen den Ortschaften Kiefenholz und Oberachdorf bei Wörth an der Donau im Landkreis Regensburg ist die Feuerwehr am frühen Mittwochabend zu einem etwas kuriosen Einsatz gerufen worden. Ein Segelflieger war auf einem Feld notgelandet. Der Flieger musste mit der Hilfe der Feuerwehr an den Feldrand gezogen werden. Der 17-jährige Pilot aus ddem Landkreis Aichach-Friedberg, der auf dem Weg vom Bayerischen Wald nach Augsburg war, schaffte es aufgrund schlechter Thermik nicht, seinen Segelflieger in der Luft zu halten. Er musste daher eine Notlandung durchführen und landete in einem Feld bei Oberachdorf. Nach Auskunft der Feuerwehr Oberachdorf blieb der Pilot aber unverletzt. Auch an dem Segelflieger entstand kein Sachschaden. Etwa zehn Einsatzkräfte der FFW Oberachdorf bargen das Fluggerät aus dem Feld. Die alarmierten Rettungskräfte konnten nach kurzer Zeit wieder abrücken. (du)

Bitte melden Sie sich an!

Sie haben noch keinen Zugang zum Archiv?
Registrieren Sie sich jetzt kostenlos, um weiterzulesen.

Warum muss ich mich anmelden?

Nachdem Sie sich eingeloggt haben, können Sie Inhalte aus unserem digitalen Archiv lesen. Die Mittelbayerische bietet einige Millionen Artikel in ihrem Webangebot. Angemeldete Nutzer können Geschichten bis ins Jahr 2008 recherchieren. Unser Nachrichtenportal dokumentiert damit die Zeitgeschichte Ostbayern. Mehr erfahren.

Weitere Artikel aus diesem Ressort finden Sie unter Regensburg.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht