MyMz
Anzeige

Kunst

Seniorenheim wird zur Kunsthalle auf Zeit

Sieben Künstler stellen im Minoritenhof ihre Werke aus. Über 30 Vernissagen gab es schon im zehnjährigen Bestehen des Seniorenheims.
von Bianca Jobst, mz

Bei der Vernissage (von links): Dr. Heinrich Körber, Heimleiter Herbert Riepl, BRK-Kreisgeschäftsführer Sepp Zenger daneben die Künstler Beate Stich, Rudolf Flügel, Árpad Rácz, Rita Dendorfer, Jo Heindl und Peter Burkes. Foto: Jobst

Regensburg.Es sei schon die über 30. Vernissage im zehnjährigen Bestehen des Minoritenhofs, sag´t Heimleiter Herbert Riepl. Rita Dendorfer, Künstlerin und Vorsitzende der Charity-Art-Group erklärt, dass „aus Freundschaft zum Haus schon einige Projekte mit den Bewohnern durchgeführt“ wurden. Doch mit sieben Künstlern hätten sich hier noch nie zuvor soviele Koryphäen zu einer Ausstellung versammelt, freute sich Kreisverbandsvorsitzender Dr. Heinrich Körber.

Peter Burkes fotografiert seit 40 Jahren. Seine besten Bilder aus Regensburg wurden in einem Kalender mit dem Titel „Regensburg leuchtet“ veröffentlicht und sind teilweise auch bei der Ausstellung im BRK zu bewundern. Rita Dendorfer arbeitet seit über zehn Jahren als freischaffende Künstlerin und Galeristin. Die Künstlerin malt sowohl mit Acryl wie auch Aquarell und macht auch Collagen. Sie ist Gründungsmitglied der Charity-Art-Group, einer Initiative, die Kindern mit Aktionen und Ausstellungen hilft, die nicht in ihren Familien aufwachsen können.

Rudolf Flügel ist in der Ausstellung mit vielen Gemälden vertreten, viele davon zeigen Regensburg aus besonderer Perspektive. Darüber hinaus sind drei Bücher von Flügel erschienen, in denen seine Bilder gedruckt sind. Am 16. Juni liest Flügel aus einem seiner Bücher vor. Außerdem zeigt der Poet und Filmemacher einige seiner spektakulären Kurzfilme.

Jo Heindl hat, seit er in Rente ist, besonders viel Zeit für die Kunst. Seine Leidenschaften sind die Bildhauerei und Arbeiten mit Holz und Stein. Insbesondere für die künstlerische Konstruktion von Weihnachtskrippen, die bereits mehrmals im Donaueinkaufszentrum ausgestellt wurden, ist Heindl in Regensburg bekannt. Árpad Rácz aus Rumänien malt seit seiner frühen Jugend und gehört heute der Vereinigung bildender Künstler an. Weil Rumänien früher kommunistisch regiert wurde, war es nicht leicht dort als freischaffender Künstler tätig zu sein. Quer durch Europa führte ihn seine künstlerische Tätigkeit bis ihn sein Weg nach Deutschland führte.

Beate Stich wollt schon immer etwas Schönes in die Welt bringen und das tut sie auch. Neben Kalligrafie beschäftigt sich Stich auch mit Porzellan- und Glasmalerei und ist auch bildhauerisch tätig. Stich ist genau wie Rita Dendorfer Gründungsmitglied des Charity-Art-Group.

Andreas Zacharek-Lorenz hat ursprünglich das Töpferhandwerk gelernt, anschließend eine Ausbildung als Kunstmaler absolviert. Zacharek-Lorenz’ Galerie „Kunst-direkt“ gegenüber der historischen Wurstkuchl ist nicht nur eine Anlaufstelle für Künstler und Kunstliebhaber, auch die Aussteller von „Im Fokus“ sind hier ganzjährig anzutreffen. Bis zum 15. November sind die Werke der sieben Künstler im Minoritenhof zu sehen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht