MyMz
Anzeige

Wahl

Sie wollen den Festdamen-Titel

Die Oberpfraundorfer führen beim MZ-Voting. Doch sie wollen noch viele weitere Stimmen sammeln – auch bei ihrem eigenen Fest.
von Kristin Winderl

Ramona Krotter (hinten links) und ihre Festdamen-Kolleginnen reisen zurzeit von Fest zu Fest, um für ihr eigenes Jubiläum zu werben. Foto: Margit Liebl
Ramona Krotter (hinten links) und ihre Festdamen-Kolleginnen reisen zurzeit von Fest zu Fest, um für ihr eigenes Jubiläum zu werben. Foto: Margit Liebl

Oberpfraundorf.Die Freiwillige Feuerwehr Oberpfraundorf feiert dieses Jahr von 20. bis 22. Juli ihr 125-jähriges Jubiläum. Eines braucht man für so ein Fest natürlich unbedingt: fesche Festdamen, die bei anderen Festen kräftig Werbung für ihr eigenes machen und dann im Zelt für Stimmung sorgen. Da machen auch die Oberpfraundorfer keine Ausnahme. 27 Festdamen, fünf Festmädchen und eine Festmutter sind im Einsatz. Doch einfach nur feiern war den Oberpfraundorfer Festdamen nicht genug: Sie wollen die besten Festdamen im Landkreis werden und haben es in die finale Runde des großen Votings der Mittelbayerischen geschafft.

Zurzeit liegen sie im Rennen um den Titel auf Platz eins. Neben den Oberpfraundorfer Festdamen waren ihre Kolleginnen aus Illkofen, Aichkirchen, Eichlberg-Neukirchen und Kallmünz angetreten. In ihrem Bewerbungsvideo werben die Oberpfraundorfer Mädels damit, dass sie nicht nur schön aussehen können: Sie können auch mit anpacken. Denn elf von ihnen sind auch außerhalb der Festdamen-Tätigkeit in der Jugend- oder Erwachsenenfeuerwehr aktiv. So zum Beispiel Ramona Krotter.

Hier finden Sie die Abstimmung mit allen Kandidatinnen im Überblick.

Sechs Jahre Feuerwehrdienst

Seit sie 14 ist, ist die heute 20-Jährige bei der Feuerwehr. Damals hatten Führungskräfte des Vereins für eine neue Jugendgruppe geworben und viele Mädchen hatten mitgemacht. Sogar den Atemschutzlehrgang hat Ramona Krotter inzwischen schon absolviert – obwohl sie hofft, diesen einmal nicht zu brauchen. Sie hat nämlich großen Respekt davor, eines Tages tatsächlich in ein brennendes Gebäude laufen zu müssen. Und das, obwohl sie bei ihren Einsätzen bisher schon Einiges erlebt hat. Besonders einschneidend für sie war ein Einsatz nach einem Unfall auf der Autobahn, bei dem eine Person gestorben ist. Ramona Krotter selbst blieb aber bei dem Einsatz eher im Hintergrund.

Das Video der Oberpfraundorfer Festdamen:

"Festdamen des Jahres"-Wahl: Feuerwehr Oberpfraund

Trotz aller Tragik, die sie erwarten könnte, hat Ramona selten Angst, wenn sie ausrücken muss. Durch ihre Lehrgänge fühlt sie sich gut vorbereitet. Falls sie doch bei einem Einsatz einmal nicht weiß, wo sie am besten mit anpacken soll, ist immer ein erfahrender Kamerad zur Stelle. Erfahrung sei dabei das A und O, meint Ramona. Deshalb eilt sie so oft es geht zum Feuerwehrhaus, wenn ihre Truppe alarmiert wird.

Jetzt fiebert sie aber erstmal dem Gründungsfest ihrer Feuerwehr entgegen. Dass sie dabei Festdame ist, ist für die Oberpfraundorferin eine einmalige Gelegenheit. Sie und etliche weitere aktive Feuerwehrmädels und einige Neuzugänge – mit denen sich die eingesessenen Feuerwehrlerinnen übrigens gut verstehen – sagten rasch zu.

Das Festdamen-Voting, an dem Sie sich auf www.mittelbayerische.de/festdamen beteiligen können, läuft bis 2. September.

„Die Aktiven kennen zwar den Verein und die Abläufe schon, aber das hat keinen Unterschied gemacht“, erklärt Krotter. Gemeinsam hüten die Festdamen gerade ein großes Geheimnis. Niemand spricht über die Festkleider, die sie zum ersten Mal am Festsonntag anziehen werden. „Da ist einfach dieser Mythos da, und es soll ja auch eine Überraschung sein“, sagt sie. Gerade das vorherige Spekulieren mache die Enthüllung ja so spannend.

Dichter Terminplan am Sonntag

Auf den Festsonntag freut sich die 20-Jährige besonders, obwohl ihr ein anstrengender Tag bevorsteht: Noch vor dem Weckruf um 6 Uhr stylt sie ein Friseur. Dann geht es direkt weiter zum Frühstück mit dem Patenverein, in den Gottesdienst, zum Mittagessen, zum Festzug – und dann will sie noch bis in die Nacht hinein im Zelt Stimmung machen.

Bei ihrem eigenen Fest und schon im Vorfeld werden die Oberpfraundorfer Festdamen viel Werbung für sich machen. Deshalb glauben sie auch daran, eine Chance auf den Titel beim MZ-Voting zu haben, wie Krotter erzählt. „Wir Festdamen sind eine gute Mischung. Wir haben zum einen Aktive in der Gruppe, können aber auch gut feiern. Und wir haben das im Bewerbungsvideo gut rübergebracht.“ Jetzt müssen nur noch ihre Fans für sie abstimmen.

Weitere Nachrichten und Berichte aus dem Landkreis Regensburg lesen Sie hier.

Erhalten Sie täglich die aktuellsten Nachrichten bequem via WhatsApp auf Ihr Smartphone. Alle Infos dazu finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht