MyMz
Anzeige

Spender gesucht für Bewässerungsanlage

Die Kicker des FC Rosenhof möchten eine Rasensprengeranlage über Crowdfunding finanzieren. Jetzt wird die Zeit knapp.
Von Leonie Amann

Einer der zwei Fußballplätze des FC Rosenhof.
Einer der zwei Fußballplätze des FC Rosenhof. Foto: Klaus Strohmeier

Regensburg.Der FC Rosenhof-Wolfskofen hat ein Crowdfunding-Projekt ins Leben gerufen. Mit der Spendenaktion will der Verein eine neue, dringend benötigte Bewässerungsanlage für seinen Rasenplatz finanzieren.

Zwei Fußballmannschaften des Vereins sowie die G-, E- und F-Jugend nutzten vor den Corona-Beschränkungen den Platz beinahe täglich für intensive Trainingseinheiten. Der bisherige Beregner musste täglich mehrmals umgestellt werden und hatte Anfang des Jahres seinen Geist aufgegeben.

Bauern helfen bei Wässern

Ein funktionsfähiges Bewässerungssystem sei somit essenziell und dringend benötigt, heißt es auf der Internetseite der Spendenaktion. Aktuell helfen Bauern aus der Umgebung mit mobilen Pumpen, den Platz vor dem Austrocknen zu retten und für den Verein benutzbar zu halten. Das sei aber nur eine Notlösung, schreiben die Verantwortlichen. Eine neue Anlage müsse bald zum Einsatz kommen.

Nur die Finanzierung gestaltet sich schwierig. Der kleine Sportverein besteht zu 100 Prozent aus ehernamtlichen Mitgliedern und braucht Hilfe bei den Kosten.

so wird gespendet

  • Spendenadresse:

    https://www.kommunales-crowdfunding.de/fcrosenhofberegnung

Seit rund drei Wochen besteht nun die Möglichkeit, den Verein über Crowdfunding zu unterstützen, 71 Prozent des Spendenziels von 7000 Euro wurden schon erreicht. Die fehlenden rund 2000 Euro müssen noch bis zum 15. Juli um 20 Uhr gesammelt werden. Wenn nicht, bekommt jeder Spender sein Geld zurück und der Verein steht weiterhin ohne funktionsfähiges Bewässerungssystem da.

Im Falle des fristgerechten Eingangs der 7000 Euro möchte der FC in ein unterirdisches Bewässerungssystem investieren, welches durch Leitungen unter dem Platz bewässert. Das wäre eine große Erleichterung für den ehrenamtlichen Rasenpfleger des Vereins.

Der Verein zeigt sich erkenntlich
Nur noch sechs Tage ist es möglich, zu spenden und dem Verein somit einen großen Gefallen zu tun, der natürlich auch entsprechend gewürdigt werden soll. Für jeden Spender ab zehn Euro gibt es unterschiedliche Prämien, die auf der Website ausgesucht werden können. Zusätzlich zahlt die REWAG für jede Spende ab zehn Euro weitere zehn dazu. Klaus Strohmeier, einer der vier Vorsitzenden des FC Rosenhofs, ist guter Dinge und freut sich über die positive Resonanz auf die ungewöhnliche Finanzierungsmethode und hoffentlich über eine baldige neue Anlage.

„Wir freuen uns über jede noch so kleine Spende und bedanken uns im Voraus!“ schreiben die Verantwortlichen auf ihrer Website.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht