MyMz
Anzeige

Sport

Staffellauf mit 3230 Sportlern

Der Mittelbayerische Landkreislauf führt am 14. September über 73,1 Kilometer. Jetzt besprachen die Teamleiter die Details.
Von Tino Lex

Lisa Peters und Sandra Feil vom Organisationsteam der Mittelbayerischen bei der Ausgabe der Startertaschen an die gut 300 Teamleiter: Bei der Vorbereitung des Landkreislaufs ziehen alle Kollegen an einem Strang. Foto: LEX TINO
Lisa Peters und Sandra Feil vom Organisationsteam der Mittelbayerischen bei der Ausgabe der Startertaschen an die gut 300 Teamleiter: Bei der Vorbereitung des Landkreislaufs ziehen alle Kollegen an einem Strang. Foto: LEX TINO

Regensburg.MZ-Verlagsleiterin Alexandra Wildner schaut in die Runde in der Kantine des Regensburger BMW-Werks und bemerkt: „Vor zehn Jahren waren noch nicht so viele hier.“ Die Teamleitersitzung des Regensburger Landkreislaufs hat Tradition. Dort erklären Alexandra Wildner und der Streckenplaner Daniel Wedekind die Besonderheiten der über 70 Kilometer langen Strecke. Wildner will wissen, wer alles zum ersten Mal dabei ist. Und es sind erstaunlich viele Finger, die nach oben schnellen. Andere nehmen den Landkreislauf bereits zum zehnten Mal in Angriff. Für diese treuen Läufer gibt es Extra-Aufkleber, die man auf die Startnummer klebt, sozusagen als äußeres Erkennungszeichen – eine nette Idee.

Alle Infos gibt es im Internet

Andreas Komes von der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und der Mitarbeiterkommunikation der BMW Group in Regensburg begrüßte die vielen neugierigen Sportler. Er wünschte allen Teams eine schöne, erfolgreiche und vor allem verletzungsfreie Veranstaltung. Wildner brachte ihre Freude zum Ausdruck, zum vierten Mal hintereinander bei dem Teamleiter-Briefing bei BMW Gast sein zu dürfen. Für die vielen Mannschaftschefs, die zum ersten Mal dabei waren, hatte sie gleich eine gute Nachricht parat: „Sie brauchen nichts mitschreiben.“ Alle wichtigen Infos für die Teilnehmer seien nämlich im Internet unter www.landkreislauf-regensburg.de verfügbar.

Sport

MZ-Landkreislauf: Schön und wadlschonend

Die Strecke ist markiert, man kann schon Schnupperlaufen. Es wird gemütlich, sagt der Strecken-Chef. Ab 26. ist Generalprobe.

Die Teamleiter waren trotzdem alle zum Treffen gekommen: Schließlich gab es die Starttaschen mit wichtigen Unterlagen und Startnummern sowie noch ein Fass Bischofshof-Freibier bzw. für die Jugendteams eine ordentliche Portion Gummibärchen.

In aller Kürze fasste Wildner den Ablauf vor dem Start in Aufhausen zusammen. Bereits ab 7.30 Uhr gibt es Kaffee und Kuchen und es erfolgt die Ausgabe der Staffelstäbe. Sie seien entscheidend für die Zeitmessung, die Läufer sollten deshalb gut auf sie achtgeben, betonte Wildner. Um 8.45 Uhr werden die Läufer von Aufhausens Bürgermeister Hans Jurgovsky und der „Erfinderin“ des Landkreislaufs, Alexandra Wildner, begrüßt. Marina Schambeck vom Mittelbayerischen Medienhaus, selbst eine ambitionierte Läuferin, die die erste Etappe von Aufhausen nach Pfakofen bestreitet, leitet das Warm-up. Nach diesem Motivationsschub gibt Bürgermeister Jurgovsky um 9 Uhr den offiziellen Startschuss ab.

Strecke: flach, aber interessant

„Streckenpapst“ Daniel Wedekind fasste die wichtigsten Infos zum diesjährigen Staffellauf zusammen. Wo es über Asphalt geht, sind Markierungen als orange Sprühpfeile auf Straßen und Wegen sichtbar – wenn es sein musste, sogar spiegelverkehrt. Auf allen übrigen Untergründen gibt es die neu designten Schilder an Bäumen, Stangen und Holzpflöcken. Besonders wichtig sei, dass für alle Läufer die Straßenverkehrsordnung gelte und sie im Zweifelsfall stoppen und Autos vorbeilassen müssten, sagte Wedekind. An vielen Wechselstationen werden Duschen für die Teilnehmer des Landkreislaufs bereitstehen.

Streckenplaner Daniel Wedekind mit dem wichtigsten Utensil, dem Staffelstab: Auf ihn sollte jedes Team ganz besonders gut achten. Foto: LEX TINO
Streckenplaner Daniel Wedekind mit dem wichtigsten Utensil, dem Staffelstab: Auf ihn sollte jedes Team ganz besonders gut achten. Foto: LEX TINO

Zielort ist in diesem Jahr Wiesent. Dort werden die ersten Läufer gegen 13 Uhr erwartet. Auf der Festwiese ist ein großer Biergarten aufgebaut, in dem das Rahmenprogramm der Sponsoren stattfindet. Für Läufer – vor allem Ultraläufer, die die kompletten 73,1 Kilometer absolvieren – gibt es kostenlose Massagen. Siegerehrung und Abschlussparty beginnen um 19 Uhr. Für Stimmung wird die Band „Intermezzo“ sorgen, die bereits beim ersten Regensburger Landkreislauf musikalisch am Start war. Der Eintritt ist wieder frei!

Freizeit

Ein Landkreislauf der Rekorde

Am 14. September starten 317 Teams – so viele wie noch nie. Im Osten des Landkreises legen sie 73,1 Kilometer zurück.

Ein Bedürfnis war es Wildner, am Ende den vielen ehrenamtlichen Helfern zu danken. Ob Polizei, Rettungsdienste oder Feuerwehren – ohne all diese Helfer wäre die Durchführung einer solchen Veranstaltung nicht möglich. Wie in jedem Jahr werden die Startgelder auch in der zehnten Auflage des Landkreislaufs an die beteiligten Vereine und Feuerwehren sowie für den Malteser Herzenswunschkrankenwagen gespendet. Bislang konnten auf diese Weise über 129000 Euro für gute Zwecke gespendet werden – eine stattliche Summe, die durch den Landkreislauf binnen einer Dekade zusammengekommen ist.

Weitere Nachrichten aus Regensburg lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht