MyMz
Anzeige

Kultur

Stars eingeladen

Der Musikförderkreis Köfering-Neutraubling bietet anspruchsvolle Konzerte.

Cosima Federle zählt zu den Künstlern der Region, die heuer beim MFK auftreten. Foto: M Schmid
Cosima Federle zählt zu den Künstlern der Region, die heuer beim MFK auftreten. Foto: M Schmid

Neutraubling.Für das Programm 2020 hat der Musikförderkreis Köfering-Neutraubling wieder Künstler aus der Region eingeladen. Der Pianist Lukas Klotz und das Kammerorchester Regensburg mit der Solistin Cosima Federle kommen. Aber auch überregional bekannte Musiker wie das Monet Bläser-Quintett und internationale Künstler wie Emilia Viktoria Lomakova aus Odessa und Andrea Marie Baiocchi aus Chicago wurden verpflichtet.

Zwei Veranstaltungen heben die Organisatoren besonders hervor: Mit einer szenischen Aufführung einer Commedia dell‘Arte im Schlosshof Köfering beschreitet der Musikförderkreis neue Wege. Mit dem Minguet Quartett konnte er eines der international gefragtesten Streichquartette gewinnen. Der Musikförderkreis Köfering-Neutraubling befindet sich mit diesem Konzert in illustrer, internationaler Gesellschaft. Das Quartett war bereits in allen großen Häusern zu Gast, vom Wiener Konzerthaus bis zum Lincoln Center in New York. Heuer steht noch eine ausgedehnte USA-Tournee mit Stationen in Washington DC und Los Angeles auf dem Programm.

Das erste Konzert findet am 18. April im Kulturhaus Neutraubling statt. Ein Newsletter wird rechtzeitig erinnern. Wie seit vielen Jahren bereits Tradition geworden, finden die Konzerte in der Stadthalle Neutraubling sowie zwei Mal im Schloss der gräflichen Familie von und zu Lerchenfeld in Köfering statt, einmal im Sommer im Schlosshof und zum Saisonabschluss einmal in der Schlossbibliothek.

Mit dem Neubau des Kulturhauses der Stadt Neutraubling steht nun eine zusätzliche Spielstätte zur Verfügung. Das neue Theater im Kulturhaus bietet Platz für etwa 120 Musikfreunde und wird ein sehr attraktiver Rahmen für die Kammerkonzerte sein.

Für 2020 konnte Vorstandsmitglied Franz-Peter Klein ein Kartenkontingent für „Der Messias“, KV 572, reservieren. „Der Messias“ ist eine Bearbeitung des Oratoriums „Messiah“ von Georg Friedrich Händel, die Wolfgang Amadeus Mozart 1789 anfertigte. Händel verwendete einen englischen Text, Mozarts Version beruht auf einem deutschen Text und benutzt ein Orchester seiner Zeit, in dem Blasinstrumente neu und anders eingesetzt werden. Der Termin ist für Mittwoch, 3. Juni, um 19 Uhr im Konzerthaus Blaibach vorgesehen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht