MyMz
Anzeige

Stellvertreter kommen von SPD und UBO

Für die Obertraublinger CSU blieb kein Bürgermeistertitel. Auch die Grünen haben keinen Vize-Rathauschef in ihren Reihen.
Von Petra Schmid

Rainer Sinn (links) und Wolfgang Hankofer (rechts) sind die Stellvertreter von Rudi Graß.  Foto: Petra Schmid
Rainer Sinn (links) und Wolfgang Hankofer (rechts) sind die Stellvertreter von Rudi Graß. Foto: Petra Schmid

Obertraubling.Die konstituierende Sitzung in Obertraubling verlief ohne große Überraschungen. Bürgermeister Rudi Graß, der bei der Kommunalwahl am 15. März, trotz zweier Herausforderer (CSU und die Grünen) von den Wählern in seinem Amt bestätigt wurde, hat wieder zwei Stellvertreter an seiner Seite. Die Mitglieder des Gemeinderats sprachen sich einstimmig dafür aus, zwei Vertreter des Rathauschefs zu wählen. Tätig sind die Bürgermeisterstellvertreter als Ehrenbeamte der Gemeinde Obertraubling. Dies legten die Ratsmitglieder ebenfalls einstimmig fest.

Obertraublings Verwaltungschef Peter Ostermeier führte die Wahl des Zweiten und Dritten Bürgermeisters durch. Bevor er zu Wahlvorschlägen aufrief, erklärte er, dass grundsätzlich jedes Mitglied des Gemeinderats auch ohne Vorschlag wählbar sei und deshalb auf dem Stimmzettel der Name jedes Mitglieds aufgeführt sei. Jürgen Hofer schlug als Kandidaten für die Wahl des zweiten Bürgermeisters Wolfgang Viehbacher vor, der bei der Kommunalwahl als Bürgermeisterkandidat seinen Hut in den Ring geworfen hatte. Bürgermeister Rudi Graß nannte als weiteren Kandidaten Rainer Sinn (SPD), der bereits in der vergangenen Legislaturperiode das Ehrenamt des Zweiten Bürgermeisters ausübte.

Sinn ist im Übrigen derzeit der einzige Sozialdemokrat im Gremium. Die Grünen verzichteten darauf, einen Kandidaten als Zweiten Bürgermeister vorzuschlagen. In geheimer Wahl wurde Rainer Sinn mit elf von 21 Stimmen zum Zweiten Bürgermeister gewählt.

Im weiteren Wahlgang um den Dritten Bürgermeister wurde Wolfgang Hankofer von den Unabhängigen Bürgern Obertraubling gegen Norbert Seidl von den Grünen ins Rennen geschickt. Knapp unterlag hier Seidl mit zehn zu elf Stimmen und Hankofer wurde somit zum Dritten Bürgermeister gewählt. Die Vize-Rathauschefs stammen somit, wie in den vergangenen Jahren auch, von SPD und UBO.

Bürgermeister Rudi Graß, dem Anlass entsprechend trug er dieses Mal in der Sitzung die Amtskette, vereidigte die zwei Bürgermeisterstellvertreter. Zuvor hatte er schon die neuen Gemeinderäte vereidigt und die ausgeschiedenen Gremiumsmitglieder mit persönlichen Worten verabschiedet. An Sinn und Hankofer gerichtet sagte Graß: „Ich freue mich auf eine fruchtbare Zusammenarbeit und ich bin sicher, gemeinsam werden wir alles, was auf die Gemeinde zukommen wird, meistern.“

Derzeit sei mit Corona eine große Herausforderung zu schultern und und ein stattliches Arbeitspensum zu bewältigen. Am Montag, 18. Mai, um 18.30 Uhr findet im Leo-Graß-Sportzentrum die nächste Sitzung des Gemeinderats statt. Unter anderem gehe es um die Gemeindeordnung und Sitzverteilung in den verschiedenen Ausschüssen und Gremien, kündigte Bürgermeister Graß an.

Die Ausgeschiedenen

  • Gemeinderäte:

    Regina Hammerl, Anni Langensteiner, Petra Rothammer, Barbara Völkl, Gottfried Gruber, Josef Heigl und Franz Rieger sind aus dem Gemeinderat ausgeschieden. Sie erhielten eine Urkunde und ein Präsent.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht