MyMz
Anzeige

Politik

Tanja Schweiger erneut nominiert

Die Bezirksvorsitzende der Freien Wähler erhielt bei der Aufstellungsversammlung in Pettendorf alle Stimmen. Auch weitere Kandidaten wurden gekürt.

Sie gehen für die Freien Wähler in den Wahlkampf: Harald Stadler (Listenkandidat) und Tanja Schweiger (Direktkandidatin) für den Landtag sowie für den Bezirkstag Michael Drindl (Direktkandidat) und Willi Hogger. Foto: FW

PETTENDORF.Geschlossenheit demonstrierten die Freien Wähler bei ihrer Nominierungsversammlung für die Landtags- und die Bezirkstagswahl im Gasthaus Mayer. Einstimmig wählten die 24 stimmberechtigten Mitglieder Tanja Schweiger als Direktkandidatin für den Landtag und Michael Drindl als Direktkandidaten für den Bezirkstag.

„Bayern braucht die Freien Wähler“, zeigte sich FW-Kreisvorsitzender Harald Stadler eingangs der Nominierungsversammlung überzeugt. Immerhin setzten sich die Freien Wähler unter anderem für eine Stärkung des ländlichen Raumes und der Kommunalfinanzen sowie den DSL-Ausbau ein. Als Direktkandidatin für den Bayerischen Landtag schlug Stadler anschließend die Pettendorfer Landtagsabgeordnete Tanja Schweiger vor. „Tanja ist ständig präsent vor Ort und für alle da, auch parteiübergreifend“, würdigte Stadler Schweigers politisches Engagement und bat sie, ihre erfolgreiche Arbeit für die Freien Wähler weiterzuführen.

Kleinere Klassen gefordert

Schweiger informierte über die Arbeit der Freien Wähler im Landtag und betonte, dass die FW-Abgeordneten keinerlei Fraktionszwang unterliegen. Sie kündigte an, sich weiterhin für den Breitbandausbau und die ihrer Ansicht nach ins Stocken geratene Energiewende einzusetzen.

Auch in der Bildungspolitik gibt es nach Ansicht von Schweiger viel zu tun. Sie forderte kleinere Klassen und mehr Lehrer. Zehn Prozent der Lehrerstunden werden nach wie vor nicht planmäßig gehalten, obwohl gut ausgebildete Lehrer auf der Straße stehen weil sie keine Anstellung finden, sagte Schweiger. Bezahlbar wäre dies allein aus den Zinszahlungen für das Landesbankdebakel in Höhe von täglich einer Million Euro, meinte Schweiger. Auch die Vereinbarkeit von Familie und Beruf dürfe keine platte Attitüde sein, sagte die Landtagsabgeordnete weiter.

Schweiger bat die Anwesenden kräftig die Werbetrommel für das Volksbegehren „Nein zu Studiengebühren in Bayern“ zu rühren, für das sich die Bürger noch bis zum 30. Januar eintragen können.

Schweiger vertrat die Ansicht, dass junge Menschen für ihre Ausbildung mehr Unterstützung bekommen müssen, unabhängig davon, ob es Studenten sind oder Gesellen in Ausbildungsberufen, die ihre Meisterausbildung abschließen wollen.

Harald Stadler ist Listenkandidat

Mit 100 Prozent der abgegebenen Stimmen wurde Michael Drindl als Direktkandidat für den Bezirk nominiert. Auf Vorschlag von Pettendorfs Bürgermeister Eduard Obermeier wählten die FW-Mitglieder außerdem Harald Stadler einstimmig zu ihrem Listenkandidaten für die Landtagswahl und Willi Hogger als Listenkandidat für die Bezirkstagswahl. Launig und souverän geleitet wurden die Wahlen von Reinhard Brey, dem Oberpfälzer Bezirksjustiziar der Freien Wähler.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht