MyMz
Anzeige

Fasching

Tausende jubeln in Beratzhausen Narren zu

Das hat die Marktgemeinde schon lange nicht mehr erlebt: Fünf Motivwagen zusammen mit rund 30 Fußgruppen lassen die Herzen der Narren höherschlagen.

  • Rettung aus dem All Foto: Schmid
  • Was für welche konmischen Vögel!
  • Familie Feuerstein? Foto: Schmid
  • Bläulinge Foto: Schmid
  • Mädchen von der Windräder-Fraktion
  • Ohne Worte
  • Sie wollen nicht untergehen!
  • Schön-Wetter-Macher

Beratzhausen.Tausende Menschen auf den Straßen: Das hat die Marktgemeinde schon lange nicht mehr erlebt! Bereits den ganzen Tag sind an diesem Faschingssamstag die Narren in Beratzhausen unterwegs. Überall ist Musik zu hören. Das Stimmung ist hervorragend. Das schöne Wetter hat auch neugierige Faschingsmuffel aus dem Haus gelockt. „Das ist wirklich unglaublich“, hört man immer wieder. Alle haben sie auf den Faschingsumzug gewartet. Kein Wunder, vor 39 Jahren gab es den letzten Umzug dieser Art in der fünften Jahreszeit. Und sie wurden nicht enttäuscht. Insgesamt fünf Motivwagen zusammen mit rund 30 Fußgruppen schlängeln sich am Samstagnachmttag nach und nach durch die Straßen.

600 Mitwirkende machen den Markt zu› einer der Faschingshochburgen im Landkreis. Der Zug ist um 14 Uhr vom Volksfestplatz gestartet.Später in Höhe Apotheke Hauser/Gärtnerei Wagner hat er sich aufgelöst, um direkt zum Faschingstreiben in und an der Schule umzusteigen. Dort wird weiter gefeiert. Für Essen und Trinken ist gesorgt, ebenso für Musik – zunächst mit Disco-Musik, ab 17 Uhr mit der Partyband „Donnaweda“. Der Eintritt ist natürlich frei.

Auch der noch junge Burschenverein Mausheim ist dabei. Die Steinzeithöhle des Moidla- und Burschenvereins ist noch rechtzeitig fertig geworden. Von der Idee der Prinzengarde, nach vier Jahrzehnten den Umzug mit den Vereinen und der Gemeinde wieder aufleben zu lassen, sind sie begeistert.

Der Funke an Begeisterung und Engagement ist am Faschingssamstag auf viele übergesprungen. Neben der örtlichen Faschingstruppe sind viele andere Faschingsfreude aus den Nachbargemeiden mit dabei. Für Schwung sorgen die Blaskapellen aus Pfraundorf und Beratzhausen und der Kolpings-Spielmannszug.

Bereits um die Mittagszeit trafen sich die Mitwirkenden auf dem Volksfestplatz, ehe der Zug um 14 Uhr startete. Es ging über die Laaberer Straße zur Marktstraße, wo Herbert Gabriel die einzelnen Gruppen vorstellte. Am Ende der Marktstraße bog der Zug in die Bahnhofstraße. Das Ziel der Narren war die Party rund um die Schule.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht