MyMz
Anzeige

Tränen zum Faschingsauftakt

Der Abschied fiel den „alten“ Prinzessinnen beim Inthronisationsball schwer. Die Tollitäten-Dichte war besonders hoch.
von Ingrid Kroboth

Tränen zum Abschied: Christina I. schluchzt zur Übergabe des Zepters an ihre Nachfolgerin Julia III. Fotos: Kroboth
Tränen zum Abschied: Christina I. schluchzt zur Übergabe des Zepters an ihre Nachfolgerin Julia III. Fotos: Kroboth

Beratzhausen.Sichtlich bewegt vom Abschiedsschmerz feierten die Beratzhausener Narren am Freitagabend einen rasanten Einstieg in die fünfte Jahreszeit. Tränen flossen am Anfang und am Ende des Inthronisationsballs in der gut besuchten Mehrzweckhalle an der Gottfried-Kölwel-Grundschule. Allerdings hatten spiegelglatte Fahrbahnen wohl doch etliche Faschingsfreude daheim im warmen Wohnzimmer gehalten. Denn trotz der alljährlichen Spannung – wie das Prinzenpaar wohl gekleidet ist, welchen Walzer sie einstudiert und was die Garden diesmal zu bieten haben – waren noch Plätze frei an den langen Tischreihen im festlich dekorierten Saal.

Einzug auf Kampfwagerl

War jüngst die Rede von der hohen „Promi-Dichte“ in Regensburg, so kann Beratzhausen vom Freitag eine wahre „Tollitäten-Dichte“ melden: Gut ein Dutzend Faschingsgesellschaften aus der Oberpfalz, aber auch aus Ober- und Niederbayern waren teils mit ihren Prinzenpaaren, Präsidenten und Funktionären ins Labertal gekommen.

Sie erlebten den traditionellen Einzug von Beratzhausens Gardepräsident Christian Eglmeier und seinem „Vize“ Tobias Riecke auf einem vom Hofnarr gezogenen römischen Kampfwagerl stehend. Von den närrischen Untertanen wurden die beiden stürmisch begrüßt. Ein letztes Mal zogen die Tollitäten der vergangenen Saison ein, begleitet von den wieder gut aufgestellten Garden.

Erst als auch das Herrscherpaar des Faschings 2018/19 auf der Bühne angekommen ist, heißt es Abschied nehmen für Christina I. und Paul I., gleichermaßen für Nina I. und Julian I. Ein schwerer Abschied, der zu einer tränenreiche Aktion wurde. Vor allem den beiden scheidenden Prinzessinnen fiel an diesem Abend die Erkenntnis schwer: „Grad samas no, aber glei samas nimma!“

Mit den Insignien Zepter und Narrenmütze übergaben „die Alten“ ihre Herrschaft an „die Neuen“. Seine Tollität, Prinz Tobias I. im klassischen dunklen Anzug und ihre Lieblichkeit Prinzessin Julia III. in einem strahlend blauen Traum mit Pailetten-Oberteil und weitschwingendem Tüllrock versprechen dem närrischen Volk reichlich Gelegenheit, „mal wieder Kind zu sein. Mit Glauben, Vertrauen und etwas Feenstaub“. Schließlich steht der Fasching diesmal unter dem Motto „Die Zauberwelt des Peter Pan“.

In seinem Versprechen unterstützt wird das Herrscherpaar von der goldigen Bambini-Garde, die sich dem närrischen Volk mit einem eindrucksvollen Tanz zu verschiedenen Kinderliedern präsentiert. Die dann folgende Kindergarde zieht mit dem Ohrwurm „Cordula Grün“ in den Saal ein und überzeugt mit neckischem Figurenspiel zu einem Melodienmedley aus den 90er-Jahren.

Harmonischer Auftritt

Der Prinzenwalzer von Tobias I. und Julia III. Foto: Kroboth
Der Prinzenwalzer von Tobias I. und Julia III. Foto: Kroboth

Dann ist es endlich so weit: Julia und Tobias nehmen Aufstellung zum Prinzenwalzer zur Melodie „Just a Fool“ von Christina Aguilera. Spätestens bei diesem harmonischen Auftritt mit inniger Vertrautheit wird für alle deutlich: Da steht ein Liebespaar auf der Bühne.

Mit einem kurzen Rückblick auf das Jahr 2008, als den Beratzhausener Fasching ein „Dreigestirn“ regierte, leitet Eglmeier über zu drei kleinen Gästen im Saal, dem „Kinder-Dreigestirn“ der Faschingsgesellschaft Teugonia. Die fünfjährigen Drillinge aus Teugn, jetzt Prinz, Bauer und Jungfrau, singen Playback ihren Faschingsschlager.

GoldRegen für den Gardepräsidenten

  • Abschied:

    Eigentlich wäre das abendfüllende Inthronisations-Programm zu Ende gewesen. Doch dann rückt Ehrenhofident Herbert Gabriel den Herrscherstuhl an die vordere Bühnenkante und bittet Gardepräsident Christian Eglmeier ganz entspannt Platz zu nehmen. Der hatte schon im Vorfeld angekündigt, er wolle nach der nun angelaufenen Faschings-Saison als Gardepräsident zurücktreten: „13 Jahre sind genug!“ Plötzlich schwingen im dunklen Festsaal hunderte von Glitzerlichtern, ähnlich wie bei großen Konzertevents.

  • Überraschung:

    Durch den Mittelgang ziehen zig Gardemitglieder, angeführt von Prinzessin Julia III. und Gefolgsbursche Dominik Kerr, die ihrem Präsidenten stimmgewaltig ein Ständchen singen: „Du bist eine Sensation, wir wollen dich feiern …“. Aus einer Konfettikanone rieseln tausende Goldschnipsel. Christian Eglmeier wischt sich verstohlen Tränen aus dem Gesicht und ruft in den Saal: „Ist jetzt klar, warum ich den Haufen so liebe?“ Ob er sich davon trennen kann? Dem Vernehmen nach ist noch kein Nachfolger in Sicht. (lik)

Als die Uhrzeiger schon auf Mitternacht zudrehen, zeigen die „Roten Funken“ ihren rasanten Gardemarsch zu einem Nena-Medley. Die Jugend-Showtanz-Gruppe stürmt die Insel von Peter Pan. Als wilde Piraten-Horde mit Gestampfe und beeindruckenden Hebefiguren nehmen sie Nimmerland ein. Doch da kommt Rettung: Die Mitternachtsshow läuft an und endlich übernehmen von Efeu umrankte Feen die Szene. Da staunt auch Peter Pan (Prinz Tobias), der nicht erwachsen werden will.

Ein ganz besonderer Abschied für Christian Eglmeier Foto: Kroboth
Ein ganz besonderer Abschied für Christian Eglmeier Foto: Kroboth

Die nächsten Termine der Beratzhausener Narren für 2019 stehen fest: Gaudiball am 19. Januar, Sportlerball am 26. Januar, Kolpingball am 23. Februar. Der Rathaussturm ist am 1. März geplant, der Faschingszug am Sonntag, 2. März.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht