MyMz
Anzeige

Nachruf

Trauer um Fritz Zimmerer

Der Wörther Feuerwehr-Funktionär und Stadtrat starb im Alter von 82 Jahren. Er hatte für seine Verdienste viele Ehrungen erhalten.

Fritz Zimmerer (links) , der zwölf Jahre lang KBI gewirkt hatte, ist im Alter von 82 Jahren gestorben. Foto: Archiv

wörth. Fritz Zimmerer, langjähriger Kreisbrandinspektor der FFW und Träger des Bundesverdienstkreuzes am Bande, ist tot. Das Wörther Urgestein, das ein Fuhrunternehmen aufgebaut hatte, starb im Alter von 82 Jahren nach längerer Krankheit. Er wird am Samstag nach dem um 10 Uhr beginnenden Requiem auf dem Wörther Friedhof beigesetzt. Er hinterlässt seine Frau Marianne, mit der er 57 Jahre verheiratet war, sowie zwei Töchter und einen Sohn mit Familien.

Fritz Zimmerer hatte sich lange Jahre in die Dienste der Feuerwehr gestellt, der er im Alter von 19 Jahren beigetreten war. Von 1954 bis 1966 fungierte er als stellvertretender Kommandant, von da an war er dann erster Kommandant und dann bis 1995 Vorsitzender. Parallel dazu war Fritz Zimmerer von 1978 bis 1990 Kreisbrandinspektor und Stadtrat von 1971 bis 1990. Für seine Verdienste wurde er mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande und dem Goldenen Feuerwehrehrenkreuz ausgezeichnet. Die Stadt Wörth ehrte ihn mit der Verleihung der Bürgermedaille 2005.

Bürgermeister Anton Rothfischer erinnerte damals daran, dass Fritz Zimmerer jahrzehntelang für die Feuerwehren und die Stadt Wörth ständig im Einsatz war. Seine Vorbildfunktion, die Fritz Zimmerer auch als Mitglied der Pfarrer-Freimuth-Stiftung und als Verbandsrat der VG erfüllte, sollte mit der Verleihung der Medaille eine besondere Ehrung finden. Zimmerer hatte erwidert, er trage die Auszeichnung der Stadt Wörth „mit großem Stolz.“ (ws)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht