MyMz
Anzeige

Freizeit

TSV Wörth wird 140 Jahre alt

Der Neujahrsempfang bildete den Auftakt für das Jubiläumsjahr. Von Bürgermeister Anton Rothfischer gab es großes Lob für die Vereinsspitze.
Von Sebastian Schmid, MZ

Ekkehard Hollschwandner berichtete über interessante Details aus der Vereinschronik. Foto: Schmid

WÖRTH. „Sport ist eine integrierende Kraft und aus der kommunalen Kultur nicht mehr wegzudenken“, sagte Dieter Delp, der TSV-Vorsitzende. „Wir sind eine lebendige Gemeinschaft und müssen die Aufgaben, die vor uns liegen gemeinsam angehen.“ Zum 140-jährigen Bestehen des Vereins nahm Ekkehard Hollschwandner die Gäste des Neujahrsempfangs mit auf eine Reise durch die bewegte Geschichte.

Der TSV wurde 1873 im Saal der Sternschen Gaststätte, der heutigen Metzgerei Zankl, gegründet. „Damit ist er einer der ältesten Sportvereine in Bayern“, so Hollschwandner. Zu Zeiten von König Ludwig II. sollten so die „geistlich-sittlichen und körperlichen Kräfte der deutschen Jugend entwickelt werden“. Aus dieser Zeit sind keine Aufzeichnungen erhalten, deshalb beginnt die Chronik erst 1904.

Nach einer Pause durch den Ersten Weltkrieg entwickelte sich Wörth zu einer Hochburg des Turnens im Landkreis Regensburg und die Mitgliederzahl wuchs von 50 auf 130. „Als 1930 die Fußballabteilung gegründet wurde, herrschte zunächst große Zurückhaltung gegen diese neue Sportart“, sagte Hollschwandner. Nach dem Zweiten Weltkrieg erweiterte sich das sportliche Angebot und Abteilungen für Tischtennis, Damenhandball, Boxen und Leichtathletik entstanden.

Es sollten noch viele andere Sportarten folgen, bis 1981 Dieter Delp das Ruder beim TSV übernahm. „Niemand hat diese Aufgabe länger erfüllt. Dieter Delp ist das Gesicht de TSV“, sagte Ekkehard Hollschwandner. Den letzten Meilenstein in der Vereinsgeschichte bildet der Bau des Vereinsheims im Jahr 2004. Stolz verkündete Hollschwandner: „Früher als geplant können wir den benötigten Kredit zurückzahlen. Dann sind wir im Jubiläumsjahr wieder schuldenfrei.“

Bürgermeister Anton Rothfischer gratulierte dem TSV: „Sport wird weiterhin einen hohen Stellenwert haben in unserer kleinen Stadt.“ Auch er hob das außergewöhnliche Engagement von Dieter Delp hervor. „Dieter Delp hat auch natürlich eine erstklassige Mannschaft um sich. Auch die Schriftführerin, Ruth Hachmeister, ist dem Verein schon lange treu.“ Mit dem Bau der neuen Turnhalle, der im Frühjahr 2014 beginnen werde, sieht Rothfischer den Sportverein gut aufgestellt. Denn die alte Turnhalle bot für Wettkämpfe, Training und Schulsport nicht mehr genug Platz.

„Alles Gute für die nächsten 140 Jahre“, wünschte das Stadtoberhaupt dem Verein. Der stellvertretende Kreisvorsitzende des BLSV Regensburg lobte den TSV Wörth in seiner Ansprache als Wegbereiter des Turngedankens in Regensburg: „Nicht umsonst hat der Verein zweimal die Silberne und im vergangenen Jahr die Goldene Raute bekommen.“ Als Zeichen der Verbundenheit überreichte er Dieter Delp einen Vereinswimpel.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht