MyMz
Anzeige

Soziales

Über 3000 Euro für Fischerdorf

Barbinger Schüler übergeben den Erlös vom Schulfest für Hochwassergeschädigte an Feuerwehrmänner. Das Geld kam beim Sponsorenlauf zusammen.
Von Tino Lex, MZ

Jasmin und Leon übergaben an die drei Feuerwehrmänner aus Fischerdorf, Stefan Berger, Stefan Wittenzellner und Matthias Hellauer, einen Scheck in Höhe von 3032,80 Euro. Foto: Lex

Barbing.Mit einer Summe von mehr als 3000 Euro hätten die drei Feuerwehrmänner der Freiwlligen Feuerwehr aus Fischerdorf im Landkreis Deggendorf nicht gerechnet, als sie in die Johann-Michael-Sailer-Grundschule nach Barbing kamen, um einen Scheck abzuholen. Anhand einer Diashow zeigten die Feuerwehrmänner Matthias Hellauer, Stefan Berger und Stefan Wittenzellner den Kindern und Lehrkräften der Schule, wie schwer das Dorf von der Katastrophe im Frühsommer betroffen war.

Häuser gingn in Fluten unter

Ein Großteil der Häuser konnte nur mit dem Boot angefahren werden. Fahrzeuge wären in den Fluten untergegangen. Sogar die Bundewehr musste anrücken und mit Bergepanzern Geröll, Schrott und Schutt beiseite schieben.

„Es sind Millionenschäden aufgetreten. Ganze Autohäuser wurden einfach überspült und nicht zuletzt die vielen Häuser, die bis zum Dach im Wasser standen, trugen zum Teil irreparable Schäden davon. Von insgesamt 450 Häusern müssen 200 komplett abgerissen werden“, stellte Berger fest. Was das finanziell bedeutet, kann man sich vorstellen. Viele Familien stehen von dem Ruin.

Andererseits löste das Schicksal von Fischerdorf eine beispielhafte Hilfewelle aus. 3000 freiwillige Helfer aus den verschiedensten Winkeln der Republik kamen, um zu helfen. Noch jetzt gehen immer wieder Spenden ein, wie diese von der Grundschule in Barbing. Beim Schulfest sind die Kinder um den Sportplatz Runden gelaufen. Für jede Runde gab es Geld von „Sponsoren“ wie Eltern oder Großeltern.

Glühendes Beispiel von Nachbarschaftshilfe

Hier kam die unglaubliche Summe von 3032,80 Euro zusammen, die jetzt stellvertretend die Schüler Leon und Jasmin an die drei Feuerwehrkameraden übergaben. Ein glühendes Beispiel von Nachbarschaftshilfe, denn so weit entfernt liegt Deggendorf von Barbing nicht. Und eines muss man schon bemerken: Der Hochwasserschutz im gesamten Gemeindegebiet Barbing ist vorbildlich.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht