MyMz
Anzeige

Polizei

Übergriff in Beratzhausen war erfunden

21-Jährige hatte behauptet, in ein Auto gezerrt und sexuell belästigt worden zu sein. Das stellte sich als falsch heraus.

Die Polizei suchte nach Zeugen für den angeblichen Übergriff. Foto: Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa
Die Polizei suchte nach Zeugen für den angeblichen Übergriff. Foto: Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa

Beratzhausen.Eine 21-jährige hat gestanden, einen angeblichen sexuellen Missbrauch erfunden zu haben. Wie die Polizei mitteilt, ist das Geständnis der jungen Frau das Ergebnis umfangreicher Ermittlungen und Vernehmungen.

Die 21-Jährige hatte sich am Wochenende an die Polizei gewandt und angegeben, in der Nacht zum Samstag nach einem Diskotheken-Besuch in der Regensburger Innenstadt von einem unbekannten Mann sexuell belästigt worden zu sein. Er und sein Begleiter hätten die junge Frau aus einem Auto heraus angesprochen und ihr eine Mitfahrgelegenheit angeboten, als sie um 4 Uhr alleine im St. Peters-Weg stand.

Frau angeblich in Auto gezerrt

Die 21-Jährige gab an, abgelehnt zu haben. Die beiden Männer hätten das aber nicht akzeptiert und sie ins Auto gezogen. Einer der Männer, sagte die Zeugin aus, nahm mit ihr auf der Rückbank Platz und begrapschte sie auf der Fahrt unter anderem an der Brust. In Beratzhausen, gab die junge Frau an, sei sie an einer roten Ampel aus dem Auto geflohen.

Warum die junge Frau die sexuelle Belästigung erfunden hat, ist unklar.

Weitere Nachrichten aus dem Landkreis Regensburg lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht