MyMz
Anzeige

Jubiläum

Vereinsschule ist ein Erfolgsmodell

Seit 2015 gibt es die Einrichtung im Landkreis Regensburg. Sie soll Lösungen für Herausforderungen im Ehrenamt bieten.
Von Elisabeth Angenvoort

Die Lesepatenschaften werden an den Grundschulen gepflegt. „Märchenfee“ Edeltraud Forster las in Wiesent vor. Foto: mxg
Die Lesepatenschaften werden an den Grundschulen gepflegt. „Märchenfee“ Edeltraud Forster las in Wiesent vor. Foto: mxg

Regensburg.Die Freiwilligenagentur (FWA) in ihrer heutigen Form, als Koordinierungszentrum für Bürgerliches Engagement, gibt es seit zehn Jahren. Einer der Hauptschwerpunkte der Arbeit liegt auf der Vereinsschule, gegründet durch Initiative von Landrätin Tanja Schweiger 2015. Sei ist im fünften Jahr nach der Entstehung ein „absolutes Erfolgsmodell“, wie FWA-Leiterin Dr. Gaby von Rhein beim Pressegespräch sagte. In bisher vier Staffeln wurden 1900 Teilnehmer aus fast 500 ganz unterschiedlichen Vereinen zu entsprechend ausgewählten Themen geschult.

Die Intention der Vereinsschule sei es, „passgenaue Lösungswege“ für die Herausforderungen des Ehrenamtes zu finden, wobei die Themen für die am 15. Oktober startende fünfte Staffel in Interaktion mit den Teilnehmern entwickelt wurden. Zugleich werde auch Neues ausprobiert, sagte von Rhein. „Es läuft sehr gut und macht Spaß, aber wir wollen das Ganze noch mehr in die Fläche tragen“.

Die Sparkasse unterstützt

Finanzielle Unterstützung bekam die Vereinsschule nun durch die Sparkasse Regensburg: So konnte von Rhein vom Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse, Franz-Xaver Lindl, einen Scheck in Höhe von 10 000 Euro entgegennehmen. Mit dieser „großzügigen Unterstützung“ zeige die Sparkasse ihre Verbundenheit mit der Region, bedankte sich die Landrätin im Namen der FWA. Die vereinbarte Kooperation sei ein entscheidender Beitrag zur weiteren Förderung der Vereine und Verbände im Landkreis, betonte Schweiger.

Dr. Gaby von Rhein (Mitte) mit Landrätin Tanja Schweiger und dem Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Regensburg, Franz-Xaver Lindl. Foto: E. Angenvoort
Dr. Gaby von Rhein (Mitte) mit Landrätin Tanja Schweiger und dem Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Regensburg, Franz-Xaver Lindl. Foto: E. Angenvoort

Lindl fügte hinzu, man wolle das großartige Engagement vieler Ehrenamtlicher unterstützen, denn gerade Vereine und Verbände würden nicht nur wertvolle Arbeit leisten, sondern darüber hinaus Kultur prägen, Menschen zusammenbringen und den Gemeinschaftssinn stärken.

Mit der Spende werde man in erster Linie die Kostenfreiheit der künftigen Vereinsschul-Staffeln für die Teilnehmer gewährleisten, also beispielsweise Referentengebühren und Fahrtkosten finanzieren, sagte von Rhein. Ehrenamt sei aber noch viel mehr als „nur“ Vereinsschule.

Freiwilligenagentur im Landkreis Regensburg

  • Jubiläum:

    Vor 10 Jahren wurde die FWA in ihrer heutigen Form gegründet. 2009 war die Agentur nur mit einer halben hauptamtlichen Stelle besetzt, 2019 sind es mittlerweile zweieinhalb Vollzeitkräfte, die dort arbeiten.

  • Aufgaben:

    Koordination von Ehrenamtlichen und Vereinen/Initiativen/Verbänden (Beratung und Vermittlung); Organisation von Fortbildungen; Vernetzung von Ehrenamtlichen auf Landkreisebene; Würdigung von Engagement („Bayerische Ehrenamtskarte“).

  • Vereinsschule:

    2015 wurde das Projekt auf Initiative von Landrätin Tanja Schweiger ins Leben gerufen, um Ehrenamtlichen in der Region kostenlose Fortbildungen und Schulungen zu ermöglichen.

  • Veranstaltungen:

    Im Oktober startet die fünfte Staffel mit Themen, die in Interaktion mit Vereinen und Verbänden ausgewählt wurden: Organisation von Festen, Motivations- und Moderationstraining, Versicherungsschutz; Fachtag: Nachfolge im Vorstand.

Weitere Arbeitsschwerpunkte sind die organisierte Nachbarschaftshilfe oder das Lesepatenprojekt. „Wir wollen Kindern zusätzliche Zeit mit Büchern schenken“, sagte von Rhein. Darüber hinaus habe man auf den wachsenden Bedarf an Leselernhelfern für Grundschulen reagiert und werde hier langfristig eine 1 : 1 Betreuung gewährleisten: „Bildung durch Bindung“ in einer Atmosphäre ohne Leistungsdruck. Praktiziert wird dieses Konzept bereits an acht Grundschulen im Landkreis durch 50 qualifizierte Ehrenamtliche. „Wichtig ist, dass wir unsere Leute kennen und uns einig sind, worum es geht“, betonte von Rhein.

Vernetzung ist wichtig

Die Schaffung einer entsprechenden Vernetzungsplattform gehöre damit zu den größten Aufgaben der FWA. Um das ehrenamtliche Engagement zu würdigen, wurde 2016 gemeinsam von Stadt und Landkreis Regensburg die Bayerische Ehrenamtskarte eingeführt. An bayernweit über 5000 Stellen erhalten die derzeit 2501 Inhaber dieser Karte Vergünstigungen und Rabatte. Der Landkreis ließ zudem im Juli ein weiteres Zeichen des Dankes und der Anerkennung ehrenamtlichen Engagements wieder aufleben und lud zu einer gemeinsamen Feier in das Foyer des Landratsamtes ein. „Es gibt so viele, die sich freuen, einfach mal eingeladen zu werden und Gleichgesinnte kennenzulernen“, sagte von Rhein.

Durch ihre vielseitige, überaus erfolgreiche Arbeit hat sich die FWA mittlerweile zu einer Einrichtung entwickelt, die aus dem öffentlichen Leben nicht mehr wegzudenken ist und bundesweit geschätzt wird. „Wir sind überzeugt von unserer Arbeit und als sehr gute Agentur angesehen“, bestätigte von Rhein.

Umso mehr freue es sie, dass das von ihr entworfene neue Konzept zum weiteren Ausbau der Vereinsunterstützung in die „Endrunde“ für das Verbundprojekt der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung, „Hauptamt stärkt Ehrenamt“, aufgenommen wurde. Für den 18. November ist eine Regionalkonferenz mit Bayerns Sozialministerin Kerstin Schreyer in Regensburg geplant.

Weitere Nachrichten aus dem Landkreis Regensburg lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht