MyMz
Anzeige

Bildung

VHS verdoppelt das Raumangebot für Kurse

Die Zentrale der Landkreis-VHS in Neutraubling zieht um. Bald stehen komfortable Räume auf 1700 Quadratmetern zur Verfügung.
Von Engelbert Weiss

Landkreis-VHS-Geschäftsführerin Ulrike Schmid freut sich ganz besonders auf die neue Küche, „das Herzstück“ in dem sanierten Gebäude an der Königsberger Straße 4 in Neutraubling. Foto: Engelbert Weiß
Landkreis-VHS-Geschäftsführerin Ulrike Schmid freut sich ganz besonders auf die neue Küche, „das Herzstück“ in dem sanierten Gebäude an der Königsberger Straße 4 in Neutraubling. Foto: Engelbert Weiß

Neutraubling.Sägen kreischen, Schleifmaschinen dröhnen und Handwerker hämmern – Es ist laut in dem großen langgezogenen Gebäude an der Königsberger Straße Nummer 4 in Neutraubling. Unternehmer Volker Kronseder hat den „Klosterbau“ für die VMAX-Familienstiftung erworben. Im Erdgeschoss, im ersten Obergeschoss und im Keller wird voraussichtlich bis Ende Februar 2019 die Zentrale der Volkshochschule (VHS) im Landkreis Regensburg einziehen. Die Sanierungs- und Umbaumaßnahmen laufen derzeit auf Hochtouren.

„Mit dem Umzug können wir unsere Fläche fast verdoppeln, von etwa 1000 auf rund 1700 Quadratmeter“, freut sich Ulrike Schmid, die Geschäftsführerin der Landkreis-VHS. Die neuen Räume seien zugeschnitten auf die Bedürfnisse der Verwaltung und der Kursteilnehmer. Endlich werde es Fitnessräume mit Duschen und Umkleiden geben, berichtet Schmid beim Ortstermin mit unserem Medienhaus auf der Baustelle. Nach dem Umzug werde es für jeden Mitarbeiter einen Sitzplatz geben.

Kursräume mit Parkettböden

Der Umbau für die neue VHS-Zentrale läuft auf Hochtouren. Foto: Engelbert Weiß
Der Umbau für die neue VHS-Zentrale läuft auf Hochtouren. Foto: Engelbert Weiß

Alle Kursräume erhalten einen Parkettboden und werden mit WLAN und LED-Bildschirmen ausgestattet, „alles auf dem neuesten technischen Stand“, freut sich die Geschäftsführerin. „Die Ausstattung wird wirklich sehr komfortabel.“ Derzeit ist die VHS-Zentrale des Landkreises in der Pommernstraße 4 (beim Globus-Kaufhaus) untergebracht. „Wir sind dort räumlich sehr beschränkt“, erläutert Ulrike Schmid. Der Gesundheitsbereich werde im Kursangebot immer wichtiger und am jetzigen Standort seien keine Umkleiden und Duschen vorhanden. Eine Erweiterung und ein Umbau, der den Anforderungen der Kursteilnehmer gerecht werden kann, sei am jetzigen Standort nicht möglich gewesen.

Bald zieht die VHS-Zentrale in Neutraubling in neue Räume.

Schon oft sei Ulrike Schmid – sie wohnt im Stadtnorden von Regensburg – auf dem Weg zur Arbeit an dem Gebäude in der Königsberger Straße vorbeigefahren und habe sich ihre Gedanken dazu gemacht. So habe sie sich riesig gefreut, als sich tatsächlich die Möglichkeit ergab, mit der VHS-Zentrale hierher umzuziehen.

In der NS-Zeit war in dem „Klosterbau“ genannten Gebäudekomplex die Kommandantur des Fliegerhorsts Obertraubling untergebracht. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs kamen Flüchtlinge und Vertriebene in den zerbombten Ruinen unter. Viele Jahre war dann auch die „Spezialbonbonfabrik Kunz & Co“ hier untergebracht, bevor es Unternehmer Volker Kronseder für seine VMAX-Familienstiftung erwerben konnte.

Bauen

Kronseder bewahrt die Stadtgeschichte

Als Krones-Chef erwarb der Unternehmer einst die Messerschmitt-Halle. Als Stiftungs-Chef kauft er einen Teil des Klosterbaus.

Kronseder hat in dem langgestreckten Gebäude einen vielfältigen Mix an Nutzungen vorgesehen. Neben einem Boardinghouse für Krones-Akademie-Teilnehmer wird einen großen Teil des Gebäudes an der Königsberger Straße die Volkshochschule des Landkreises einnehmen. Auch die Teilnehmer der VHS-Kurse sollen ein Café und Bistro mit Freisitzen an der Südseite des Gebäudes nutzen können.

Ein Interview mit VHS-Geschäftsführerin Ulrike Schmid lesen Sie hier.

„Der Eingangsbereich im Erdgeschoss wird offen und großzügig gestaltet“, erklärt Schmid auf der Baustelle und deutet auf einen großen und hellen Raum, in dem jetzt noch Mörtelsäcke und Werkzeuge liegen. In dem langen Gang werden gerade die Fliesen verlegt. „Soweit wie möglich wird der Solnhofener Marmor erhalten und ausgebessert“, erläutert die VHS-Geschäftsführerin zum Sanierungskonzept.

Küche wird ein „Herzstück“

Ein „Herzstück“ im Erdgeschoss soll die Küche werden, auf die sich Ulrike Schmid ganz besonders freut. Gymnastikräume entstehen aus statischen Gründen im Parterre. Auf fast 200 Quadratmetern können Kursteilnehmer künftig im Keller handwerkliche Räume nutzen.

Mehr Nachrichten aus dem Landkreis Regensburg lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht